Skip to main content

Huhn Grillen: Alle Tipps, Tricks und Rezepte

Das Huhn ist schon seit 3.000 vor Christus ein Nutztier des Menschen. Standen zu Anfang die Eier des Huhns im Vordergrund, wurde schnell auch das Huhn als Fleischlieferant erkannt. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Der tägliche Bestand an Hühner würde ausreichen, dass jedem Menschen 3 Hühner zur Verfügung ständen. Jährlich werden ca. 45 Milliarden Hühner geschlachtet. Jeden Sommer gibt es auch zahlreiche Griller, welche gerne Huhn grillen.

Der Ursprung der heutigen Hühner liegt weit zurück im asiatischen Dschungel. Die über 180 Rassen des Huhns im heutigen europäischen Rassegeflügelstandard gehen auf die Urform des Huhns zurück, dem wilden Bankivahuhn. Die Hühnerrassen werden nach ihrer Nutzung eingeteilt. Es gibt neben den Fleischrassen noch Legerassen und sogenannte „Zwiehühner“, welche sich sowohl als Fleischrasse wie auch als Legerasse eignen – eine sogenannte Doppelnutzung. Beim Huhn Grillen geht es natürlich um die Fleischrassen.

Wird ein Huhn zum Grillen gekauft, handelt es sich meistens um ein Hybridhuhn. Diese Hühner werden durch Selektion und Kreuzungen dazu herangezüchtet, viel Fleisch in kurzer Zeit zu entwickeln. Dem gegenüber gibt es aber auch „reine“ Huhnrassen zur Fleischgewinnung. Dazu gehören zum Beispiel die großen Brahma Hühner, der Jersey Giant, das Mechelner Huhn oder die Dorking Hühner. Die Dorking Hühner waren schon den alten Römern 55 vor Christus als Haushuhn bekannt.

Wer sich mit dem Grillen von Huhn befasst wird auch früher oder später auf das Maishuhn bzw. Maishähnchen stoßen. Diese Hühner werden überwiegend mit Mais gefüttert. Dadurch verfärbt sich die Haut und das Fleisch dieser Hühner gelblich. Es gibt besondere Regelungen und Vorschriften bezüglich der Fütterung und Haltung der Hühner, damit sie auch als Maishühner gelten dürfen.

Huhn grillen auf HolzplatteEine weitere Besonderheit beim Hühner grillen bzw. den Hühnerarten ist Miéral Geflügel. Es ist nicht jedem Liebhaber von Geflügel bekannt. Es hat eine besonders hohe Qualität und selbst Sterneköche schwören auf dieses Fleisch vom Geflügel aus Frankreich. In einem extra Beitrag zu Mineral Geflügel erzählen wir Dir noch viel Interessantes und Wissenswertes von dem Genuss, dieses Geflügel zu grillen und zu verzehren.

Wer zum Grillen Huhn kaufen will, hat nicht immer nur den leckeren Geschmack im Sinn. Gegrilltes Huhn gilt als gesund, da es wenig Fett bei hohem Eiweißgehalt bietet. Während Gans oder Ente ca. 8% Fettanteil besitzen hat zum Beispiel eine Hühnerbrust auf 100 Gramm Brustfleisch nur 1% Fettgehalt, also ca. 1 Gramm. Dazu kommen noch viele Vitamine und Mineralien. Hühnersuppe ist übrigens schon seit dem Altertum als ein gutes Mittel gegen Erkältungen oder Grippe bekannt.

Wer Huhn grillen will steht vor der Herausforderung, das Huhn auf mindestens 70°C Kerntemperatur durchzugaren. Dies ist wichtig um etwaige Salmonellen oder Bakterien auch wirklich abzutöten. Das Fleisch vom Huhn zum Grillen ist aber wie bereits erwähnt sehr mager. Wird mageres Fleisch zu lange gerillt, wird es trocken und zäh. Deswegen empfiehlt sich ein Niedrigtemperaturgaren für Hühnchenfleisch, auch als indirektes Grillen bekannt. Dazu wird das Grillgut abseits der Flamme oder Hitzequelle auf den Grillrost gelegt. Bei einem Holzkohlegrill muss entsprechend die Holzkohle verteilt und geschichtet werden. Gasgrills vereinfachen die Prozedur, wenn sie mehrere regalbare Brenner haben. In den meisten Fällen reicht für das Huhn grillen eine Grilltemperatur von 150° bis 200°C. In der indirekten Zone kann das Fleisch dann schonend garen, bis die gewünschte Kerntemperatur erreicht wird. Einen großen Vorteil bei der Niedriggarmethode bietet ein verschließbarer Deckel sowie ein Grillthermometer für die Messung der Kerntemperatur. Wer seine Hühnchenstücke von außen sehr knusprig möchte, kann es zudem wenige Minuten bei höherer Hitze direkt grillen. Das bedeutet direkt über der Flamme oder der Hitze.

