Skip to main content

Grillen ist eine sehr beliebte soziale Freizeitbeschäftigung. Auch wir – die grill-kenner – haben über das Grillen in der Nachbarschaft zusammen gefunden. Hier bieten wir Euch Rezepte, Tipps, Tricks und auch immer wieder einen neuen Grill Test.

Zubehör und Grills im Vergleich, Grillrezepte und Kochtipps

Kein Wunder, dass zahlreiche Hersteller den Grill-Markt für sich entdeckt haben. Unzählige Grills aller Arten und Typen stehen zur Verfügung, um jeden Kundenwunsch abzudecken. Natürlich hat sich daraus auch eine Grillzubehör Branche entwickelt. Als Grill-Laie ist es oft schwierig sich für ein geeignetes Grill-Modell zu entscheiden, und schnell entsteht ein nicht richtig durchdachter Fehlkauf. Welcher Grill erfüllt nun Deine Erwartungen und welches Grill-Zubehör ist sinnvoll oder nötig? Um diese Frage zu beantworten können schon vorab einige Weichen gestellt werden, wodurch sich ungeeignete Grill Typen ausfiltern lassen. Detaillierte Informationen ergeben sich aus unseren Grill Testberichten.

Hilfreiches zur Kaufentscheidung – den perfekten Grill finden

Praktisch jede Art von Grill hat seine Berechtigung und Liebhaber. Viele Faktoren sollten vor einer Kaufentscheidung berücksichtigt werden:

  • Wie oft wird gegrillt?
  • Wie viele Personen nehmen am Grillen teil?
  • Wo soll gegrillt werden?
  • Wie hoch ist das angesetzte Budget?
  • Wie schwer darf der Grill sein (Mobilität)?

Zusätzlich können weitere Kriterien eine große Rolle für Dich spielen. Standmodell oder Grillwagen? Trichtergrill oder Säulengrill? Welche Form und Größe soll der Grillrost haben? Wer schon vorher weiß, was er genau will und braucht, geht das geringste Risiko eines Fehlkaufs ein. Neben einem Grill Test kann unser Grillvergleichstest für Dich wegweisend sein.

Grill Vergleich – unterschiedliche Grill Arten

Sicherlich überlegst Du Dir, welche der beliebten Grill Typen Deine Ansprüche erfüllen könnte. Damit diese Entscheidung nicht eine Qual der Wahl wird, stellen wir Dir die einzelnen Grill Arten vor. BBQ macht Spaß, sofern Du eine gute Wahl beim Kauf triffst. Wir helfen Dir mit unserem Grillvergleich!

Grill ausleihen

bei größeren Events leiht sich Torsten ab und an einen Grill aus. Mit Nachbarschaftshilfe geht dies oft umsonst.

Der Holzkohlegrill

Am weitesten verbreitet ist der klassische Holzkohlegrill. Es gibt ihn vom Wegwerf-Modell ab 5 Euro bis hin zu Edel Design Modellen zu Preisen von weit über 5.000 Euro. Er kann praktisch überall betrieben werden, selbst auf einem kleinen Balkon. Leider treten durch die Rauchentwicklung häufig Probleme mit den Nachbarn auf. Selbst im eigenen Garten bist Du vor einem Nachbarschaftsstreit nicht sicher. Grundsätzlich ist Grillen auf dem Balkon erlaubt, insofern nicht im Mietvertrag ein allgemeines Grillverbot vereinbart wurde (gilt dann auch für Elektrogrill). Bei zu starker Rauchentwicklung kommt es deshalb häufig zur Kollision mit Nachbarrecht, Immissionsschutzrecht, Mietrecht, Persönlichkeits- oder Eigentumsrecht. Sogar Geldstrafen sind möglich!

Dennoch ist für die Mehrzahl der Griller der Holzkohlegrill das einzig Wahre. Es gehört praktisch zum Ritual, selbst durch die Wahl der Holzkohle und Erzeugung der richtigen Gartemperatur durch die Glut, die Herausforderung anzunehmen und zu meistern. Im Gegensatz zu dem Holzkohlegrill, hat ein Elektro- oder Gasgrill keine Rauchentwicklung und die gewünschte Temperatur lässt sich schneller und einfacher regeln.

