Skip to main content

Geflügel – Grillfleisch in allen Variationen

Grillst Du gerne, möchtest Du mit Sicherheit Abwechslung auf dem Grillrost haben. Natürlich schmecken Steaks vom Rind und Schwein sehr lecker, jedoch steht richtig zubereitetes Geflügel ihnen in nichts nach. Wir grillen regelmäßig Geflügel und möchten Dich Schritt für Schritt in die Welt des Geflügels einführen.

Zu dem geeigneten Geflügel-Grillgut gehören Huhn, Pute, Ente und Gans. Damit Du interessantes Wissen darüber bekommen kannst, haben wir viele Informationen und Ratschläge für Dich gesammelt. So bekommst Du nicht nur eine Einführung in passende Grillmethoden. Immer wichtig ist zu dem Geflügel auch, wie die verschiedenen Cuts und Tierarten zu würzen oder marinieren sind. Unsere vielfältigen Erfahrungen teilen wir sehr gerne mit Dir. Von dem eher kleinen Hühnchen bis zur deutlich größeren Gans, gehen wir auf alle für Dich relevanten Themen dazu ein. Zu den Cuts halten wir natürlich auch Themen wie die richtige Kerntemperatur bereit.

Wir möchten Dir auch unbedingt vermitteln, wie wichtig die Fleischqualität ist. Sie sagt viel über die Haltung und auch Fütterung aus. Einen echten Genuss vom gegrillten Geflügel kannst Du nur in Verbindung mit bester Qualität erwarten. Wir halten für Dich Tipps bereit, welche Dir viele mögliche Pannen bei Geflügelfleisch grillen ersparen. Von uns erfährst Du auch in weiteren Beiträgen wie und wo es sich lohnt Geflügel online zu bestellen. Preisunterschiede bei den Cuts sind auch völlig normal. So kostet in der Regel Geflügelbrust mehr, wie der rustikale Schenkel. Wichtig ist wie bereits erwähnt die Qualität. Stimmt diese, wird jeder Geflügel Cut vom Grill ein echter Hochgenuss.

 

Geflügelfleisch grillen: die Grundlagen

Geflügelfleisch zu grillen hat viele Vorteile die überzeugen. Dieses Fleisch ist sehr mager, sofern Du die Haut entfernst. Gerade bei einer Diät oder auch bei Verdauungsbeschwerden bietet sich Geflügel zum Grillen an. Mit gegrillter Haut erwartet Dich dazu noch ein krosses Geschmackserlebnis vom Grill. Besonders Kinder lieben Cuts vom Geflügel. Je nach Zubereitung und Cuts verschiedener Geflügel, erwarten Dich ständig neue Geschmackserfahrungen.

Die Teilstücke des Geflügels sagen geschmacklich aus, von welcher Haltung sie stammen. Wie schon gesagt, bitte kein Sparfuchs bei Grillfleisch sein. Schlechte Haltung macht sich im Geschmack und der Konsistenz bemerkbar. Grundsätzlich musst Du bei Geflügel sehr auf Hygiene achten. Besonders beim Huhn und der Pute gilt es eine Bekanntschaft mit Salmonellen zu verhindern. Das ist jedoch nicht schwer, wenn Du eine gute und frische Fleischqualität kaufst. Sehr wichtig sind nach dem Kauf der richtige Umgang und die Vorsorge mit dem Fleisch. Dazu haben wir uns später noch sehr intensiv mit vielen Tipps für Dich beschäftigt. Wir von grill-kenner.de haben an alles Wichtige für Dich und ein gesundes Grillen gedacht!

gefüllte Putenbrust vom Grill

Wie sollte Geflügel zum Grillen sein?