Je nach Cut vom Huhn sind die Fleischteile nicht flach sondern unförmig. Das führt natürlich zu unterschiedlichen Temperaturen. Hier kann es hilfreich sein, die Fleischteile wie zum Beispiel Hühnerbrust vor dem Grillen mit einem Fleischklopfer zu bearbeiten, damit sie gleichmäßig auf dem Grillrost aufliegen. Um einem Austrocknen auf dem Grill vorzubeugen, kann es auch sinnvoll sein die Hühnchenteile vor dem Grillen zu marinieren. Dabei sollte aber dennoch die Kerntemperatur beobachtet werden.

Was sind die besten Cuts vom Huhn zum Grillen?

Entsprechend der Größe eines Huhns gibt es nicht viele Cuts für das Huhn zum Grillen. Die beliebtesten Cuts sind Keulen, Flügel und Brust. Das Brustfleisch ist als Hühnerbrust mit Haut und Knochen erhältlich oder bereist ausgelöst als Hühnerbrustfilet. Dieses Fleisch ist besonders mager und bedarf beim Grillen der Aufmerksamkeit. Neben den Cuts vom Huhn zum Grillen kannst Du auch ein ganzes Huhn kaufen. Dazu gibt es verschiedene Zubereitungsarten, zum Beispiel mit einem Drehspieß oder einer Bierdose. Beim Huhn kaufen achte aber darauf, dass Du kein Suppenhuhn erwischst. Dann hast Du nämlich ein älteres Tier auf dem Grill, welches sehr zäh wird. Es eignet sich wirklich nur zum Kochen in Suppen.

Chicken Wings

Die Englischkundigen wissen schon, um welchen Cut es sich handelt – es sind die kurzen Flügel des Huhns. Sie sind im Geschmack eher dezent, weswegen sie gerne in Marinaden eingelegt werden. Marinaden bieten zudem noch den Vorteil, dass Fleisch saftiger wird und nicht so schnell beim Grillen austrocknet. Wir empfehlen die Chicken Wings selbst zu marinieren (siehe weiter unten). Im Supermarkt sind abgepackte Chicken Wings bereits ab 3 € das Kilo erhältlich. Besondere Rassen oder zum Beispiel die Flügel von Maishühnern können aber auch schnell 15 bis 20€ das Kilo kosten.

Preis je Kilo ab 3 €

 

Rezepte und Zubereitung

Zutaten

  • Chicken Wings (selbst mariniert)
  • Vorgeheizter Grill für indirektes Grillen (180°C)
  • Olivenöl
  • 2 Grillzangen!
  • Pinsel

Zubereitung

  • Fleisch sollte nicht kalt aus dem Kühlschrank auf den Grill kommen. Es muss eigentlich schon vor dem Grillen Zimmertemperatur angenommen haben. In Hühnchenfleisch können sich aber bei Wärme schnell Salmonellen entwickeln. Deswegen sollte die Aufwärmzeit außerhalb des Kühlschranks nicht 20 Minuten überschreiten. Dabei natürlich auch nicht in die pralle Sonne legen.
  • Der Grill wird vorgeheizt. Da indirekt gegrillt, reichen 180°C.
  • Der Grillrost ist vor dem Grillen mit einer Grillbürste zu reinigen und mit Öl einzupinseln.
  • Die Chicken Wings mit einer Grillzange in die indirekte Zone legen. Den Deckel schließen und die Kerntemperatur im Auge behalten.
  • Die Chicken Wings sind gar, wenn eine Kerntemperatur von 80°C erreicht wurde. Wegen der Salmonellengefahr muss die Kerntemperatur mindestens 70°C erreichen!
  • Zum Servieren nun die zweite Grillzange benutzen. Nicht für rohes und fertiges Fleisch die gleiche Grillzange verwenden. In rohem Zustand könnten sich Salmonellen auf die Grillzange übertragen, welche erst durch das Grillen abgetötet werden.

