Skip to main content

Grillschalen: Die besten Grillschalen aus unseren Tests im Vergleich

Wer Grillschalen kaufen will, darf sich beim Grillen einige Vorteile verschaffen, welche wir vom Grill-Kenner-Team Dir erklären wollen. Die falsche Wahl des Materials (Aluminium) kann aber auch dazu führen, dass Nachteile bei der Benutzung entstehen, welche die Vorteile sogar in den Schatten stellen. Grillschalen stehen in zahlreichen Variationen von vielen Herstellern im Handel zur Verfügung. Unter den Aluminium-Grillschalen gibt es Produkte, welche nach dem Gebrauch zu entsorgen sind oder auch für mehrmaliges Grillen verwendet werden können. Dies wirkt sich natürlich auch auf das Preisleistungsverhältnis aus. Andere Materialien, zum Beispiel Edelstahl, Gusseisen oder Keramik, sind eine einmalige Anschaffung und dürfen immer wieder zum Einsatz kommen. In unserem Grillschalen Vergleich und Grillschalen Test erhältst Du viele wichtige Informationen, um die für Dich richtigen Grillschalen kaufen zu können.

Ein großer Unterschied unter den verschiedenen Grillschalen sind Lüftungsschlitze oder Perforationen. Sie sollen trotz der Verwendung der Grillschale einen Grillgeschmack zulassen, indem der Rauch trotzdem Kontakt zum Grillgut hat, wenn auch in abgemilderter Form. Hier besteht aber natürlich dann auch die Möglichkeit, dass Fett durch die Öffnungen in die Grillkohle tropft, was Grillschalen eigentlich verhindern sollen. Für Marinaden sind Grillschalen mit Lüftungsöffnungen sowieso schlecht geeignet, selbst wenn die Lüftungsöffnungen an erhöhten Stegen angebracht sind.



Grundsätzliches

Sich unter der verfügbaren Vielfalt von Grillschalen zurechtzufinden ist bei der großen Auswahl gar nicht so leicht. Zudem gibt es unterschiedliche Faktoren, welche für die Benutzung oder danach (zum Beispiel Reinigung) mit in die Kaufentscheidung einfließen sollten. Um Dir die Wahl zu erleichtern, haben wir unterschiedliche Produkte in unserem Grillschalen Vergleich und Grillschalen Test unter die Lupe genommen.

Es gibt viele Griller, welche Grillschalen als überflüssiges Zubehör ansehen. Für sie gehört es einfach zum Grillen, das Grillgut ohne Grillschalen oder Grillmatten auf den Grillrost zu legen. Erst dann, wenn die Grillhitze und Rauch uneingeschränkt das Grillgut erreichen, entstehen für sie der typische Grillgeschmack und das richtige Grillflair. Dies kann natürlich einige Probleme verursachen, zum Beispiel, wenn das Fett und die Marinade den Grillrost verunreinigen und in das Feuer tropfen. Inzwischen ist es eine bekannte Tatsache: durch die Verbrennung von Fett, Fleischsaft oder Marinaden entstehen schädliche Stoffe, welche weder auf dem Grillgut landen noch eingeatmet werden sollten.

Grillschalen gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen. Die Formen in rund, halbrund und rechteckig sind am häufigsten anzutreffen. Grillschalen aus Aluminium sind bereits unter 3 Euro erhältlich. Diese werden häufig in 5-er oder 10-er oder 100-er Packs angeboten. Hier also Preis und Stückzahl im Auge behalten, der teilweise auf ca. 15 Cent pro Stück sinken kann. Auch Sets, bestehend aus Grillschalen mit und ohne Perforation sowie unterschiedlichen Beschichtungen, sind erhältlich. Gängige Hersteller für Grillschalen sind unter anderem Rösle, Landmann, Outdoorschef, Thüros, Dancook oder Santos. Auch die Grillhersteller haben in der Regel einige Grillschalen in ihrem Angebot. Gängige Maße sind 35×25 cm für die Rechteckform oder 35 cm Durchmesser für die Rundform. Abweichungen nach oben oder unten sind zahlreich vorhanden.

Vorteile Grillschale

Neben dem gesundheitlichen Aspekt, dass keine krebserregenden Stoffe durch tropfende Flüssigkeiten in der Hitzequelle entstehen, besteht bei Grillschalen auch kaum die Gefahr eines Fettbrandes. Wiederverwendbare Grillschalen lassen sich leicht reinigen und sind für die Spülmaschine geeignet. Sie können sich besonders bei häufigem Grillen schnell bezahlt machen. In Grillschalen ist auch Grillgut, welches auf einem Grillrost leicht zerfallen würde (zum Beispiel Fisch oder Geflügel), bestens aufgehoben. Empfindliches Grillgut, das auf dem Grillrost schnell zum Verkohlen neigt (zum Beispiel Gemüse), lässt sich in Grillschalen schonend garen. Bei der Verwendung von Grillschalen fällt kleineres Grillgut wie Meeresfrüchte nicht durch den Grill und auch für vegetarische Speisen sind Grillschalen eine gute Wahl. Bei schweren Grillschalen, zum Beispiel durch größere Abmessungen oder Gusseisen als Material, empfehlen wir Modelle mit Griffschalen oder einem Haltegriff, sodass sie auch bei der Benutzung von Handschuhen sicher vom Grill gehoben werden können. Solche Details finden auch in unserem Grillschalen Vergleich Berücksichtigung.

Grillschalen halten den Grillrost sauber

Ein weiteres Problem, besonders wenn sehr häufig gegrillt wird, ist die Reinigung des Grillrostes. Je nach Material und Zustandes des Grillrostes kann die regelmäßige Reinigung mühsam sein. Hersteller entwickeln deshalb neue Verfahren (zum Beispiel Grill-Pyrolyse oder Beschichtungen) um den Vorgang der Grillrostreinigung zu vereinfachen. Eine Erfordernis der gründlichen Reinigung bleibt allerdings bestehen, denn verbrannte Reste am Grillrost sind ebenfalls gesundheitsschädlich und es können sich ungesunde Keime entwickeln. Hygiene ist am Grill genauso wichtig wie in der Küche. Wie gut oder einfach sich die Reinigung gestaltet, sagt Dir unser Grillschalen Vergleich.

Gesundheitsschädliche Stoffe beim Grillen

Heterozyklische (aromatische) Amine (HAA) entstehen grundsätzlich bei der Erhitzung von Proteinen, proteinhaltiger Nahrung und Aminosäuren. Dies beschränkt sich nicht nur auf das Grillen, sondern betrifft auch das Braten oder Rösten in einer Pfanne auf dem Herd. Besonders sehr heißes und langes Erhitzen sorgt für eine Zunahme der HAA. Tropft Fett und Marinade in die Grillglut, entstehen zusätzlich Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) wozu auch Benzpyrene gehören. Beide Stoffe gelten als krebserregend. Neben der Verwendung von Grillschalen gibt es einige Möglichkeiten, die Entstehung von schädlichen Stoffen beim Grillen zu vermeiden oder zu reduzieren:

  • Mageres Grillfleisch lässt weniger Fett in die Glut tropfen.
  • Grillschalen können tropfendes Fett und Fleischsaft auffangen, bevor es in der Grillhitze verbrennt.
  • Papier, harzhaltiges Holz und Kiefernzapfen erzeugen bei der Verbrennung PAK, deshalb besser Holzkohle und Holzkohlebriketts verwenden.
  • Grillgut erst auf einen Holzkohlegrill legen, wenn die Holzkohle richtig durchgeglüht ist. In der Vorglühzeit entwickelt Holzkohle mehr PAK-haltigen Rauch.
  • Grillgut rechtzeitig aus der Hitze nehmen (nicht verkohlen lassen), damit keine HAA entstehen.

