Skip to main content

Wachteln grillen: Die große Übersicht

Wer in Frankreich oder Italien Urlaub macht, wird in Restaurants öfters Wachteln auf der Speisekarte lesen. Sie sind eine Delikatesse, hierzulande allerdings seltener anzutreffen. Es ist jedoch kein Problem in Deutschland Wachteln kaufen zu können. Neben vielen Importeuren gibt es auch einige Züchter in Deutschland. Selbst bei Discountern sind Wachteln mitunter verfügbar. Da der starengroße kleinste Vertreter unter den Hühnervögeln sehr gut schmeckt, und das nicht nur Feinschmeckern, befassen auch wir uns mit dem Thema Wachteln grillen.

Wer Wachteln grillen will, sollte über einen Grill mit Deckel verfügen. Das magere Fleisch der Wachtel wir aus einer Kombination von direktem Grillen und indirektem Grillen zubereitet. Wenn alles beim Wachteln grillen richtig gemacht wurde, erwartet Dich ein kurzfaseriges zartes Fleisch. Es ist von dunkler Farbe und hat einen leichten Wildgeschmack, erfordert aber nicht den Aufwand wie Wildfleisch. Wachteln bzw. Wachtelfleisch muss nicht reifen und auch nicht unbedingt eingelegt werden.

Die europäischen Wachteln stammen hauptsächlich aus den südlichen Ländern Europas mit gemäßigtem Klima. Sie ist mit 18 cm etwas größer als die japanische Wachtel mit 15 cm Körpergröße. Die Wachtel ernährt sich hauptsächlich von Gräsern, Kräutern und kleinen Insekten. Männliche Wachteln sind ab der 6. Woche schlachtreif und wiegen dann ca. 160 bis 180 Gramm. Im Handel komme sie als Wachteln mit Knochen, ohne Knochen, halbiert oder als Fleischschnitte wie Brust oder Keulen. Eine ausgenommene grillfertige Wachtel wiegt zwischen 110 bis 150 Gramm. Das magere Brustfleisch ist sehr zart und bietet bei einem Eiweißanteil von 25% nur einen Fettanteil von 2,5%. Der Brustfleischanteil der Wachtel ist mit ca. 40% des gesamten Körpergewichts überdurchschnittlich hoch und der höchste aller Zuchtgeflügelarten. Die beiden Wachtelkeulen machen ca. 25% aus. Wer für ein Fest Wachteln grillen will, muss wegen der geringen Größe ca. zwei Wachteln je Person einplanen.

gegrillte Wachteln

Vor dem Wachtel grillen kommt das Wachtel kaufen. Bei Wachteln mit Knochen sollten die dickeren Exemplare gewählt werden, da das Verhältnis von Fleisch zu Knochen besser ist. Die Haut sollte gelblich oder cremefarben sein und keine Makel oder Blessuren aufweisen. Beim Discounter sind ganze Wachteln tiefgefroren erhältlich und kosten ab ca. 6,50 € je Kilo aufwärts. Im Fachhandel kommen auch besondere Wachteln zu Verkauf, zum Beispiel Maiswachteln. Dann kostet das Kilo ca. 22 €.

Nicht nur die Wachteln gelten als Delikatesse, sondern auch die Wachteleier sind ebenfalls unter Feinschmeckern sehr beliebt. Teilweise werden sie auch als Alterbnative bei Hühnerei-Allergie verwendet. Dabei kommt es jedoch auf den individuellen Einzelfall an.

Bei Geflügel gilt es generell die Salmonellengefahr zu beachten, da machen auch die Wachteln keinen Unterschied. Beim Wachteln Grillen ist deswegen auf eine ausreichende Kerntemperatur (mindestens 70°C) zu achten. Wachteln vertragen bei richtiger Grillmethode eine Kerntemperatur zwischen 80 und 85°C. Auch bei der Zubereitung sollte das rohe Fleisch der Wachteln nicht mit anderen Lebensmitteln in Kontakt kommen. Gleiches gilt natürlich für verwendetes Besteck, weswegen wir für das Grille von Geflügel immer zwei Grillzangen verwenden. Eine Grillzange wird dabei nur für das rohe Fleisch benutzt!

 

Was sind die besten Cuts für Wachteln zum Grillen?