 

Aromatische Grillbeilagen zu BBQ-Chicken Wings

Was zu Chicken Wings vom Grill nicht fehlen darf ist der typische American Coleslaw Salat. Dazu noch Kartoffelspalten mit viel Oregano vom Grill, und die Hühnerflügel haben sehr aromatische Begleiter auf dem Teller. Grundsätzlich eignet sich jeder Salat dazu. Da Flügel nicht gerade fettarm sind, machen wir gerne auch noch einen leichten Salat mit viel Kräutern und hellem Balsamico Essig dazu. Auch gut schmecken Folienkartoffeln mit einem Dip zu den Chicken-Wings. Wir nehmen für den Dip Quark, Creme-fraiche, viele frische Kräuter, Chilipulver, klein gehackte Zwiebeln und Knoblauch, Meersalz und Pfeffer. Gegen den Durst hilft hier natürlich ein herrlich frisches eiskaltes Bier.

 

Bierdosenhuhn Rezept (Beer Can Chicken)

mariniertes Bierdosen HähnchenBeim Bierdosenhuhn handelt es sich nicht um eine vom Alkohol gebeutelte Huhnrasse, sondern es geht um eine besondere Zubereitungsmethode für ein ganzes Huhn auf dem Grill. Bei dieser Methode wird auch kein Spieß oder eine Drehvorrichtung benötigt. Es reicht ein Grill mit Deckel für indirektes Grillen und traditionell eine Bierdose. Das Huhn wird auf eine gefüllte offene Bierdose gestülpt und so hochkant auf den Grill gestellt. Wichtig ist die Bierdose zu öffnen, da der ansteigende Druck sonst zur Gefahr wird. Niemand will sein fertig gegrilltes Huhn durch eine Bierdosenexplosion zum Nachbarn fliegen sehen! Wir empfehlen darüber hinaus auch nicht wirklich eine Bierdose zu nehmen. Denn praktisch alle Bierdosen sind lackiert, und dass nichtmit hitzebeständiger Farbe zum Grillen. Es gibt spezielle Hühnersitze für den Grill, welche sich ebenfalls mit Flüssigkeiten wie Bier befüllen lassen. Der Gedanke hinter dieser lustig anzuschauenden Idee ist es, das auf dem Grill schnell austrocknende Huhn von innen mit Flüssigkeit zu versorgen. Dadurch bleibt es länger saftig und Bier kann auch noch das Aroma ein wenig beeinflussen.

Preis für ein ganzes Grillhuhn ca. ab 4 € das Kilo. Bio Hühner oder besondere Rassen können bis ca. 20 € je Kilo kosten.

 

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 ausgenommenes Hähnchen
  • Bier
  • Hühnersitz
  • Vorgeheizter Grill (200°C) mit Deckel für indirektes Grillen
  • 2 Grillzangen
  • Grillbürste
  • Olivenöl
  • Pinsel

Zubereitung

  • Das Hühnchen 20 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank holen, damit es sich etwas aufwärmt.
  • Den Grill auf 200°C in der indirekten Temperaturzone vorheizen.
  • Grillrost mit Grillbürste reinigen und mit dem Pinsel einölen. So kann nichts festbrennen.
  • Den Hühnersitz mit Bier befüllen. Nicht ganz voll machen, da es sich sonst beim Erwärmen in den Grill ergießt. Es reichen 100 ml.
  • Das Huhn auf den Hühnersitz stecken und in die Zone zum indirekten Grillen stellen. Deckel verschließe.
  • Nach ca. 1 Stunde sollte das Bierdosenhuhn eine Kerntemperatur von 75 bis 80°C erreicht haben. Erst dann ist es durchgegart. Nicht unter 70°C Kerntemperatur verzehren (Salmonellengefahr).

Wir empfehlen bei Huhn generell sehr auf Hygiene zu achten. Dazu gehört auch die Verwendung von zwei Grillzangen. Eine für das rohe Fleisch, die andere für das fertige Fleisch.

 

Delikate Grillbeilagen zu dem Huhn auf der Bierdose

Zu diesem knusprigen Huhn vom Grill dürfen die Beilagen entsprechend kräftig in ihrem Aroma sein. Plane die Grillbeilagen schon beim Huhn kaufen ein. So passen zum Beispiel Kartoffelsalat, Nudelsalat und Rosmarin Kartoffelspalten zum Huhn grillen immer perfekt. Lecker sind auch die gegrillten Maiskolben dazu. Im Grunde kannst Du bei den Grillbeilagen zum ganzen Huhn vom Grill keine Fehler machen. Erlaubt ist was schmeckt. Was jedoch wirklich gut dazu schmeckt ist ein griechischer Gurkensalat. Einfach die Gurken schälen und raspeln. Salzen und warten, bis sich eine größere Menge Gurkenwasser zeigt. Dieses abgießen. Nun kommen schwarzer Pfeffer, Dill, Knoblauch- und Zwiebelwürfel, Chilipulver, Feta-Würfel, Schmand, Essig und Öl dazu. Guten Appetit!

 

Hühnerbrust Sous-vide Grillen

gefülltes Hähnchen vom GrillBevor Du deine Cuts vom Huhn kaufen gehst, solltest Du Dir natürlich auch einmal überlegen, welche Möglichkeiten zum Grillen bestehen. Was uns bei Huhn ebenso gut schmeckt wie zum Beispiel bei Wild, ist das Sous-Vide-Grillen. Diese Kombination aus dem Sous-Vide-Garen und einem folgenden Grillen, eröffnet Dir eine andere Welt beim Grillen. Gerade Huhn ist bei einer Übergarung schnell trocken. Aber die Gefahr einer Salmonelleninfektion durch zu wenig Garen, lässt die Zubereitung leicht zu einem Balanceakt werden. Sous-Vide gegart spielen ein paar Minuten mehr keine Rolle. Du wirst sicherlich bei dieser Zubereitung von der Zartheit der Hühnerbrust begeistert sein. Übrigens findest Du viel Interessantes zum Sous-Vide-Grillen in einem separaten Beitragvon uns vor. Hier tauchen wir tiefer in dieses Grillthema ein – nicht nur über das Huhn grillen.

 

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 ganze Hühnerbrust
  • Salz
  • Pfeffer
  • Vakuumbeutel
  • Sous-vide Stick oder Sous-vide-Garer
  • Öl
  • Pinsel
  • vorgeheizter Grill für direkte Hitze

Zubereitung

  1. Zuerst beginnst Du die Brust zum Huhn grillen kalt abzuwaschen und mit einem Papiertuch tropfen zu tupfen. Entferne die Haut und falls vorhanden Fett.
  2. Hühnerbrust mit Salz und Pfeffer einreiben. Andere Gewürze und Kräuter kannst Du nach Geschmack hinzugeben.
  3. Vakuumiere jetzt die Brust vom Huhn..
  4. Im Wasserbad bleibt die Hühnerbrust nun 80 bis 90 Minuten bei 60°C.
  5. Vergesse nicht den Grill vorzubereiten. Reinige ihn gründlich. Den Grillrost mit einer Grillbürste sauber putzen und danach den Rost mit Pinsel einölen.
  6. Der Grill sollte aufgeheizt sein, wenn die Hühnerbrust im Wasser fertig gegart hat.
  7. Nun die Brust aus dem Beutel nehmen. Trockne sie vorsichtig ab.
  8. Jetzt darf die Brust noch für ein paar Minuten bei direkter Hitze auf den Grillrost. Mit einer Grillzange wenden.
  9. Beim Huhn grillen auf die Kerntemperatur von mindestens 70°C achten. Ein Grillthermometer hilft dabei zuverlässig.
  10. Nachdem es auch auf dem Grill fertig ist vom Rost nehmen und ein paar Minuten ruhen lassen.

