Skip to main content

Balkongrill Vergleich

Klassisches Grillen findet im Freien statt. Fast jeder Gartenbesitzer verfügt auch über einen Grill. Nun hat jedoch nicht jeder auch einen Garten, welchen er nutzen kann. Die Mehrheit der Deutschen wohnt in einer Mietwohnung und das eigene Gartengrundstück stellt eher die Ausnahme dar. Dies wissen auch die Grillhersteller und haben in ihrer Produktpalette auch Grills, welche sich besonders für den Einsatz auf einem Balkon eignen – sogenannte Balkongrills. Wir stellen für Dich einen Balkongrill Vergleich an, damit Du die unterschiedlichen Vor- und Nachteile genau abwägen kannst. Jeder Balkon ist anders und auch Gegebenheiten, wie zum Beispiel rauchempfindliche Nachbarn, können dabei für Deine Auswahl eine Rolle spielen.

Übrigens gibt es gesetzlich keine Regelung, welche das Grillen auf einem Balkon erlaubt oder untersagt. Erst im Schadensfall oder einer Klage kann das Thema Balkongrillen rechtlich behandelt werden, wobei dann Fahrlässigkeit oder mangelnde Umsicht oft eine Rolle spielen. Anders wird es in Mietverträgen behandelt. Um Ärger mit anderen Mietern auszuschließen, wird nicht selten ein generelles Balkongrillverbot ausgesprochen. Ist das der Fall, bezieht es sich auf alle Grillarten, selbst wenn der Balkongrill mit Strom betrieben wird. Ein Recht auf dem Balkon zu grillen kann auch nicht eingefordert werden. Andersherum kann jedoch eine Beschwerde oder Klage eines Nachbarn zu einem Grillverbot auf dem Balkon führen, selbst wenn es vorher erlaubt bzw. nicht untersagt war. Siehe dazu auch unseren Beitrag „Grillen auf dem Balkon“.



Rauchfrei Lotus Holzkohlengrill, Modell 91577

ab 135,69 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenzu
Tipp: Balkon-Gasgrill Landmann Gas-Balkongrill

73,99 € 94,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenzu
raucharm Kbabe Holzkohlegrill Ø 34cm rauchfrei

49,99 € 99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenzu
Elektro / mit Deckel Steba VG200 BBQ Tischgrill

72,04 € 109,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenzu

Die Anforderungen an einen Balkongrill

Die meisten Balkone sind schmal. Oft bieten sie nur eine Breite von 1,50 Metern, worauf der Balkongrill zugeschnitten sein sollte. Hierbei stellt sich schnell die Frage, wie groß der Grill denn sein darf? Es ist nicht ratsam ein großes Modell zu wählen, wenn an dem Grill noch vorbeigelaufen wird. Denn selbst wenn ein schmaler Durchgang noch übrigbleibt, ist ein Grill im Betrieb natürlich heiß. Auch das Risiko ihn unbeabsichtigt umzustoßen wächst mit der Enge des verbleibenden Durchgangs. Hier ist die Entscheidung den Balkongrill in eine Ecke des Balkons zu stellen, vielleicht am sinnvollsten. Dabei können natürlich auch größere Modelle genutzt werden, als wenn ein freier Durchgang berücksichtigt werden muss. Passende Modelle in unterschiedlichen Abmessungen zeigt unser Balkongrill Vergleich.

Die Größe und Form

Esschert BalkongrillDie Größe eines Grills richtet sich eigentlich grundsätzlich nach der benötigten Grillfläche. Diese ergibt sich aus der Personenanzahl, die es zu beköstigen gilt. Schnell kann hier ein Kompromiss notwendig werden, da ein Balkongrill möglichst klein sein soll. Auch die Form kann eine tragende Rolle bei einem Balkongrill Vergleich spielen. Rechteckige Grillflächen nehmen auf dem Balkon weniger von der Balkonbreite weg, als es bei runden Modellen bei gleichgroßer Grillfläche der Fall ist. Vor dem Kauf sollte also auch der Zollstock einmal zum Einsatz kommen, damit es keine Überraschungen gibt.

Balkongrill Vergleich für Holzkohle, Gas oder Strom

Wie bei den normalen Grills, stehen auch bei den Balkongrills die Grillarten für Holzkohle, Gas oder Strom zur Verfügung. Auf einem Balkon ändern sich jedoch die Anforderungen und Gegebenheiten, dass im Garten noch positive Eigenschaften auf dem Balkon zu einem Problem werden können.

Balkongrill für Holzkohle

Besonders Holzkohlegrills, eigentlich die beliebtesten Grills überhaupt, können auf dem Balkon einige Nachteile zu anderen Arten der Balkongrills haben. In erster Linie ist dabei die Rauchentwicklung anzusprechen, welche durch die Nähe der Nachbarschaft schnell eine Belästigung darstellen kann. Je nachdem, ob der Balkon mit einem Kunstrasen oder mit anderer Auslegeware ausgelegt ist, kann es auch heikel bei herunterfallender Glut zugehen. In diesem Zusammenhang können wir auch gar nicht oft genug davor warnen, keine flüssigen Brandbeschleuniger einzusetzen. Was schon im Freien zur Lebensgefahr auch für Beteiligte werden kann, sollte auf den beengten Platzverhältnissen in einem bewohnten Mietshaus niemals zum Einsatz kommen! Für Fahrlässigkeit haften auch keine Versicherungen. Wenn es dann schon ein Holzkohlegrill sein soll, empfiehlt sich die Benutzung eines Anzündkamins. Damit wird besonders die Rauchentwicklung in der Vorglühphase deutlich reduziert und es geht auch viel schneller. Kleine Holzkohlegrills eignen sich nur bedingt für einen Einsatz als Tischmodell. Hierbei immer für eine hitzeresistente Unterlage sorgen.