Wie oben erwähnt ist eine Wachtel ein relativ kleiner Vogel, welcher kaum 200 Gramm wiegt. Entsprechend gibt es nur zwei Cuts zum Wachtel Grillen. Relativ häufig wird die Wachtelbrust als Fleischschnitt angeboten, Wachtelkeulen sind da schon seltener. Die meisten Griller bevorzugen es, die ganze Wachtel zu grillen. Selbst dann bleiben zum Wachtel grillen nur 110 bis 150 Gramm je Wachtel übrig, wenn der Vogel ausgenommen und gerupft wurde. Pro Person sollte man 2Wachteln kaufen.

Ganze Wachtel

Wer eine ganze Wachtel grillen will, kann dies auf dem Grillrost oder mit einem Spieß tun. Wichtig ist es die Flügel fest am Körper zu fixieren. Dazu eignen sich gut Spicker aus Holz oder Metall. Viele benutzen beim Wachtel grillen eine Füllung. Der Vorteil dabei ist, dass nicht so viel Wasser beim Grillen der Wachtel entzogen wird. Wachtelfleisch hat nämlich nur wenig Fett und Wasser. Die Grillzeit verlängert sich jedoch durch ein Füllung um ca. 10 Minuten. Um bei dem kleinen Vogel ein Übergaren zu vermeiden, aber Salmonellen und Bakterien wirkungsvoll abzutöten, empfehlen wir eine Grillthermometer für die Messung der Kerntemperatur.

Im Fachhandel liegt der Preis für Wachteln zwischen 15 und 20 € das Kilo.

Rezepte und Zubereitung

Zutaten

  • Wachteln
  • Vorgeheizter Grill für indirektes Grillen (180°C)
  • 2 Grillzangen
  • Olivenöl
  • Pinsel
  • Grillthermometer (Kerntemperatur)

Zubereitung

  • Die Wachteln sollten Zimmertemperatur haben, bevor sie gegrillt werden. Eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank holen.
  • Der Grill sollte über einen Deckel verfügen und auf 180°C indirekte Hitze vorgeheizt werden.
  • Den Grillrost mit der Grillbürste reinigen und gut einölen. Bei der Zubereitung mit einem Spieß ist das natürlich nicht erforderlich.
  • Die Wachteln mit einem Wegwerftuch trocken tupfen.
  • Nun werden die Wachteln durch indirektes Grillen bei 180°C gegart.
  • Sie sind gar wenn eine Kerntemperatur von 80 bis 85°C erreicht wurde. Dies kann je nach Grill und der Größe der Wachteln 40 bis 60 Minuten dauern. Beim indirekten Grillen den Deckel verschließen.
  • Sollte die Wachtel noch nicht schön braun und knusprig sein, wenn die Kerntemperatur erreicht wurde, kann sie von jeder Seite nochmal mit direkter Hitze scharf angegrillt werden. Dies dauert ca. 3 bis 4 Minuten von jeder Seite.
  • Wer seine Wachtel mit Füllung grillt muss ca. 10 Minuten Garzeit hinzurechnen.

Wegen der Salmonellengefahr nur eine Grillzange für rohes Fleisch verwenden. Die andere Zange ist für fertige Grillstücke.

Herzhafte Grillbeilagen zur ganzen Wachtel vom Grill

Du solltest beim Wachtel grillen unbedingt einmal als Grillbeilage Rotkraut dazu ausprobieren. Du benötigst lediglich ein Glas Rotkraut, Bacon-Würfel, Pfeffer, etwas Olivenöl und Geflügelfond aus dem Handel. In der Grillschale über der indirekten Zone langsam garen. Wer mag kann etwas Rotwein dazu geben. Dazu essen wir bevorzugt Knödel oder Chiabatta. Das Brot in Scheiben schneiden und auf dem Grillrost knusprig anrösten. Die Semmelknödel schneiden wir in Scheiben und braten sie mit etwas Öl in der Grillpfanne an. Das ist praktisch, denn die Knödel dürfen auch gerne vom Vortag sein. Extrem gut schmecken auch Bratkartoffeln aus der Grillpfanne. Wir kochen festkochende Kartoffeln nicht ganz gar, schälen sie und schneiden sie in Scheiben. In die Grillpfanne etwas Olivenöl geben, Kartoffelscheiben, fein gehackte Zwiebeln und Speckwürfel dann dazu. Gewürzt wird mit Oregano, Salz und viel schwarzer Pfeffer. Sehr aromatisch zu den Wachteln vom Grill. Wein und Bier sollten als Durstlöscher und zum Genießen nicht fehlen.