Als Grillbeilage empfehlen wir Dir dezent gewürzte Grillbeilagen, sodass sie den zarten Geschmack vom Huhn nicht überdecken können. Gegrillter Spargel, Gemüseschalen vom Grill und Salat mit einem Kräuter-Zitronen-Dressing schmecken gut dazu. Sehr lecker ist auch eine selbstgemachte Kräuterbutter dazu. Baguette kurz auf dem Grill angeröstet sollte nicht fehlen.

Wir wünschen Dir gutes Gelingen beim Huhn Sous-Vide-Grillen!

Tipp

Huhn grillen macht übrigens auch mit dem Grill Wok Spaß. So eignet sich Hühnerbrust in feine Streifen geschnitten für ein Gericht aus dem Grill Wok. Mit vielen Gemüsesorten und Gewürze gegrillt, ist das sogar ein sehr gesundes und kalorienarmes Gericht. Einfach mal ausprobieren!

 

Welche Marinade für Huhn können wir empfehlen?

mariniertes Huhn für den GrillNach dem Huhn kaufen kommt natürlich das Huhn grillen. So ist die Frage nach dem richtigen Würzen und Marinieren auch berechtigt. Eine flüssige Marinade können wir empfehlen. Als Basis sind Öl, Bier, Fruchtsäfte, Essig und Wein beliebte Zutaten. Zitrone, Honig, Curry, Senf und Knoblauch gehören ebenfalls zum Würzen der Grillmarinade für Huhn oft dazu. Marinaden machen das Fleisch aromatisch und zart. Aufgetragen werden die flüssigen Marinaden meistens mit Pinsel. Manche Cuts werden wie die Chicken-Wings jedoch in der Grillmarinade gewälzt. Dickere Teilstücke profitieren von dem Einsatz einer Marinierspritze. In dieser bitte nur flüssige Marinaden ohne grobe Zutatenstücke verwenden, da sonst die Kanüle verstopft. Du kannst bei unseren Marinaden-Rezepte Zutaten natürlich auswechseln – gestalte Dir deine Lieblings-Grillmarinade zum Huhn grillen.

Gerade beim Kaufen von Huhn Cuts solltest Du auf fertig mariniertes Hühnerfleisch verzichten. Bei Huhn ist die Frische extrem wichtig, gerade wegen der Gefahr von Salmonellen. Fertig mariniertes Huhn kaufen ist daher mit Risiken verbunden. Du siehst die Farbe von dem Fleisch ebenso wenig, wie Du noch den Fleischgeruch wahrnehmen kannst. Für uns wäre das ein zu großes Risiko beim Huhn grillen.

Wir empfehlen immer Grillgut ein bis zwei Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank zu nehmen, so kann es an Temperatur gewinnen. Bei Huhn reduzieren wir diese Zeit jedoch auf ca. 20 Minuten. Dabei darf es auch nicht bei zu hohen Zimmertemperaturen stehen. Bevor Du mit dem Huhn grillen beginnst, bitten wir Dich unseren Beitrag zur Vermeidung von Salmonellen-Infektionen zu lesen. Hier sind wichtige Tipps und Informationen für deine Gesundheit. Nimm Dir bitte diese Zeit – es lohnt sich!

 

Rezept und Zubereitung für die Chicken-Wings-BBQ Marinade

Zutaten ( für ca. 750 g Flügel)

  • 4 EL hitzebeständiges Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Marmelade (Orange oder Aprikose)
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL BBQ-Sauce
  • 1 TL Currypulver
  • Prise Chilipulver
  • etwas Paprikapulver
  • Meersalz
  • Pfeffer 

Zubereitung

 

  1. Ziehe Dir eine Grillschürze an und stelle Dir eine tiefe Schüssel bereit.
  2. Olivenöl, Senf, Marmelade, Sojasauce, Curry- und Chilipulver, Paprikapulver, BBQ-Sauce, Salz und Pfeffer in der Schüssel miteinander verrühren.
  3. Knoblauchzehen schälen und durch eine Knoblauchpresse in die Schüssel zu den anderen Zutaten drücken.
  4. Den Honig erwärmen und zu der Marinade hinzugeben. Alles gut verrühren.
  5. Jetzt werden die Flügel in die Marinade gelegt und kräftig in ihr gewendet und von Hand damit eingerieben.
  6. Die Schüssel sehr gut verschließen und für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  7. Zwanzig Minuten vor dem Auflegen auf den Grill aus dem Kühlschrank nehmen. Überschüssige Marinade vor dem Huhn grillen abtupfen.
  8. Für deine Sicherheit Grillhandschuhe und eine Grillzange beim Huhn Grillen verwenden!

 

marinieren von HähnchenschenkelnRezept und Zubereitung von der Zitronen-Grillmarinade

Zutaten

  • 10 EL hitzebeständiges Öl
  • 6 EL Ananassaft
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Zitronensaft von unbehandelter Zitrone
  • 1 TL Currypulver
  • etwas Ingwerpulver
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Stele Dir eine Schüssel zurecht und zieh zum Schutz der Kleidung eine Grillschürze über.
  2. In die Schüssel kommen nun Öl, Ananassaft, Sojasauce, Curry, Ingwer, Salz und Pfeffer. Alle Zutaten gut miteinander verrühren.
  3. Presse die Zitrone aus und füge 3 Esslöffel Zitronensaft in die Marinade.
  4. Nun den Knoblauch schälen und fein hacken. Ihn auch zu den anderen Zutaten geben.
  5. Den Honig erwärmen und ebenfalls unterrühren.
  6. Mit einem Pinsel nun die Cuts mit der Marinade einstreichen.
  7. Gut verpacken und abdecken, dann für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.
  8. Zwanzig Minuten vor dem Huhn grillen die Cuts aus dem Kühlschrank nehmen und bei einer nicht zu hohen Zimmertemperatur erwärmen lassen. Zu viel Marinade wegen Gefahr von einem Fettbrand entfernen.
  9. Mit Hilfe einer Grillzange dürfen nun die Cuts vom Huhn grillen. Vergiss nicht den Grillrost mit einer Grillbürste zu reinigen und danach einzuölen. Zum Auflegen und Wenden Grillhandschuhe anziehen.

 

Cuts vom Huhn kaufen und qualitativ hochwertig bestellen

Cuts vom Huhn kaufen mag Dir wohl im ersten Moment nicht unbedingt schwierig erscheinen. Damit hast Du auch zum Teil Recht, aber wir möchten Dir dazu noch einige wichtige Informationen geben. Natürlich kannst Du aus nahezu jeder Kühltheke Huhn kaufen. Geflügel ist beliebt und Standard. Supermärkte, Metzger und Märkte bieten eine reichliche Auswahl zum Huhn grillen an. Worauf wir jedoch achten ist auch die Qualität der Tiere. Genügend Reportagen im TV zeigen wie quälerisch und ungesund Hühner zum Teil aufgezogen und gehalten werden. Diese Haltung und Aufzucht ermöglicht auch den extrem günstigen Preis zum Huhn kaufen. Dieses Fleisch zum Grillen lehnen wir grundsätzlich. Das gilt natürlich auch für Schweinefleisch und alle anderen Tierarten. Sehr gute Erfahrungen mit dem kaufen von Huhn haben wir in den letzten Jahren bei Fleisch-Online-Händlern gemacht. Online Huhn kaufen kann ganz gemütlich und in Ruhe von deiner Couch aus geschehen.

Wir haben viele Cuts vom Huhn online gekauft, jedoch bei unterschiedlichen Anbietern. Uns war und ist das immer wichtig, denn nur so kann ein Huhn Vergleich und unsere Huhn Tests auch fair und objektiv durchgeführt werden. Im Laufe der Jahre sammelten wir hier positive und auch nicht ganz so gute Erfahrungen. Natürlich vergleichen wir nicht nur die Fleischqualität. Preise, Zahlungsbedingungen, Lieferung und viele weitere Faktoren, werden von uns getestet und verglichen. Zum Beispiel muss das Huhn immer perfekt gekühlt beim Käufer eintreffen. Was Du vielleicht nicht weißt ist, dass Tiere aus einer schlechten Haltung und Aufzucht, geschmacklich nicht mit qualitativ hochwertigem Hühnerfleisch mithalten können. Von unseren Online-Händlern erfahren wir beim Kaufen von Huhn aus welchen Haltungen sie stammen. Qualitätssiegel für Geflügel geben wichtige Auskunft über die Fleischqualität, Fütterung und Haltung. Unsere Erfahrungen teilen wir zum Huhn Grillen sehr gerne mit Dir.