Der Gasgrill

Das Grillen mit einem Gasgrill ist einfacher als mit einem Holzkohlegrill. Er lässt sich gut regeln und leicht bedienen, sodass selbst Anfängern das Grillen gelingt. Es gibt auch keine Asche oder Glutreste, welche entsorgt werden müssen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, kein Fett kann in die Glut tropfen, wodurch auch keine gesundheitsschädlichen Stoffe entstehen können. Gasgrills haben in der Regel ein höheres Gewicht und sind relativ teuer. Wir haben jedoch auch günstige Gasgrills im Grill Test bei uns überprüft und bewertet.

Natürlich muss zum Betrieb eine gefüllte Gasflasche, besser zwei Flaschen, vorrätig sein. Eine Gasfüllung ist nicht so einfach zu besorgen wie Grillkohle. Holzkohle-Fans argumentieren gerne mit dem fehlenden rauchigen Geschmack des Grillguts gegen einen Gasgrill. Dies können wir nicht bestätigen, wenn der Gasgrill die ausreichende Temperatur aufbringt oder einfach Holzchips über dem Brenner mit geräuchert werden.

Gasgrills haben zudem den Vorteil keine Vorglühzeit wie ein Holzkohlegrill zu benötigen. Das Grillen kann sofort nach Entzünden der Flamme beginnen. Diese Rüstzeit bis zum ersten Steak haben wir im Grill Test auch bewertet.

Die Reinigung eines Gasgrills mit Lavasteinen ist leider etwas aufwendig. Gas ist jedoch nicht bei allen Grill-Fans beliebt. Ausströmendes Gas durch defekte Leitungen oder unsachgemäßen Anschluss an die Gasflasche stellt eine potentielle Gefahr dar, weswegen einige Grillfans Abstand vom Kauf eines Gasgrills – trotz dem positiven Grill Test – nehmen.

elektrischer GrillDer Elektrogrill

Elektrogrills bereiten die Speisen gänzlich ohne Befeuerung zu, was ihnen einen zusätzlichen Sicherheitspunkt beim Grill Test bringt, zum Beispiel wenn der Grill einmal umstürzt. Die Flexibilität ist jedoch durch die Abhängigkeit von einer Stromversorgung stark eingeschränkt. Ein herkömmlicher Elektrogrill hat eine Stromaufnahme zwischen 2000 und 2500 Watt, was eine entsprechende Auslegung der Stromversorgung voraussetzt, damit nicht bei jedem Einschalten die Sicherung auslöst. Auch an ein entsprechend langes Verlängerungskabel muss gedacht werden. Die Betriebskosten halten sich dabei in Grenzen, da ein Elektrogrill nicht permanent auf der höchsten Stufe betrieben wird. Ausgehend von einem Preis von 28 Cent je Kilowattstunde, ergeben sich bei einem 2000 Watt Elektrogrill maximal 56 Cent je Stunde, dieses bei voller Ausnutzung der Leistung.

Wir konnten jedoch bisher keinen Elektrogrill testen der die Leistungsstärke eines normalen Holzkohle oder Gasgrills im Test erreichen konnte. Wer also perfekte Steaks bevorzugt, der kommt an einem Gasgrill bzw. Holzkohlegrill nicht vorbei.

Der Smoker

Hat Dich das Grillfieber gepackt, kann sogar ein Smoker die richtige Anschaffung sein. Smoker (Barbecue-Smoker) kommen ursprünglich aus Amerika. Durch internationale Wettbewerbe wurden sie dann auch in Europa bekannt und haben sich längst in einer eigenen Fan-Gemeinde etabliert. Im Gegensatz zu anderen befeuerten Grills, liegen beim Smoker die Speisen nicht über dem Feuer oder der Glut, sondern werden im heißen Rauch geräuchert oder gegart. Diese Art der Zubereitung eignet sich besonders für ein Barbecue. In unserem Grill Test ist hier wichtig, wie konstant der Smoker über eine längere Zeit die Temperatur halten kann.

Das wichtigste Zubehör zum perfekten Grillen

Ein weiteres unübersichtliches Thema ist die Vielzahl des angebotenen Zubehörs. Genügen für einen Holzkohlegrill die Holzkohle, das Grillgut und ein Streichholz? Prinzipiell schon, jedoch bleibt dann vieles der Erfahrung des Grillmeisters oder dem Zufall überlassen. Nützliches Zubehör kann die Erfolgschancen deutlich steigern.