 

Rezept für Wachtelkeulen bzw. -keulchen

Wachtelkeulen sind die Beine der Wachtel, auch als Wachtelschenkel bezeichnet. Sie sind bei der geringen Größe des Hühnervogels entsprechend klein und wiegen zwischen 15 und 25 Gramm das Stück. Sie sind gut als Vorspeise oder Fingerfood geeignet, wobei eine entsprechend benötigte Anzahl gekauft werden muss. Es gibt sie deshalb auch in sehr unterschiedlichen Verpackungseinheiten (10 bis 50), was sich auch auf den Preis je Keule auswirkt. Auf dem Grill benötigen sie nur ca. 15 bis 20 Minuten.

Preis je Kilo ab ca. 6,50 € beim Discounter

Rezepte und Zubereitung

Zutaten

  • Gewünschte Anzahl Wachtelkeulen
  • Vorgeheizter Grill (180°C indirektes Grillen)
  • 2 Grillzangen
  • Olivenöl
  • Pinsel

Zubereitung

  • Die Wachtelkeulen 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen.
  • Den Grill vorheizen auf 180°C für indirektes Grillen.
  • Grillrost reinigen und einölen.
  • Mit einem Wegwerftuch die Keulen trocken tupfen.
  • Die Wachtelkeulen bei indirekter Hitze von 180°C ca. 15 Minuten grillen.
  • Beim Grillen die Keulen ab und zu drehen, damit alle Seiten goldbraun werden.
  • Die Wachtelkeulen sind gar, wenn 85°C Kerntemperatur erreicht wurde.
  • Fehlt es ihnen an Farbe, kann noch einigen Minuten scharf mit direkter Hitze nachgegrillt werden.

Herzhafte Grillbeilagen zu Wachtelkeulen

Wachteln grillen ist nicht schwierig, ebenso wie die perfekten Grillbeilagen dazu auszuwählen. Wir setzten hier auf eine ganz besonderes Grillgemüse. Dazu nehmen wir eine Grillschale und legen in sie Champignonscheiben, Zwiebelringe, klein gehackte Tomaten, gewürfelten Knoblauch, Kräuter der Provence, Salz und Pfeffer. Nun verrühren wir etwas Olivenöl mit ein wenig Rotwein und geben diese Mischung über das Gemüse. Sanft im indirekten Grillbereich schmoren lassen. Über das fertige Grillgemüse kommt ein wenig Creme-fraiche und frische Petersilie. Dazu empfehlen wir Dir Folienkartoffeln oder Kartoffelspalten mit viel Rosmarin und Oregano vom Grill. Bier und Wein nicht vergessen!

 

Tipp

Hervorragend kannst Du Wachteln grillen, wenn Du sie zusätzlich mit Speckstreifen einwickelst. Zuerst die Wachteln würzen und danach mit einer Scheibe Speck umwickeln. Fixiere den Speck mit einem Zahnstocher aus Holz oder Metall. Mit geschlossenem Deckel in der indirekten Hitze die Wachteln nun grillen. Beim Kaufen von Wachteln gleich an den Speck dazu denken. Guten Appetit!

 

Wachtelbrüstchen Sous-vide Grillen

Da Wachtelbrüstchen sehr mager sind, besteht die Gefahr des Übergarens auf dem Grill. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kombiniert das Grillen mit Sous-vide-Garen. Durch das Sous-Vide garen können die Wachtelbrüstchen viel schonender als auf dem heißen Grill zubereitet werden. Auf dem Grill reichen schon einige Minuten zu viel, und mageres zartes Fleisch wird trocken und zäh. Durch das Sous-Vide Garen verkürzt sich die Grillzeit auf dem Grill, was die Gefahr des Übergarens deutlich reduziert. Grillkenner verwenden auch für anderes empfindliche Grillgut diese Kombination. Du findest bei uns übrigens einen gesonderten Beitrag zum Sous-vide-Grillen.

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • mehrere Wachtelbrüstchen
  • Olivenöl
  • etwas frischer Zitronensaft
  • Zweig Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Vakuumbeutel
  • Sous-vide Stick oder Sous-vide-Garer
  • Pinsel
  • vorgeheizter Grill für direkte Hitze

Zubereitung

  1. Zuerst die Cuts feucht abtupfen.
  2. Die Wachtelbrüste werden mit Öl, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer eingerieben. Du kannst natürlich auch noch andere Gewürze und Kräuter hinzugeben.
  3. Vakuumiere jetzt die Cuts. Vergiss nicht einen Zweig frischen Rosmarin mit in den Beutel zu geben.
  4. Im Wasserbad die Cuts nun für eine halbe Stunde bei 70°C garen.
  5. Bereite den Grill vor. Reinige ihn mit einer Grillbürste. Anschließend den Grillrost mit Öl einpinseln.
  6. Den Grill mit direkter Hitze fertig haben, wenn die Wachteln grillen dürfen.
  7. Nimm die Cuts sobald sie fertig sind aus dem Beutel und trockne sie leicht ab.
  8. Nun auf dem Grillrost die Cuts von der Wachtel grillen. Bei einer Kerntemperatur von ca. 80°C dürfen sie serviert werden.

