Skip to main content

Coleslaw

AutorOlaf
SchwierigkeitAnfänger

Immer passend ist beim Grillen der Coleslaw. Bei einem BBQ sollte der amerikanische Krautsalat nicht fehlen. Er lässt sich perfekt schon einen Tag vor dem Grillen zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Leicht lässt er sich mit unserem Coleslaw Rezept zubereiten, sogar in einer fettarmen Variante für Kalorienbewusste Genießer. Der Coleslaw passt perfekt zum Steak und ist beim Barbecue in den USA quasi Pflicht nicht nur in den Steakrestaurants. Wir haben lange experimentiert, aber diese einfache Variante des Coleslaw Rezepts ist definitiv am Besten.

Coleslaw - Beilagen Krautsalat

Ergibt:1 Portion
Vorbereitungszeit15 Min.Koch-/Grillzeit5 Min.Total Time20 Min.

 1,50 kg Weißkraut
 2 Möhren
 1 mittelgroße Zwiebel
 225 gr. Mayonnaise
 100 gr. Schlagsahne
 1 TL Zitronensaft
 2 EL Weißweinessig
 2 EL Sonnenblumenöl
 Salz
 Pfeffer
 3 EL Zucker (ideal feinster Backzucker)
 frische Petersilie

1

Beginne mit dem Zerkleinern von dem Weißkohl. Entferne zuerst den Strunk und teile den Krautkopf in 4 gleich große Teile. Du kannst ihn nun mit dem Messer in feine Scheiben schneiden, mit einem Krauthobel in feine Streifen reiben oder mit einer Küchenmaschine zeitsparend raspeln. Danach ebenfalls die Möhren raspeln. Nun wird die Zwiebel sehr fein gewürfelt und alle Zutaten kommen in eine große Schüssel.

2

Mit der Mayonnaise, Sahne, Zitronensaft, Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Zucker gut vermischt. Abgeschmeckt wird mit dem Pfeffer und dem Salz.

Alternativ zur Mayonnaise kannst Du auch eine stark fettreduzierte Mayonnaise nehmen. Es ist auch möglich die eine Hälfte Mayonnaise durch Schmand zu ersetzten.

3

Die Salatsauce bzw. die Mischung mit der Mayonnaise über das Kraut, die Möhren und die Zwiebel gießen. Alles gut vermengen.

4

Nun für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, sodass die Sauce gut durchziehen kann. Ideal ist es, wenn Du ihn über Nacht durchziehen lässt.

5

Vor dem Servieren nochmals gut durchmischen und mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.

Kategorie

Zutaten

 1,50 kg Weißkraut
 2 Möhren
 1 mittelgroße Zwiebel
 225 gr. Mayonnaise
 100 gr. Schlagsahne
 1 TL Zitronensaft
 2 EL Weißweinessig
 2 EL Sonnenblumenöl
 Salz
 Pfeffer
 3 EL Zucker (ideal feinster Backzucker)
 frische Petersilie

Zubereitung

1

Beginne mit dem Zerkleinern von dem Weißkohl. Entferne zuerst den Strunk und teile den Krautkopf in 4 gleich große Teile. Du kannst ihn nun mit dem Messer in feine Scheiben schneiden, mit einem Krauthobel in feine Streifen reiben oder mit einer Küchenmaschine zeitsparend raspeln. Danach ebenfalls die Möhren raspeln. Nun wird die Zwiebel sehr fein gewürfelt und alle Zutaten kommen in eine große Schüssel.

2

Mit der Mayonnaise, Sahne, Zitronensaft, Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Zucker gut vermischt. Abgeschmeckt wird mit dem Pfeffer und dem Salz.

Alternativ zur Mayonnaise kannst Du auch eine stark fettreduzierte Mayonnaise nehmen. Es ist auch möglich die eine Hälfte Mayonnaise durch Schmand zu ersetzten.

3

Die Salatsauce bzw. die Mischung mit der Mayonnaise über das Kraut, die Möhren und die Zwiebel gießen. Alles gut vermengen.

4

Nun für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, sodass die Sauce gut durchziehen kann. Ideal ist es, wenn Du ihn über Nacht durchziehen lässt.

5

Vor dem Servieren nochmals gut durchmischen und mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.

Coleslaw


Ähnliche Beiträge

Pulled Pork

Pulled Pork Rezept um einfach zum Ziel zu kommen

Pulled Pork ist der Gaumengenuss schlechthin im Bereich Schweinefleisch vom Grill. Viele bezeichnen es auch als die absolute Königsdisziplin zusammen mit Beef Brisket. Dabei ist Pulled Pork gar nicht so schwer zu machen, wenn man nur Geduld hat und in der Lage ist die Temperatur des Grill konstant bei ca. 110 Grad zu halten. Durch das lange Garen von ca. 15 Stunden auf dem Grill bei niedriger Temperatur löst sich das Fett und auch das Bindegewebe auf. So wird der Schweinenacken sehr zart und saftig und zerfällt am Ende bei einer Kerntemperatur von ca. 92 Grad von selber in Fasern. Wer fuschen will, der nutzt den Backofen, um sehr einfach den Schweinenacken auf den Punkt zu garen. Wir zeigen Dir hier verschiedene Varianten vom Pulled Pork, so dass Dir diese Spezialität vom Grill gut und einfach gelingt. Du kannst am Ende das zerrupfte Schweinefleisch (vom rupfen des Schweinfleisches kommt der Begriff Pulled Pork) pur genießen, es in einem Burger Bun mit verschiedenen Saucen essen oder einfach die Reste für die kommenden Tage weglegen oder einfrieren. Wie all das geht, zeigen wir Dir in unserem Rezept in der Pulled Pork Schritt für Schritt Anleitung.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *