Skip to main content

Wildkaninchen Grillen: Unser Ratgeber von A-Z

Wer gesundes Wildfleisch genießen will, muss nicht unbedingt nach Hirsch- oder Wildschweinfleisch suchen. Es gibt auch kleines Wild, welches ebenfalls mageres und cholesterinarmes Fleisch bietet – wie das Wildkaninchen. Wer Wildkaninchen grillen will erhält ein Fleisch, welches wie Putenfleisch viele Vitamine E und B sowie Protein bietet. Dabei enthält es jedoch viel weniger Kalorien und einen fast doppelt so hohen Eisengehalt. Wer Wildkaninchen grillen möchte, muss mit Grilltemperatur und Garzeit vorsichtig umgehen, da mageres Fleisch schnell trocken wird.

Zwischen Kaninchen und Wildkaninchen bestehen Unterschiede. Kaninchen werden meisten gezüchtet. Sie haben weniger Bewegung, da sie ihr Futter nicht im Wald suchen müssen. Das Fleisch von Kaninchen ist von hellerer Färbung als das Fleisch von Wildkaninchen. Es schmeckt nicht wie man denken würde nach Hase, sondern mehr nach Hühnchen. Bei Wildkaninchen ist die andere Lebensweise und Ernährung auch am Geschmack zu erkennen – es hat einen leichten Wildgeschmack. Dieser ist jedoch nur dezent ausgeprägt, sodass Wildkaninchen Grillen Einsteigern bei Wild empfohlen werden kann. Wildkaninchen werden auch nicht mit Antibiotika oder Hormonen behandelt.

Wildkaninchen sind seltener als Kaninchen im Handel verfügbar und auch teurer. Jäger können eine gute Bezugsquelle darstellen und das Wildkaninchen ist dann noch ganz frisch. Wer ganz frisches Wildkaninchen kaufen kann, sollte es auch dann direkt zubereiten. Frisch auf dem Grill schmeckt es am besten. Aber bis zu drei Tage kann es auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wer nach dem Wildkaninchen kaufen es sofort einfriert (Minus 18°C), darf es bis zu einem halben Jahr aufbewahren.

Wildkaninchen vom Grill

Was sind die besten Cuts vom Wildkaninchen zum Grillen?

Wer Cuts vom Wildkaninchen kaufen will, hat wegen der geringen Größe nicht so viel Auswahl an Cuts wie bei Schweinen oder Rindern. Dafür bietet es sich aber an, ein ganzes Wildkaninchen zu grillen. Wer bei einer Grillfeier seine Gäste mit Kaninchenkeulen verköstigen will, muss entsprechend der Gästeanzahl viele Keulen bzw. Doppelkeulen kaufen. Neben dem ganzen Wildkaninchen sind besonders die Keulen, der Rücken und das Filet zum Wildkaninchen Grillen beliebt. Ein ganzes Wildkaninchen am Stück zu grillen geht zwar, aber ist etwas schwierig. Der Grund dafür sind die verschieden dicken Fleischstücke. Die dickeren Fleischstücke wie die Keulen sind noch nicht fertig, während die dünneren Fleischteile schon gar sind. Da Wildkaninchen sehr mager ist kann es somit schnell zu einem Übergaren kommen. Wir empfehlen das ganze Wildkaninchen in mehrere Fleischteile zu zerteilen. Haben die kleineren Fleischteile ihre empfohlene Kerntemperatur erreicht, können sie schon vom Grill genommen werden, während der Rest weitergart.

 

Wildkaninchen Keulen

Die Keulen vom Wildkaninchen sind etwas fester als das restliche Fleisch der Wildkaninchen. Sie sind als einzelne Keulen oder als Doppelkeulen erhältlich. Zum Wildkaninchen Grillen benötigen die Doppelkeulen eine etwas längere Garzeit, bis die erforderliche Kerntemperatur von 62 bis 65°C erreicht ist. Wir empfehlen dazu ein Grillthermometer zu benutzen, womit die Kerntemperatur genau ermittelt werden kann.