Entzündung des Grills

Die Holzkohle in einem Grill lässt sich leicht mit einem Grillanzünder entfachen. Auch hier gilt es die Augen bei einem Kauf auf zu haben. Denn paraffinhaltige Produkte wie Würfel oder Flüssiganzünder können übel riechen, rußen und Qualm verursachen. Für umweltbewusste Menschen stehen ökologische Grillanzünder aus Wachs, Holzwolle und weiteren umweltfreundlichen Materialien zur Verfügung.

Sollte der Grill dennoch nicht zügig seine Temperatur erreichen, zum Beispiel wegen schlechter oder feuchter Holzkohle, kann ein Anzündkamin eingesetzt werden. Aber auch ein zusätzlicher Luftstrom bringt häufig das gewünschte Ergebnis.

Das Gebläse

Der Handel bietet hierzu kleine Gebläse an, welche sich elektrisch oder mit der Hand betreiben lassen. Für den Handbetrieb gibt es Gebläse, welche eine Luftschraube über eine Handkurbel in Rotation versetzen und so den erwünschten Luftstrom erzeugen. Ebenfalls manuell funktioniert ein Grill-Blasebalg. Elektrische Gebläse können ihre benötigte Stromversorgung aus Batterien oder Akkus beziehen oder sind für den Anschluss an das Stromnetz gedacht. Um flexibel zu bleiben sind natürlich Gebläse von Vorteil, die kein Stromnetz benötigen. Hierbei ist dann jedoch auf eine begrenzte Betriebszeit zu achten, bevor Akku oder Batterien leer sind. Besitzer von Bohrmaschinen oder Akkuschrauber finden eine weitere Variation von Gebläsen vor: aufsteckbare Grillgebläse nutzen die vorhandene Drehbewegung der Bohrmaschinen oder Akkuschrauber und treiben damit die Luftschraube im Aufsatz an.

Eine Steigerung der Gebläse stellen Heißluftgebläse (Grillföhn) dar. Sie erzeugen nicht nur den gewünschten Luftstrom, sondern heizen ihn gleichzeitig auf. Dadurch eignen sie sich auch schon für das Entzünden der Grillkohle. Alternativ verwenden viele Holzkohle-Griller auch einen vorhandenen Bunsenbrenner. Für unseren Grill Test haben wir Holzkohle Grills immer mit einem Anzündkamin angefeuert.

Alle erwähnten Hilfsmittel um den Grill zu starten oder in Gang zu bringen, sind in ihrem Einsatz nicht nur auf den Grill beschränkt, sondern können darüber hinaus generell für Feuerstellen oder Kaminfeuer nützlich sein.

Grillzange & Grillbesteck

Glühen die Kohlen wirklich gut, geht es meistens heiß auf dem Grill zu. Eine Grillzange sorgt für sicheren Griff des Grillgutes und verschont vor Verbrennungen. Sie sollte für Dich als unverzichtbar gelten. Es gibt diverse Unterschiede in Größe und Form, wodurch sie universell oder eher speziell für unterschiedliche Fleischarten zu gebrauchen sind. Hergestellt werden sie aus Metall, gegebenenfalls sogar Edelmetall, Holz oder Kunststoff. Nicht nur die Handhabung ist ein Kaufkriterium, sondern auch Haltbarkeit und Reinigungsmöglichkeiten müssen bedacht werden. Hersteller für Grillzangen stehen reichlich zur Verfügung, da in der Regel alle namhaften Grillhersteller, zum Beispiel Weber, sowie auch Hersteller von Besteck oder Haushaltswaren, beispielsweise WMF oder Leifheit, Grillzangen oder Grillzubehör in ihren Produktpaletten haben. Wer für alle Fälle gerüstet sein will, greift zu einem Grillbesteck-Set. Hier sind häufig die wichtigsten Utensilien, wie Grillzange, Spießgabeln, Pfannenwender und sogar ein Pinsel im einheitlichen Look zusammengefasst.

Die Handschuhe

Zur Sicherheit sind Handschuhe empfehlenswert. Sie sollten hitzebeständig und im Idealfall feuerfest sein. Dabei solltest Du jedoch darauf achten, dass sie die Hand beim Greifen nicht zu sehr einschränken. Um die Hitzebeständigkeit herzustellen (häufig 350°C und kurzfristig bis zu 500°C), werden verschiedene Materialien gemischt. So kommen neben Baumwolle und Rindsleder Kevlar, Aramid, Nomex, Silikon und Polyester zum Einsatz. Die Länge kann variieren und einen Unterarmschutz bieten. Das Innenfutter entscheidet darüber, ob die Hand durch das Schwitzen feucht wird. Noppen auf den Griffflächen erhöhen die Griffsicherheit.

Grill Temperatur messenDas Grillthermometer

Die richtige Temperatur des Garraumes muss unbedingt auch im Fokus für die Zubereitung des Grillgutes stehen. Die Temperatur kann sich aber schon durch den Wechsel der Holzkohlensorte verändern, wenn zur Herstellung der Holzkohle unterschiedliche Holzarten verwendet wurden. Noch schwieriger fällt die Schätzung der Innentemperatur des Grillgutes. Sie ist abhängig von der Größe oder Dicke des Fleisches sowie von der Fleischsorte. Grillthermometer gibt es für beide Anwendungsbereiche, sogar mit Mitteilung auf das Smartphone (iPhone und Android), wenn das Fleisch fertig ist. Du musst Dir dafür die entsprechende App auf Dein Handy laden! Analoge Thermometer besitzen zwar einen klassischen Charme, sind aber zunehmend von Digital-Thermometern verdrängt worden.

Wichtig ist der Temperaturbereich, für den die einzelnen Thermometer vorgesehen sind. So gibt es Modelle, welche nur für 110 bis 250°C geeignet sind, andere Modelle reichen bis 450°C. Einige Modelle verfügen über mehre Sensoren, sodass Fleischinnentemperatur und Umgebungstemperatur der Garfläche gleichzeitig als Informationen zur Verfügung stehen. Es gibt sogar Modelle, welche über 4 Sensoren die Fleischtemperatur vier unterschiedlicher Fleischstücke gleichzeitig messen.

Für unseren Grill Test ist das Thermometer ein wichtiges Utensil. Hiermit können wir genau abschätzen, wie gut der Grill die Temperatur halten kann und somit weniger Energie verbraucht.

Das Fischgrillgitter

Fisch hat die Eigenart beim Grillen auseinander zu fallen. Ein Fischgrillgitter kann das verhindern und erleichtert das Wenden. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Gitterweiten, sodass es praktisch für jeden Grillfisch auch ein entsprechendes Fischgrillgitter im Handel verfügbar ist.

Die Aluschalen

Die Verwendung von Aluschalen ist angeraten, wenn besonders fettiges Grillgut verwendet wird. Dadurch lässt sich ein Abtropfen von Fett in die Glut verhindern, was krebserregende Stoffe erzeugt. Mit dem aufsteigenden Rauch können sich diese Stoffe (zum Beispiel Benzypren) auf das Grillgut niederschlagen. Ebenfalls darf kein verkohltes Fleisch verzehrt werden. Zum Thema Schadstoffe durch Grillen sei noch erwähnt, gepökeltes oder geräuchertes Fleisch ist ebenfalls auf dem Grill tabu. Durch die hohen Temperaturen können sich in diesem Fleisch krebserregende Nitrosamine bilden.

Briketts glühend im Anzündkamin auf dem KohlerostDer Anzündkamin

Nicht jedem gelingt es sofort die Kohle richtig zum Glühen zu bringen. Geht es Dir auch so, ist ein Anzündkamin vielleicht ein sinnvolles Zubehör. Dank seiner Funktionalität lässt sich auf flüssige Brennstoffe verzichten. Er hat die Form von einem Blechrohr, ausgestattet mit Öffnungen (Belüftung) und praktischen Griffen. In das obere Rohr wird die benötigte Holzkohle eingefüllt, Papier und/oder Grillanzünder sind im unteren Teil zu platzieren. Es entsteht ein Unterdruck und der Effekt des Kamins saugt die heiße Luft nach oben. Auf diese Weise beginnt die Kohle gleichmäßig zu glühen. Bis das passiert, musst Du circa eine viertel bis halbe Stunde warten. Danach geht das Umfüllen auf Deinen Grill schnell, aber das hat so seine Tücken! Funkenflug macht diese Aktion nicht ganz ungefährlich, trage daher vorsichtshalber Grillhandschuhe. Sie schützen vor Verbrennungen. Zu beachten ist hier auch die Windstärke und Windrichtung.