Es ist wichtig Geflügel in bester Qualität zu kaufen. Doch wie erkennst Du diese? Wichtig ist der Geruch von dem rohen Geflügel. Achte auf einen neutralen Geruch bei Geflügel. Bemerkst Du einen seltsamen und auch unangenehmen Geruch, nimm Abstand von einem Kauf oder der Zubereitung. Riecht das Fleisch süß auf keinen Fall mehr grillen und essen! Sieht das Geflügel blass oder gräulich aus und liegt in einer eigenen „Fleischbrühe“, solltest Du ebenfalls Abstand vor einem Kauf nehmen. Es wäre möglich, dass es sich bei diesem Fleisch um bereits Eingefrorenes handelt.

Rose ist die richtige Farbe für gutes Geflügel. Druckstellen und ein fast schmieriger Zustand von dem Geflügel sprechen definitiv nicht für gute Qualität. Drückst Du mit dem Finger auf den Geflügel Cut, muss es sich fest anfühlen. Unbedingt immer auf das Verfallsdatum achten und bei Geflügel auch nicht überschreiten. Wir haben gute Erfahrungen mit verschiedenen Online-Metzgern gemacht. Diese Erfahrungen werden wir natürlich auch noch mit Dir teilen. Da bei der Zucht und Mast gerne Antibiotika zum Einsatz kommen, will es gut überlegt sein wo Geflügel zum Grillen gekauft wird. Wir lehnen dieses für unsere eigene Gesundheit ab und kaufen daher Geflügel am liebsten aus der biologischen Zucht.

Wie das Geflügelfleisch richtig grillen?

Im Vergleich zu Rindfleisch ist Geflügel deutlich günstiger. Willst Du also für viele Gäste eine Grillfeier veranstalten, ist Geflügel auch wegen seinem Preis sehr interessant für Dich. Mit unseren Tipps gelingt Dir dann auch das Grillen gut. Bei dem Geflügel ist Sauberkeit im Umgang mit dem Fleisch oberste Regel. Dann findest Du die Cuts in verschiedenen Größen vor. Nicht wirklich wichtig sind die Garzeiten, denn diese variieren sehr stark. Relevant müssen die Kerntemperaturen sein.

Im Gegensatz zu Rindfleisch darf Geflügel nicht halb durchgegart gegessen werden. Aus diesem Grund empfehlen wir Dir für Geflügel unbedingt ein spezielles Grillthermometer anzuschaffen. Empfohlen werden Kerntemperaturen ab 70°C und höher. Sollen die Cuts direkt auf den Grill bitte nicht das Einölen von dem Grillrost denken. Natürlich erst, wenn Du ihn gründlich gereinigt hast. Die Fleischdicke jedes einzelnen Cuts entscheidet, wo und wie lange das Fleisch auf dem Grill bleiben soll. Geflügel soll im Inneren nicht mehr Rose oder blutig sein, da sonst Salmonellengefahr droht. Hier ist Durchgrillen unbedingt notwendig.

Huhn von der BierdoseWelche Hygienemaßnahmen sind im Umgang mit Geflügel zu beachten?

Bei verschiedenen amtlichen Lebensmittelüberwachungen wurden bei Geflügel immer wieder Salmonellen und auch Campylobacter-Bakterien vorgefunden. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, Dir Informationen zu dem richtigen Umgang mit Geflügelfleisch bereit zu stellen. Hierzu findest Du einen separaten Beitrag auch über Salmonellen mit vielen informativen Tipps und Ratschlägen bei uns vor.

Direktes und indirektes Grillen

Sicherlich hast Du in Verbindung mit dem Thema Grillen schon von der direkten und indirekten Hitze gehört. Bei der direkten Hitze liegt das Grillgut direkt über der ‚Grill-Hitzequelle. Grillst Du auf einem Gasgrill, wäre das dann direkt über den Brennern. Über der Glut liegt sie bei dem Holzkohlegrill. Indirektes Grillen ist besonders dann geeignet, wenn in einem gemäßigten Temperaturbereich Grillgut langsamer und schonend garen soll. Ideal ist es, wenn Du hier dank einem Deckel die Temperatur gut verteilt im Garraum halten kannst. Gerade bei Geflügelkeulen sehr sinnvoll, denn diese brauchen etwas länger bis sie die ideale Kerntemperatur erreicht haben.