Preis je Kilo ca. 30 €

 

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • Eine oder mehrere Wildkaninchen Keulen
  • Vorgeheizter Gas- oder Holzkohlegrill mit verschließbaren Deckel
  • Olivenöl
  • Pinsel
  • Grillzange
  • Speckstreifen

Zubereitung

  • Die Wildkaninchen Keule oder Keulen 1 Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank zum Aufwärmen nehmen.
  • Den Grill vorheizen (180°C für direktes Grillen, 130°C für indirektes Grillen).
  • Den Grillrost mit einer Grillbürste reinigen.
  • Die Wildkaninchen Keule trocken tupfen.
  • Den Grillrost einölen, damit kein Fleisch festbrennt.
  • Die Wildkaninchen Keulen durch direktes Grillen 3 Minuten von jeder Seite scharf angrillen.
  • Danach durch indirektes Grillen bei 130°C nachgaren lassen. Dazu den Deckel des Grills schließen.
  • Nach ca. 10 Minuten sollten die Keulen 58 bis 62°C für Medium erreicht haben. Wer es lieber Well Done möchte wartet bis 65°C Kerntemperatur. Wir empfehlen jedoch die Keulen bei 62°C vom Grill zu nehmen. Dann sind sie noch rosa von innen und schön zart.
  • Vor dem Verzehr noch 4 Minuten ruhen lassen. So kann sich der Saft wieder in alle Fleischbereiche verteilen.

Wer die Wildkaninchen besonders schonend zubereiten will, kann sie auch mit Speckstreifen umwickeln. Das hält zu viel Hitze von den Keulen ab und gibt ihnen ein zusätzliches Aroma. Mit Spicker aus Metall oder Holz lassen sich die Speckstreifen leicht an den Keulen befestigen.

Köstliche Grillbeilagen zu Wildkaninchen Keulen

Zum Wildkaninchen beim Grillen wählen wir unsere Grillbeilagen sehr sorgfältig aus. Das zarte Fleisch vom Kaninchen verlangt nach sehr delikaten Grillbeilagen. Was immer passt und schmeckt sind Pilze. Diese kannst Du in einer Grillschale zubereiten, aber auch als ganze Pilze auf Spieße stecken. Dazu gibt es immer einen Knoblauch-Dip. In diesen kommt zu gleichen Teilen Schmand, Sauerrahm und Quark. Weitere Zutaten sind gerösteter Knoblauch, gebratene Bacon-Würfel, kleine Würfel von Schalotten und viele verschiedene Kräuter sehr klein geschnitten. Wir würzen dann lediglich nur noch mit Meersalz, etwas Kümmelpulver und viel bunter Pfeffer frisch aus der Pfeffermühle. Überhaupt passen Knoblauch und Speck sehr gut zum Wildkaninchen. So lässt sich auch ein Salat mit grünen Bohnen und viel gebratenem Speck mit gutem Gewissen zum Wildkaninchen reichen. Als Salat ist ein Rettichsalat eine gute Wahl. Einfach raspeln und mit Schmand, Pfeffer, Essig, Öl und Meersalz anmachen. Mindestens zwei Stunden vor dem Wildkaninchen grillen im Kühlschrank kühlen. Dazu schmeckt nicht nur Wein besonders gut, sondern auch ein eiskaltes Bier.

 

Wildkaninchen Rücken

Ebenfalls ein Leckerbissen ist der Rücken des Wildkaninchens zum Grillen. Er ist zarter und saftiger als die Keulen. Da das Fleisch etwas länger zum Garen braucht, ist auch hier genau auf die Kerntemperatur zu achten. Der Preis liegt ca. 50% über dem Preis der Keulen.

Preis je Kilo 45 €

 

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 Wildkaninchen Rücken
  • Vorgeheizter Grill mit Deckel
  • Olivenöl
  • Pinsel
  • Grillzange

Zubereitung

  • Den Wildkaninchen Rücken 90 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. In dieser Zeit kann es sich auf Umgebungstemperatur aufwärmen.
  • Den Grillrost reinigen und den Grill vorheizen für zwei Temperaturbereiche – 180°C für direktes Grillen, 120°C für indirektes Grillen.
  • Das Rückenstück des Wildkaninchens mit einem Tuch trocken tupfen.
  • Den Grillrost einölen.
  • Durch direktes Grillen den Wildkaninchen Rücken scharf bei 180°C 4 Minuten auf jeder Seite angrillen.
  • Danach den Rücken in die gemäßigte Temperaturzone legen und durch indirektes Grillen bei 120°C nachgaren. Den Deckel dazu verschließen.
  • Der Wildkaninchen Rücken ist gar, wenn eine Kerntemperatur zwischen 58 und 62°C erreicht wurde. Auch der Wildkaninchen Rücken kann wie die Keulen mit Speckstreifen umwickelt werden.