Ideale Grillbeilagen zu den zarten Cuts von der Wachtel sind Spargel und Spaltkartoffeln vom Grill. Sie schmecken wunderbar aromatisch dazu. Dazu reicht Du selbstgemachte Kräuterbutter und Baguette.

 

Welche Marinade zu Wachteln können wir empfehlen?

Warst Du mit dem kaufen von Wachteln erfolgreich denkst Du sicherlich darüber nach, wie Du sie besonders aromatisch marinieren oder würzen könntest. Du kannst sie natürlich leicht mit Öl und einer sehr feinen Würzmischung vor dem Grillen einreiben. Was natürlich auch geht ist sie mit einer flüssigen Marinade aromatischer zu machen. Basis für eine Grillmarinade sind zum Beispiel Öl, Wein, Bier, Fruchtsäfte oder Essig. Zu den Basis-Zutaten passen sehr gut Kräuter frisch oder getrocknet, Zitronensaft, Knoblauch, Curry, Ingwer, Honig und Ahorn Sirup. Die Auswahl ist hier groß und wir empfehlen Dir, selbst ein wenig zu experimentieren. In den Marinaden-Rezepten findest Du vielleicht Kräuter und Gewürze vor die deinen Geschmack nicht treffen. Du kannst diese gegen andere austauschen oder auch weglassen – ganz nach deinem Gusto.

Oftmals wird empfohlen in die Marinade kein Salz zu geben, da sonst dem Fleisch Feuchtigkeit entzogen würde. Hier sind unterschiedliche Meinungen vorzufinden. Entscheide selbst, ob Du erst nach dem Wachtel Grillen Salz gebrauchen möchtest. Was wir ganz ablehnen ist mariniertes Grillfleisch. Bei diesem Fleisch ist der Frischezustand nicht mehr wirklich festzustellen. Gerade bei Geflügel ist das aber sehr wichtig. Da wir marinierte Wachteln zum Grillen noch nicht gesehen haben, erwähnen wir das jetzt nur am Rande.

Sehr praktisch ist eine Marinierspritze zum Wachtel Grillen. Also am besten beim Wachtel kaufen gleich an dieses praktische Grillzubehör denken. Mit ihr kannst Du flüssige Marinade in das Fleischinnere einbringen, was im Inneren natürlich für mehr Aroma und Würze sorgt. Mit einer Kanüle wird die flüssige Marinade in gleichmäßigen Abständen eingespritzt. Verzichte aber auf grobe Zutaten, denn diese verstopfen die Kanüle der Marinierspritze. Übrigens erweist sie sich auch sehr hilfreich beim Backen und für Braten aus dem Backofen.

Rezept und Zubereitung von Zitrone-Kräuter-Grillmarinade

Zutaten

  • 8 EL hitzebeständiges Öl
  • 1 Bio-Zitrone (2 EL Zitronensaft)
  • 1 TL Estragon
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Dijon-Senf
  • eine Prise Knoblauchsalz
  • Meersalz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Zieh Dir zum Schutz der Kleidung eine Grillschürze über und stelle für die Marinade eine Schüssel griffbereit.
  2. Gebe in sie nun Öl, Knoblauchsalz, Senf, Salz und Pfeffer. Kurz verrühren.
  3. Schneide mit einer Kräuterschere den Thymian klein. Ein Teelöffel davon in die Schüssel geben.
  4. Blättchen vom Thymian zupfen und ein Teelöffel davon zu den anderen Zutaten hinzufügen.
  5. Die unbehandelte Zitrone auspressen und einen 2 Esslöffel Zitronensaft in die anderen Zutaten einrühren.
  6. Den Honig erwärmen und ebenfalls in die Schüssel geben. Alle Zutaten nun miteinander gründlich verrühren.
  7. Die Marinade nun mit einem Pinsel auf die Wachteln auftragen. Innerlich und äußerlich bitte.
  8. Nach dem Marinieren gut verpackt in den Kühlschrank stellen. Zwei bis drei Stunden reichen aus.
  9. Eine halbe bis eine Stunde bevor Du die Wachteln grillen möchtest, nimm sie aus dem Kühlschrank. So können sie Temperatur annehmen. Eiskaltes Grillgut aus dem Kühlschrank wird nie direkt auf den Grillrost gelegt.
  • Streife überschüssige Marinade ab.
  • Der Grillrost muss vor dem Grillen mit einer Grillbürste gereinigt werden. Danach mit hitzebeständigem Öl einpinseln. Bitte zur eigenen Sicherheit Grillbesteck und Grillhandschuhe nicht vergessen.