Bei der direkten Hitze gart das Fleisch schnell, was bei dem Geflügel eher seltener erwünscht ist. Lediglich dünne Brust Cuts lassen sich hier gut und kurz grillen. Direktes Grillen steht für schöne Krusten. Willst Du zwei Zonen auf dem Grill einrichten, benötigst Du unbedingt eine große Grillfläche. Sinnvoll ist es Geflügel langsam in der indirekten Grillzonen zu garen. Am Ende kannst Du in der direkten Hitze noch für krosse Geflügelhaut sorgen. Auch Fleisch ohne Haut kann am Ende noch beim direkten Grillen nicht nur optisch davon profitieren.

 

Wie Geflügelfleisch richtig würzen und marinieren?

Geflügelfleisch lässt sich herrlich schon vor dem Grillen würzen und marinieren. Experimentierfreudigkeit bei den Gewürzen zahlt sich auf jeden Fall aus. Unsere Marinaden werden meistens aus Öl, Gewürze und Kräuter zubereitet. Weitere Zutaten sind möglich, was natürlich für viel Abwechslung sorgt. Flüssige Marinaden tragen wir mit dem Pinsel auf und lassen das Geflügelfleisch danach für einige Stunden im Kühlschrank gut verpackt liegen. Hier kann das marinierte Fleisch sogar über die ganze Nacht bleiben.

Bei Geflügel ziehen wir jedoch nicht extrem lange Marinierzeiten vor. Abstand nehmen wir von fertig mariniertem Geflügelfleisch. Gerade bei Geflügel ist es wichtig noch den Frischezustand feststellen zu können. Hier sollte kein Risiko wegen der Gefahr von Salmonellen eingegangen werden. Dazu kommt noch der Geschmack der fertigen Marinade. Nicht alle Gewürze und Kräuter entsprechen unseren Vorlieben. Selbst zubereitete Flüssigmarinaden lassen sich perfekt mit den bevorzugten Zutaten herstellen. Dafür brauchst Du weder viel Zeit noch Geld. 

Fertig mariniertes Fleisch schmeckt im Grunde nur noch nach den Gewürzen und Kräuter der Fertigmarinade. Das finden wir schade, denn Eigenschaften der verschiedenen Geflügelsorten sollten noch wahrnehmbar sein. Neben den flüssigen Marinaden gibt es aber auch noch trockene Rubs. Gerade bei dem zarten Geflügel lassen sich die Zutaten im Mörser fein zerstoßen. Wie und womit Geflügel Cuts mariniert und gewürzt werden können möchten wir Dir jetzt noch detaillierter erklären. Zuerst beschäftigen wir uns mit den flüssigen Marinaden. Danach gehen wir auf Rubs ein.

Was wir auch nicht vergessen ist Dir Marinierspritzen für flüssige Marinaden vorzustellen. Geflügelfleisch lässt sich in vielen Geschmacksrichtungen würzen und marinieren, sodass für jeden Geschmack etwas Köstliches dabei ist. Selbst grillen wir Geflügelfleisch gerne natürlich und Würzen es etwas nachdem es auf dem Grill fertig ist. Entscheide selbst und probiere aus was Dir am besten schmeckt.

Die flüssige Grillmarinade für Geflügelfleisch

Die Basis von Grillmarinaden in flüssiger Konsistenz sind Öle und auch Essig, Bier und Wein. Teilweise findest Du aber auch Buttermilch vor. Den gewünschten Geschmack erhältst Du durch Zutaten wie zum Beispiel Senf, Honig und Kräuter. Die Zutaten werden einfach vermengt, gut durch gerührt und mit einem Pinsel auf das Grillgut aufgetragen. Manche Grillfans machen auch eine größere Menge Marinade an und legen das Fleisch darin ein.

Aber Vorsicht bei so großen Ölmengen. Bevor dieses Grillgut auf den Rost darf, muss unbedingt vom Grillgut herabtropfende Marinade entfernt werden. Tropft die Marinade in die Glut ist das gesundheitsschädigend – und ein Brand auf dem Grill ist auch nicht mehr weit entfernt. Marinade macht das Grillgut sehr zart. Bei Geflügel muss die Marinade jedoch nicht so lange wie zum Beispiel bei dem Schweinefleisch einziehen. In weiteren Beiträgen stellen wir Dir auch zu den Geflügel Cuts Grillmarinaden-Rezepte vor. Die benötigten Kräuter und Gewürze kannst Du auch in sehr großer Auswahl im Internet bestellen.

gegrillte HähnchenschenkelTrockene Rubs für Geflügelfleisch

Wie der Name schon sagt, sind in den trockenen Rubs keine Flüssigkeiten wie zum Beispiel Öl, Senf und frische Kräuter vorhanden. Zur Herstellung von einem Rub empfehlen wir die Nutzung von einem Mörser. Darin lassen sich alle Zutaten wunderbar zerstoßen. Solltest Du keinen Mörser besitzen, findest Du viele verschiedene Modelle im Internet zum Kauf vor.

Wie grob dein Rub ist hängt von dem Cut ab. Grobes Rub ist nur für große Teilstücke empfehlenswert. Für zarte Cuts wird ein Rub immer sehr fein im Mörser zermahlen. Da in Rubs häufig Paprikapulver, Zucker und getrocknete Kräuter vorhanden sind, empfehlen wir das Grillen in der indirekten Zone. Direkt über der Hitze gegrillt, verbrennen diese Zutaten zu schnell. Rubs werden sanft in das Grillgut einmassiert. Danach das Fleisch einfach für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen. Rubs sorgen für eine herrliche Kruste auf dem Grillfleisch.

Die Marinierspritze – ein sinnvolles Grillzubehör

Würdest Du gerne bei einem großen Teilstück Geschmack in das Fleischinnere bringen, ist eine Marinierspritze ideal für das Vorhaben. Du kannst in die Marinierspritze flüssige Marinade einfüllen und in das Fleischinnere spritzen. Außen sorgen Rubs für ein herrliches Aroma, aber es dringt nicht ganz in das Fleischinnere vor. Flüssige Marinaden schaffen es in tiefere Schichten ihr Aroma zu verteilen.

Wichtig ist bei den Marinierspritzen jedoch immer, dass die Marinade keine größeren Stücke von Zutaten hat. Diese verstopfen die Kanüle leicht. Die Marinierspritze günstig online bestellen ist kein Problem. Du findest ein sehr großes und attraktives Sortiment vor. Grillst Du gerne größere Teilstücke, lohnt sich diese Anschaffung. Übrigens ist dieses praktische Grillzubehör auch beim Backen ein toller Helfer. Du findest zu der Marinierspritze auch einen großen und sehr informativen weiteren Beitrag vor.

 

Grilltipp

Bevor Du Grillfleisch aus dem Kühlschrank grillen möchtest, muss sich das Fleisch erst der Umgebungstemperatur anpassen können. Je nach Fleischdicke plane ein bis zwei Stunden dafür ein. Einfach das marinierte Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und bei Raumtemperatur bis zum Grillen aufbewahren.

 

Geflügel Cuts kennenlernen und unterscheiden

Interessant ist sicherlich für Dich, welche Cuts sich zum Grillen eigenen. Da sich Geflügel in der Anatomie nicht groß unterscheiden, gelten die Cuts für Huhn, Pute, Ente und Gans gleichermaßen. Grundsätzlich muss wegen Salmonellengefahr Geflügel eine Kerntemperatur von mindestens 70°C haben! Folgende Geflügel-Cuts sind beliebt und zum Grillen hervorragend geeignet:

Dutch Oven HähnchenschenkelCut-Geflügel Schenkel

Die Schenkel sind auch unter den Begriffen Schlegel und Keule bekannt. Sie bestehen aus Ober- und Unterkeule. In den Keulen sind durch Fettschichten viele kleine Muskeln getrennt. Deutlich dunkler als bei der Geflügelbrust ist das Fleisch der Schenkel-Cuts. Es ist auch nicht so empfindlich auf ein Übergaren wie die Geflügelbrust. Oftmals werden Unter- und Oberkeulen im Handel separat angeboten. Zum Grillen auf jeden Fall ideal. Je nach Anbieter findest Du auch schon entbeinte Keulen vor.

Cut-Geflügel-Brust

Die Brust von Geflügel stellt ca. ein Drittel der Flugmuskulatur dar. Sie besteht aus dem großen Außenfilet, welches durch seine Muskulatur für das Herabsenken der Flügel zuständig ist. Das besonders zarte Innenfilet und dessen Muskulatur helfen dem Flügel hingegen beim Heben. Die Geflügelbrust ist sehr mager, daher trocknet sie bei zu langer Grilldauer stark aus. Hier besonders auf die Kerntemperatur achten, damit die Brust schön zart und saftig bleiben darf.

Im Handel werden Geflügelbrust Innenfilets nicht immer leicht zu finden sein. Sie werden meistens im Ganzen angeboten, bestehend aus zwei deutlich erkennbaren Hälften. Diese kannst Du mit einem scharfen Schnitt zum Grillen in zwei Hälften schneiden. Du kannst sie jedoch leicht erkennen und selbst der Außenbrust entnehmen. Geschmacklich sind Keulen deutlich aromatischer im Geschmack wie die zarte Brust. Hühnerbrust wird gerne für die Zubereitung von Hühnerspießen vom Grill und Schnitzel genommen.

Cut-Geflügel-Flügel

Die Flügel haben keine großen Fleischmengen vorzuweisen, bleiben aber dennoch zum Grillen ein echter Dauerbrenner. Wir sprechen hier von den beliebten Chicken-Wings vom Grill. Verwendet werden sie so gut wie nur vom Huhn. Sie lassen sich super marinieren und in der indirekten Zone auf dem Grill zubereiten. Zum knusprig werden kannst Du sie dann noch kurz und kräftig der direkten Hitze aussetzen.

 

Die unterschiedlichen Geflügelarten und ihre wesentlichen Cuts

Wir haben uns in unserem ersten Beitrag auf Huhn, Pute, Ente und Gans zum Grillen festgelegt. Du kannst sie alle sehr köstlich auf dem Grillrost zubereiten. Zu dem jeweiligen Geflügel gibt es teilweise auch unterschiedliche Rassen, welche wir Dir gerne kurz vorstellen möchten. Detaillierter geht es dann in weiteren Beiträgen zu, sodass Du bestens informiert bist.

Alle Geflügelarten die wir vorstellen lassen sich auch leicht bei verschiedenen Online-Metzgern finden. Eine sehr große Auswahl an Cuts vom Geflügel gibt es nicht. So werden hauptsächlich Schenkel (Schlegel), Brust, Innenfilet und Flügel gegrillt. Da sie sich jedoch sehr unterschiedlich würzen, marinieren und auf dem Grill unterschiedlich zubereiten lassen, wird Geflügel nie langweilig auf dem Grill. Du kannst nicht nur Cuts vom Geflügel grillen. Sehr lecker schmeckt beispielsweise auch ein ganzes Hühnchen vom Grill. Das ganze Huhn lässt sich hervorragend ganz auf dem Drehspieß über dem Grill zubereiten.

Das Huhn zum Grillen

marinierte Keule vom Huhn vom GrillAm häufigsten kommt das Haushuhn auf den Grill. Zu ihm gehören auch die Arten Auerhuhn, Wachtel, Truthahn und Rebhuhn. Wir befassen uns nicht mit den Legehühnern, sondern den Masthühnern. Besonders Maishühner überzeugen durch ihr gutes Aroma und einer schönen gelblichen Farbe. Wir empfehlen Dir einen Blick auf die Herkunft von einem Huhn zu werfen. Damit meinen wir weniger das Ursprungsland, sondern die Haltung. Empfehlenswert ist eine Freilandhaltung, zumindest sollte es sich um eine Bodenhaltung handeln. Huhn aus der Käfighaltung lehnen wir strickt für uns ab.

Cuts vom Huhn

  • Brust (auch als Schnitzel)
  • Innenfilets
  • Flügel
  • Schenkel

 

Die Pute zum Grillen

Sehr beliebt ist die Pute vom Grill. Bei Puten handelt es sich um Truthähne, jedoch führen wir wegen ihrer Beliebtheit die Pute separat hier auf. Das Fleisch verfügt nur über 7% Fett und 100 Gramm enthalten lediglich ca. 190 Kalorien. Somit ist es besonders bei Diäten oder einer fettarmen Ernährung sehr zu empfehlen. Putenfleisch ist reich an Eisen, Kalium, Zink, Kupfer und B-Vitaminen. Es lässt sich wunderbar mariniert grillen und ist auch im Preis sehr attraktiv. Das Fleisch ist aromatisch, jedoch in der Faserung stärker als das Huhn. Auch hier auf eine gute Haltung achten. Sehr beliebt sind die Putenschnitzel vom Grill.

Cuts von der Pute

  • Brust (auch als Schnitzel)
  • Innenfilets
  • Schenkel

 

Die Ente zum Grillen

Sehr lecker schmeckt die Ente vom Grill. Ihr Aroma ist abhängig von der Rasse. Viel Fett bei der Ente erwartet Dich bei der Long-Island-Ente und ebenfalls bei der Pekingente. Damit die Angelegenheit nicht zu fettig wird, musst Du eine etwas längere Grilldauer einplanen. Deutlich fettreduzierter kann das Grillen mit der Moschus-Ente und der beliebten Barberie-Ente stattfinden. Doch hier entscheidet der persönliche Geschmack. Zum Grillen eignet sich die Ente immer gut, jedoch musst Du wissen wie.

Cuts von der Ente

  • Brust
  • Innenfilets
  • Schenkel

 

Die Gans zum Grillen

Du kannst getrost für eine Gans den Bräter gegen einen verschließbaren Grill tauschen. Die Gans ist bei vielen Menschen ein echtes Weihnachtsessen – schön knusprig und mit einer leckeren Füllung im Backofen zubereitet. Probiere einfach mal die Gans vom Grill aus. Du wirst überrascht sein wie aromatisch und appetitlich sie vom Grill schmecken kann. Bitte auch hier auf eine tiergerechte Haltung achten. Schlechte Aufzucht steht immer für eine minderwertige Fleischqualität.

Cuts von der Gans

  • Brust
  • Innenfilets
  • Schenkel

 

Fazit zum Geflügel grillen

Sicherlich hast Du noch viele Fragen zu dem grillen von Geflügel. Wir erklären Dir in weiteren Beiträgen wie es gegrillt wird. Dazu gibt es natürlich auch passende Rezepte, Tipps und Informatives. Wichtige Geflügelrassen stellen wir Dir auch vor, sodass Du vor dem Kauf genau weißt was Du willst. Die perfekten Grillbeilagen halten wir natürlich auch für Dich bereit. Natürlich gehören auch der Kauf von Geflügel und die wichtigen Gütesiegel zu unserem interessanten Informationspaket. Wir freuen uns mit unseren Lesern, wenn das Geflügel dank unserem Wissen gut gelingt. Du darfst gespannt sein!