Die Grillkohle

Neben dem Grill kommt natürlich auch der Grillkohle eine unverzichtbare Bedeutung zu, wenn es ein Holzkohlegrill sein soll. Die meisten Menschen glauben, bei Grillkohle gibt es keine Unterschiede und greifen deshalb zum günstigsten Produkt. Dieser Fehler kann sich schnell im Erfolg negativ bemerkbar machen, denn die Wahl der richtigen Grillkohle hängt einerseits von dem verwendeten Grill ab, andererseits davon, welche Fleischsorten gegrillt werden sollen. Zusätzlich gibt es bei den einzelnen Holzkohlen Unterschiede: wie gut und schnell sie brennen, ob sie viel Asche hinterlassen, starken oder geringen Funkenflug entwickeln. Teilweise wirkt sich Holzkohle zudem elementar auf den Geschmack aus, nicht selten gewollt. Die Unterschiede der Kohlen entstehen schon bei der verwendeten Holzart. Häufig wird Buchenholz, Quebracho oder Kokosnussholz verkohlt. Viele Diskussionen finden weltweit über die Verwendung von Holzkohle oder Briketts statt. Hier sei anzumerken, dass Holzkohle bei kleineren Flammen eine höhere Temperatur als Briketts erreicht und schneller die gewünschte Glut erzeugt. Ein Nachteil der Holzkohle ist der höhere Verbrauch, da sie nicht so lange wie Briketts glühen. Briketts verhalten sich hier entgegengesetzt. Sie haben höhere Flammen, geben aber weniger Hitze ab und glühen dafür länger. Sie eignen sich eher für indirektes Grillen, beispielsweise in einem Kugelgrill oder für den Einsatz in einem Kamingrill.

Kein Grill Test ohne die richtige Holzkohle. Wir haben immer verschiedene Qualitäten und Holzarten eingesetzt, um die Performance der Grills ausführlich zu testen. Oft mit erstaunlichen Ergebnissen, die wir hier gerne weiter geben.

Grill Gadgets

Nicht unbedingt nötig, aber hoch interessant, sind so manche Gadgets zum Grillen. Die Auswahl dieses nicht alltäglichen Grill Zubehörs ist enorm. Zum Beispiel: alte geschredderte Whiskyfässer von Jack Daniels schaffen es Deinem Grillgut eine ganz besondere Note zu verleihen. Für 900 Gramm dieser Holzchips bezahlst Du circa 14 Euro. Für Furore bei Groß und Klein sorgt von Esschert Design die Popcorn-Pfanne für den Grillrost. Ein Metallgitter hält das platzende Popcorn perfekt in der Pfanne. Mit circa 23 Euro bist Du dabei!

Teamfoto der grill-kenner.de TeamsGrill Test Vergleich – Hält der Hersteller was er verspricht?

Bei jedem Grill Test ist es wichtig herauszufinden, welche Modelle wir als Grill Testsieger bezeichnen können. Was haben wir eigentlich getestet, damit bei unserem Grillvergleich (welcher Grill ist der Beste?) objektiv und fachlich kompetent bewertet wird?

  • Beim Kauf wird schon darauf geachtet, wie die Verpackung ist. Wurde der Grill sicher verpackt?
  • Wichtig ist natürlich die Qualität von Deinem Grill. Stimmt das Preis- Leistungsverhältnis überhaupt? Ist die Verarbeitung hochwertig?
  • Stimmen Daten und Fakten mit den Angaben des Herstellers überein?
  • Wie lässt sich der Grill im Einsatz bedienen? Ist seine Funktionalität gut oder eher schlecht?
  • Welche Temperaturen erreicht der Grill? Wie ist die Verteilung der Hitze und wie lange hält er die Wärme?
  • Schmeckt das Grillgut?
  • Ist der Grill leicht zu reinigen oder eher schwierig und unhandlich?
  • Gibt es für das spezielle Modell auch noch Zubehör?
  • Welchen Service bietet der Hersteller an? Wie lange läuft die Garantie?

Unsere Grill Testberichte helfen Dir einen Fehlkauf zu vermeiden und den für Dich besten Grill in seiner Klasse zu finden.