 

Rezept und Zubereitung für exotische Grillmarinade

Zutaten

  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Bio-Orange (4 EL Saft davon)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • kräftige Prise Ingwerpulver
  • kräftige Prise Currypulver
  • etwas Chilipulver
  • Meersalz
  • weißer Pfeffer

Zubereitung

  1. Stelle Dir eine Glasschüssel zurecht.
  2. Zuerst gibst Du in sie Öl, Senf, Ingwer, Curry, Chili, Meersalz und Pfeffer. Gut verrühren.
  3. Jetzt die Orange auspressen und 4 Esslöffel Saft von ihr zu den Zutaten in die Schüssel geben.
  4. Knoblauchzehen schälen. Danach durch eine Knoblauchpresse direkt in die Schüssel drücken.
  5. Alles gut verrühren. Die Marinade mit einem Pinsel innerlich und äußerlich auf die Wachteln auftragen.
  6. Die Wachteln nun für ein paar Stunden gut abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  7. Eine halbe bis eine Stunde vor dem Wachtel grillen muss das Geflügel aus dem Kühlschrank genommen werden. So können sie Temperatur gewinnen.
  8. Nicht vergessen den Grill vorzubereiten. Dazu gehört natürlich auch das gründliche Reinigen. Bringe ihn auch früh genug auf die erforderliche Grilltemperatur.

 

Wachteln kaufen und qualitativ hochwertig bestellen

Wachteln kaufen ist sicher je nach Region vor Ort nicht ganz so einfach. Dieses Geflügel ist deutlich exklusiver und seltener vorzufinden wie die Cuts vom Huhn oder einer Pute. So haben wir uns natürlich auch dem Thema angenommen, wo Du Wachteln kaufen kannst. Wir kennen selbst die Problematik aus der Vergangenheit. Auf Märkten an Geflügelständen oder in Feinkostgeschäften wirst Du sicherlich immer große Chancen haben Wachteln zum Kaufen zu finden. Doch nicht jeder Grillbegeisterte hat diese Möglichkeiten in seinem Umfeld. Bei uns war es eher der Zeitmangel, der uns auf eine gute Idee brachte. Wir bestellen unser Grillgut wie zum Beispiel Rindfleisch, Wild, Schweinefleisch und natürlich auch Exoten bevorzugt bei Online-Fleisch-Händlern. Verschiedene Händler bieten auch online Wachteln zum Kaufen an.

Online Wachteln kaufen ist problemlos, wenn Du weißt wo. Wir haben viele Bestellungen aufgegeben, bis wir unsere bevorzugten Online-Fleisch-Händler gefunden hatten. Auf diese Weise konnten fair und objektiv Wachtel Tests und Wachtel Vergleiche von uns durchgeführt werden. Großen Wert legen wir auf eine tiergerechte Haltung und einer optimalen Fütterung. Natürlich muss die Qualität von den Wachteln zum Kaufen exzellent sein. Wir vergleichen jedoch nicht nur die Fleischqualität sehr penibel. Für uns spielt eine extrem wichtige Rolle, ob die gekauften Wachteln ohne Unterbrechung der Kühlkette bei uns angeliefert wurden. Für uns muss auch das Preis- Leistungsverhältnis stimmen. Interessant sind für uns immer die Qualitätssiegel für Geflügel. Wir bemühen uns laufend Dich bestmöglich zu informieren. Nun wünschen wir Dir viel Spaß beim Wachtel kaufen – ebenso wie zum Grillen von Wachteln.

Du möchtest uns schon verlassen?

Lass uns doch bitte in Verbindung bleiben! :-P

grill-kenner.de Team 2019

grill-kenner Newsletter Anmeldung

2 x pro Monat senden wir Dir relevante Rezepte / Infos

You have successfully subscribed to our mail list.

Zu viele Versuche für diese E-Mail Adresse

*
grill-kenner.de wird Deine Daten nutzen, um Dir ab und an Rezepte, Gewinnspiele und Produktinfos zu senden. Du kannst Dich jederzeit von unserem Newsletter abmelden.