Schmackhafte Grillbeilagen zu Wildkaninchen Rücken

Wenn wir zum Grillen Wildkaninchen kaufen, planen wir oftmals auch Prinzessbohnen ein. Diese kochen wir etwas in Salzwasser und machen später kleine Bohnen-Speck-Päckchen daraus. Einfach eine kleine Menge Bohnen mit Frühstücksspeck umwickeln. In eine Grillschale legen und mit etwas Öl beträufeln. Auf Salz lieber verzichten, denn der Speck ist schon salzig genug. Die Bohnenbündel lassen sich perfekt mit einer Grillzange wenden. Uns schmeckt zum Wildkaninchen ebenfalls der Amerikanische Coleslaw Krautsalat. Du findest ein tolles Rezept in unserer Rezeptsammlung vor. Ebenso für die Kartoffelspalten vom Grill. Diese kannst Du bequem auf jedem Grill zubereiten – einfach mal ausprobieren. Sie schmecken übrigens nicht nur mit Rosmarin gut. Wechsel einfach mal die Kräuter aus. Oregano macht sich geschmacklich sehr aromatisch zu Kartoffelspalten. Wie beim Reh möchten wir auch zum Wildkaninchen Grillen die angebratenen Semmelknödel empfehlen. Knödel in Scheiben schneiden und mit etwas Öl in einer Grillpfanne von beiden Seiten anbraten. Auf dem Teller frische Petersilie darüber geben – einfach köstlich.

 

Wildkaninchen Keulen Sous-Vide-Garen und Grillen

Was immer beliebter wird ist die Kombination aus Sous-Vide-Garen und einem anschließenden Grillen. Viele Gründe sprechen für diese Zubereitungsart. Beim Sous-Vide-Garen kommt es nicht wie beim Grillen schnell zu einem Übergaren. Gerade empfindliches Fleisch nimmt eine zu lange Aufenthaltsdauer auf dem Grillrost übel. Bestraft wirst Du dann auch sofort mit trockenem und zähem Fleisch. Gerade die Kaninchen Keulen zum Grillen vorher schonend zu garen, belohnt Dich mit einem köstlichen Grillergebnis. Sous-Vide-Garer und Sous-Vide-Sticks online zu bestellen ist mit keinen großen Mühen verbunden. Die Auswahl und die Preise sind sehr attraktiv. Hast Du vor Cuts vom Wildkaninchen zu kaufen, denk vielleicht auch über die Anschaffung von einem Garer oder Stock nach. Übrigens findest Du bei uns noch einen ausführlichen Beitrag zum Sous-Vide-Grillen vor. Unser nachfolgendes Rezept haben wir mit entbeinten Wildkaninchen-Keulen zubereitet. Das Entbeinen ist jedoch nicht nötig. Als Grillbeilagen passen hier die oben beschriebenen Gerichte ebenfalls sehr gut.

 

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • Wildkaninchen Keulen (mit oder ohne Knochen)
  • 3 EL Öl
  • Zweig Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Vakuumbeutel
  • Sous-vide Stick oder Sous-vide-Garer
  • Pinsel
  • vorgeheizter Grill für direkte Hitze

Zubereitung

  1. Zuerst beginnst Du damit die Wildkaninchen Keulen abzuwaschen und trocken zu tupfen.
  2. Das Wird nun mit Öl, Salz und Pfeffer eingerieben. Du kannst zusätzlich noch einen kleinen Rosmarinzweig hinzugeben.
  3. Vakuumiere jetzt die Keulen vom Wildkaninchen.
  4. Die Wildkaninchen-Keulen bei 54°C für ca. 3 Stunden im Sous-Vide-Garer lassen.
  5. Du hast nun Zeit den Grill vorzubereiten. Vergiss nicht mit einer Grillbürste den Grillrost gründlich zu reinigen.
  6. Richte es so ein, dass der Grill fertig aufgeheizt ist, wenn die Keulen vom Wildkaninchen im Wasserbad fertig sind.
  7. Lege sie mit Hilfe von einer Grillzange auf den Grillrost – in die indirekte Grillzone. Hier dürfen sie nun bräunen und eine Kerntemperatur von 62°C annehmen. Die Kerntemperatur lässt sich mit einem Grillthermometer überprüfen.
  8. Guten Appetit!

 

Tipp

Der entstandene Fleischsaft im Vakuumbeutel kann gut verwendet werden. Du kannst den leckeren Saft zum Beispiel zu dem Gemüse in der Grillschale geben. So bekommt das Grillgemüse ein herrliches Wildkaninchen Aroma.

gegrilltes Kaninchen

Welche Marinade für Wildkaninchen Cuts können wir empfehlen?