Auch mit offenem Feuer funktioniert ein Balkongrill für den Gasbetrieb. Hier entsteht jedoch zumindest durch die Befeuerungsart kein Rauch. Erst wenn das Grillgut auf dem Balkongrill vergessen wird, ist mit starker Rauchentwicklung zu rechnen. Hierbei gilt jedoch der Grundsatz, keinen Grill egal welcher Art, unbeaufsichtigt zu lassen. Im Umgang mit Gasbehältern, auch Gaskartuschen, sind bei Gebrauch und Lagerung besondere Sicherheitsmaßnahmen zu beachten, da brennbares Gas zu den Gefahrengütern gehört.

Balkongrill für Gas

Gasbetriebene Grills haben durchaus ihre Vorteile, wie auch unser Balkongrill Vergleich zeigt. Sie funktionieren meistens mit Piezo-Zündung, was die Gasflamme per Knopfdruck entzündet. Der Gasbrenner ist fast immer regelbar, was eine einfache Anpassung an die gewünschte Grilltemperatur ermöglicht. Im Gegensatz zum Holzkohlegrill, ist der Grill nach dem Abschalten relativ schnell wieder kalt und es muss auch keine Asche entsorgt werden.

Balkongrill für den Anschluss an das Stromnetz

elektrischer GrillAm weitesten verbreitet sind jedoch unter den Balkongrills solche für den Stromanschluss. Wenn nicht schon auf dem Balkon, ist jedoch in der Nähe ein Stromanschluss verfügbar. Auch ein Elektrogrill funktioniert auf Knopfdruck und ist einfach zu regeln. Von allen Grillarten ist für einen Elektrogrill als einziger kein Brennstoff nötig. Nur ein Strom-Verlängerungskabel ist gegebenenfalls einzuplanen. Diese Grills sind auch häufig als Tischmodelle erhältlich.

Die Ausführungen

Es gibt Balkongrills als Standgrills, Tischgrills oder sogar als Balkonkastengrills. Besonders die letzte Art richtet sich an Benutzer, welche wenig Platz für den Grill haben. Er wird ähnlich einem Balkonkasten für Blumen einfach an die Brüstung bzw. ein Geländer montiert. Somit bleibt fast der gesamte Balkon in seinen Platzverhältnissen unberührt, was gerade bei sehr kleinen Balkonen ein großer Vorteil ist. Wie bei den anderen Arten von Balkongrills gibt es auch Balkonkastengrills für Gas, Holzkohle oder Strom.

Bei Holzkohle ist darauf zu achten, dass keine Glut nach unten fällt, zum Beispiel dem darunterliegenden Balkon. Die Standgrills sind meistens eine Kombination aus Standgrill und Tischgrill. Werden die Standbeine weggelassen, befinden sich oft zusätzliche Gummi- oder Kunststofffüße unter dem Grill, damit er auch auf einen Tisch gestellt werden kann. Hier jedoch auf die Hitzeentwicklung an der Unterseite achten und gegebenenfalls für eine hitzeresistente Unterlage sorgen.

Bei den Gasgrills gilt dass bereits oben Erwähnte im Umgang mit Gas. Sie müssen samt ihrer Verbindungen (Gasschläuche) zu den Gasbehältern absolut dicht sein und bei Anschluss an die Gasflaschen mit einem Druckminderer ausgerüstet sein, um den höheren Druck der Gasflaschen auf einen Betriebsdruck von 50 mbar (seltener auch nur 30 mbar) zu reduzieren. Hierbei die Gebrauchsanleitung beachten, welcher Druck maßgeblich ist. Bei einem Gasgrill, der mit einer zusätzlichen Gasflasche betrieben wird, empfehlen wir eine Lecksuche an allen Verbindungen und dem Gasschlauch. Dafür gibt es spezielle Sprays, zur Not reicht aber auch eine einfache Sprühflasche mit Seifenlauge.

Preise

Elektro- und Holzkohlegrills stellen die preiswerten Varianten der Balkongrills dar. Sie sind bereits ab knapp 20 Euro erhältlich. Modelle für den Gasbetrieb sind durch die aufwendigere Gastechnik schon etwas teurer und beginnen bei ca. 30 Euro. Nach oben ist preislich bei allen Arten viel Luft. Da sich ein Balkongrill durch seine geringen Abmessungen auszeichnet, kann er für seinen Preis aber mehrere Anwendungen erfüllen, was ihn preislich direkt in einem anderen Licht erscheinen lässt. So eignen sich Balkongrills auch hervorragend als Campinggrill. Durch die geringen Abmessungen sind sie auch extrem mobil und lassen sich fast überall unterbringen. Auch das Gewicht ist entsprechend der Größe sehr gering. Welcher Grill der beste Allrounder ist, zeigt ein Balkongrill Vergleich. Beachte auch unsere Grill Tests zu einzelnen Modellen.