Schon die Konstruktion eines Grills kann vermeiden, dass Fett oder Öl in die Glut bzw. auf die Hitzequelle tropft. So stehen im Handel zum Beispiel Holzkohlegrills zur Verfügung (Vertikalgrill), bei denen das Grillgut senkrecht erhitzt wird und auch die Holzkohle senkrecht eingefüllt wird. Hier besteht keine Möglichkeit, dass Öl oder Fett in die Glut tropfen können. Ebenso können Gas- und Elektrogrills baulich ein Tropfen in die Hitzequelle verhindern. Das Risiko von schädlichen Substanzen wird also schon bei der richtigen Kaufentscheidung des Grills gesenkt. Siehe auch unsere Beiträge zu Grill Test und Grill Vergleich.

Grillschalen aus Aluminium

Grillschalen sind je nach Ausführung (mit und ohne Perforation) in der Lage, ein Tropfen von Öl und anderen Substanzen in die Hitzequelle zu reduzieren oder ganz zu vermeiden. Grillschalen aus Aluminium sind besonders preisgünstig und je nach Produkt sogar wiederverwendbar. Auch ihre Verfügbarkeit ist ähnlich der Grillkohle in der Grillsaison sehr breit gefächert. Allerdings bergen Grillschalen aus Aluminium im Vergleich zu Materialien wie Edelstahl, Gusseisen oder Keramik einen Nachteil in sich, welcher ebenfalls gesundheitsschädlich sein kann – das Herauslösen von Aluminium in das Grillgut. Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) geht davon aus, dass pro Kilogramm Körpergewicht die Aufnahme von einem Milligramm Aluminium je Woche als unbedenklich einzustufen ist. Hierbei darf jedoch nicht vergessen werden, dass eine Aluminiumaufnahme schon durch unterschiedliche Lebensmittel stattfinden kann. Laugengebäck hat zum Beispiel ebenfalls eine höhere Aluminiumbelastung. Selbst im Trinkwasser kann Aluminium vorkommen. Neben der Aluminiumbelastung durch Lebensmittel, kann auch über die Haut Aluminium aufgenommen werden, zum Beispiel durch Kosmetika welche Aluminiumsalze verwenden. In der Summe ist der als unbedenklich empfohlene Richtwert von einem Milligramm Aluminium je Kilogramm Körpergewicht schnell überschritten, sodass auf Aluminium verzichtet werden sollte.

Besonders stark salz- und säurehaltige Marinaden oder Lebensmittel lösen verhältnismäßig viel Aluminium aus Aluminiumprodukten (Alufolie oder Alugrillschalen). Grillkäse, Essiggurken, Zitronen, Feta, Apfelstücke oder Salzheringe sollten keinen direkten Kontakt mit dem Aluminium haben.

Anzumerken gilt jedoch, dass im Vergleich zu den krebserregenden Stoffen, welche durch das Tropfen von Fett oder Fleischsaft in die Hitzequelle entstehen, die Aluminiumbelastung vorzuziehen ist. In Ausnahmefällen stellen Grillschalen aus Aluminium also die bessere Alternative dar, als ganz auf Grillschalen zu verzichten.

Grillschalen aus Edelstahl

Wer keine Aluminium Grillschalen kaufen möchte, aber dennoch die Vorteile der Grillschalen nutzen möchte, ist zum Beispiel mit Grillschalen aus Edelstahl gut bedient. Hier gelten alle Vorteile der Grillschale, ohne dass sich das Material durch Erhitzen oder Marinaden im Grillgut verteilt. Sie sind eine einmalige Anschaffung und können in der Spülmaschine bequem gereinigt werden. Einige Grillschalen aus Edelstahl weisen eventuell durch die Hitzeeinwirkung mit der Zeit dunkle Verfärbungen auf, welche jedoch keinen Einfluss auf die Funktion haben. Siehe dazu auch unseren Grillschalen Vergleich und Grillschalen Test.

Grillschalen aus Gusseisen

Schwerer und etwas teurer als Edelstahl-Grillschalen sind Grillschalen aus Gusseisen. Sie sind praktisch unverwüstlich und halten ein Leben lang. Sie benötigen zum Aufheizen eine etwas längere Zeit, geben dafür die Wärme aber gleichmäßig über einen längeren Zeitraum ab. Auch sie sind für Spülmaschinen geeignet. Gusseisen ist resistenter gegen Kratzer als Edelstahl. Informiere Dich dazu in unserem Grillschalen Vergleich und Grillschalen Test.