Hast Du die Cuts vom Wildkaninchen kaufen können, wird es Zeit sich mit Gewürzen und Marinaden zu beschäftigen. Natürlich kannst Du zum Kennenlernen das Wildkaninchen grillen und auf Gewürze und Marinaden verzichten. Viele machen das gerade beim ersten Mal, damit sie den natürlichen Fleischgeschmack wahrnehmen können. Beliebt ist es jedoch, nach dem Kaufen von Wildkaninchen Cuts diese in eine leckere Marinade einzulegen. Dazu gibt es auch fertige Würzmischungen aus dem Online-Handel, denn hier findest Du eine sehr große Auswahl vor. Bereits fertig mariniertes Wildkaninchen kaufen empfehlen wir nicht. Du kannst hier die Frische und Fleischqualität nicht mehr feststellen. Dazu sind häufig Zutaten enthalten die nicht schmecken, oder sogar bei Lebensmittel-Unverträglichkeiten für Beschwerden sorgen.

Am häufigsten werden flüssige Marinaden beim Wildkaninchen grillen eingesetzt. Diese lassen sich leicht und günstigzubereiten. Basis sind zum Beispiel Öl, Wein, Essig, Bier, Buttermilch und sogar Fruchtsäfte kommen hier zum Einsatz. Verfeinert wird dann mit vielen weiteren Zutaten. Verschiedene Kräuter, Senf, Honig, Knoblauch, Zwiebeln, Zitronen, Wacholder und Lorbeer, werden gerade bei Wildfleisch gerne als weitere aromatische Geschmacksgeber genommen. Du kannst ruhig Zutaten gegen andere austauschen und feststellen, was Dir am besten beim Wildkaninchen grillen als Grillmarinade schmeckt. Unsere Lieblings-Grillmarinaden haben wir selbst kreiert. Die Marinaden werden einfach mit einem Pinsel aufgetragen. Danach kommen die Cuts in den Kühlschrank. Je länger sie hier bleiben, desto kräftiger macht sich im Geschmack des Fleisches die Marinade bemerkbar. Entscheide selbst, wie intensiv die Grillmarinade wirken darf!

Auf was wir nicht mehr verzichten würden ist die Marinierspritze. Dieses praktische Grillzubehör ist perfekt, wenn Du Gewürze und Aromen in das Innere von Fleisch bringen möchtest. Gerade bei größeren Teilstücken schafft die Marinade es nicht weit in das Innere vorzudringen. Füllst Du jedoch eine flüssige Marinade in die Marinierspritze, kannst Du sie in das Fleischinnere einspritzen. Wichtig ist dabei immer, in der Marinade alle groben Stücke der Zutaten vorher zu entfernen. Gieße die Marinade einfach durch ein Teesieb. Das ist sehr wichtig, denn grobe Partikel verstopfen die Kanüle.

Nach dem Marinieren muss das Wildkaninchen-Fleisch in den Kühlschrank, gerne über Nacht. Vergiss jedoch nicht ca. zwei Stunden vor dem grillen der Wildkaninchen Cuts diese aus dem Kühlschrank zu nehmen. Die Cuts sollten Raumtemperatur haben, bevor sie auf den Grillrost gelegt werden. Direkt eiskalt aus dem Kühlschrank wird kein Grillgut aufgelegt! Bei ölhaltigen Marinaden musst Du dafür sorgen, dass keine Marinade in die Glut tropfen kann. Dieses herab tropfende Fett ist Grund für einen Fettbrand auf dem Grill. Nun wünschen wir Dir gutes Gelingen bei der Zubereitung unserer folgenden Marinaden-Rezepte. Sollten Dir Zutaten nicht schmecken, kannst Du diese weglassen oder auch austauschen.

Rezept und Zubereitung von einer Weinbrand-Grillmarinade

Zutaten

  • 200 ml hitzebeständiges Öl
  • 6 cl Weinbrand (Cognac)
  • 50 g Honig
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • etwas Cayennepfeffer
  • weißer Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

  1. Beginne damit, dass Du zum Schutz deiner Kleidung eine Grillschürze anziehst. Stelle danach eine Schüssel oder tiefe Schale bereit.
  2. In die Schüssel kommen zuerst Öl, Weinbrand, Oregano, Cayennepfeffer, weißer Pfeffer und Salz. Gut verrühren.
  3. Den Honig erwärmen und in die Zutaten einrühren.
  4. Die Zitrone auspressen und einen Esslöffel Saft in die Marinade geben.
  5. Knoblauchzehen schälen und hacken. Danach in etwas Öl anrösten und ebenfalls in die Schüssel geben.
  6. Alles verrühren und mit einem Pinsel auf die Cuts zum Wildkaninchen grillen auftragen.
  7. Verpacke die Cuts gut und stelle sie in den Kühlschrank über Nacht.
  8. Bevor Du jedoch mit dem Wildkaninchen grillen beginnen kannst, muss das Fleisch mindestens eine bis zwei Stunden bei Raumtemperatur ruhen dürfen.
  9. Bevor es mit der Grillzange auf den Grillrost gelegt werden darf, unbedingt überschüssige Marinade abtupfen.

 

Rezept und Zubereitung von einer Weißwein-Grillmarinade

Zutaten

  • 50 ml hitzebeständiges Öl
  • 150 ml Weißwein
  • 2 Zwiebeln
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Senf (Dijon-Senf)
  • weißer Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

  1. Zuerst stellst Du eine Schüssel für alle Zutaten bereit. Zieh Dir eine Grillschürze zum Schutz gegen Spritzer an.
  2. In die Schüssel kommen nun Öl, Weißwein, Kräuter der Provence Senf, Pfeffer und Salz. Alles mit einem Schneebesen vermengen.
  3. Schäle die Zwiebel und schneide sie in Würfel, bevor sie zu den Zutaten kommen.
  4. Die Knoblauchzehen schälen und in die Marinade durch eine Knoblauchpresse drücken.
  5. Alles gut verrühren und die Cuts damit einpinseln. Die restliche Marinade am Schluss über die Cuts geben.
  6. Alles gut abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  7. Zwei Stunden vor dem Grillen die Cuts mit einer Grillzange aus der Marinade nehmen. Sie müssen nun bei Raumtemperatur bis zum Grillen ruhen.
  8. Bevor Du die Cuts auf den Grill legst tupfe sie gründlich ab. So gibt es beim Wildkaninchen grillen keinen Fettbrand.
  9. Wir empfehlen Dir zum Grillen Grillbesteck und Grillhandschuhe zur eigenen Sicherheit zu benutzen.

 

Cuts vom Wildkaninchen kaufen und qualitativ hochwertig bestellen

Wildkaninchen kaufen stellt für uns von schon lange kein Problem mehr dar. Nach einigen Pleiten, Pech und Pannen haben wir perfekte Bezugsquellen zum kaufen von Wildkaninchen Cuts gefunden. Die Zeiten wo wir uns die Füße auf der Suche nach den Cuts wund gelaufen haben sind zum Glück vorbei. Wir bestellen unser Grillfleisch bei Online-Metzgereien und Fleisch-Händlern. Für uns ist das sehr bequem. Zu Beginn haben wir natürlich viele Testkäufe getätigt. Nur so kann beurteilt werden, wo auch welche Cuts verhalten was Verkäufer versprechen. Aus unseren vielen Erfahrungen entstanden so auch Wildkaninchen Tests und Wildkaninchen Vergleiche. Testen und vergleichen ist sehr wichtig, denn nur so wirst Du Wildkaninchen zum kaufen finden, welche deinen Ansprüchen genügen können.

Wichtig ist uns immer, in welchem Zustand ist das Fleisch bei seiner Ankunft? Ist es gut gekühlt oder wurde sogar die dringend benötigte Kühlkette unterbrochen? Wurde termingerecht geliefert? Wie ist das Preis- Leistungsverhältnis allgemein? Eine ganze Reihe solcher Fragen können wir dank unseren Test und Vergleiche von Wildkaninchen auch beantworten. Mit unseren Tipps fällt es Dir deutlich leichter die Cuts vom Wildkaninchen zum kaufen zu finden. Wir wünschen Dir viel Vergnügen beim grillen von Wildkaninchen Cuts.

Was wir Dir jedoch noch nahelegen möchten ist die Qualität. Willst Du unbedingt extrem günstig Wildkaninchen kaufen, darfst Du auch nicht die beste Fleischqualität erwarten. Natürlich ist der Preis wichtig, denn dieser muss auch fair und angemessen sein. Aber wir geben lieber etwas mehr für exzellente Fleischqualität aus. Das möchten wir Dir auch empfehlen. Die eigenen Erfahrungen beim Kaufen und Grillen von Wildkaninchen haben uns zu dieser wichtigen Erkenntnis gebracht.