Skip to main content

Ein ungewöhnliches Rezept – Popcorn aus der Heißluftfritteuse

Ob als Nachspeise, zum Knabbern zwischendurch oder ganz klassisch zum Filmabend auf der Couch: Popcorn gehört zu den beliebtesten Snacks. Knusprig und lecker wie im Kino kannst Du es Dir nicht nur traditionell im Topf zubereiten. Es gelingt auch in der Heißluftfritteuse ganz hervorragend. Lies hier, worauf Du achten solltest, wenn Du Popcorn im Airfryer selber machen willst.

Popcorn aus der Heißluftfritteuse

Knusprig und lecker: Popcorn. Es gehört zu den beliebtesten Snacks und ganz einfach in der Heißluftftritteuse zubereitet.

 

Wie lange braucht das Gericht?

Popcorn gelingt im Airfryer recht schnell. Die Körner benötigen nur ungefähr fünf bis zehn Minuten, bis sie im Frittierkorb aufpoppen. Rechnest Du dann noch die Zeit für die Vorbereitung hinzu, sollte Dein selbstgemachtes Popcorn im Airfryer nach spätestens 15 Minuten fertig sein.

 

Popcorn aus dem Airfryer: Wissenswertes vorab

Popcorn ist gepuffter Mais. Allerdings kannst Du Popcorn nicht aus jeder beliebigen Maissorte herstellen. Du benötigst eine ganz bestimmte Sorte – den sogenannten Puffmais. Nur dieser hat nämlich die sehr dünne, aber doch harte und leicht glasige Schale. Eine andere Maissorte eignet sich für Popcorn dementsprechend nicht. Angebaut wird Puffmais in Mittel- und Südamerika.

Du kannst daraus Popcorn zubereiten, indem Du die Maiskörner erhitzt. Dadurch, dass sich die Flüssigkeit aus Wasser und Öl im Maiskorn erwärmt, geht sie in einen gasförmigen Zustand über. Das Volumen der Gase ist viel größer, wodurch sich das Maiskorn ausdehnt. Relativ lange hält die harte Hülle dem dadurch entstehenden Druck stand. Doch ab einer Temperatur von etwa 180 Grad Celsius bekommt sie Risse. Der Wasserdampf entweicht auf einen Schlag. Die Stärke im Inneren des Korns, die durch die Hitze aufgeweicht ist, dehnt sich daraufhin rapide aus. Im selben Augenblick kühlt sie ab und erstarrt. Es kommt zu einer kleinen Explosion, die auch das typische Plopp-Geräusch erklärt. Dieses kennst Du sicher, wenn Du schon einmal Popcorn hergestellt hast.

Um Popcorn selber zu machen, brauchst Du also im Prinzip nur Hitze. Häufig wird für die Zubereitung ein Topf oder eine Pfanne mit Öl verwendet. Es klappt auch in einer Schüssel in der Mikrowelle oder in einer Popcornmaschine. Wenn Du einen Air Fryer besitzt, kannst Du diesen ebenfalls für Popcorn verwenden. Der Vorteil: So ist eine kalorienbewusste Zubereitung möglich. Denn: Von Natur aus ist Popcornmais zuckerfrei und fettfrei – und damit auch kalorienarm. Auch Figur- und Gesundheitsbewusste können daher gut und gerne zu Popcorn greifen. Eine Handvoll der Maiskörner kommt gerade einmal auf 30 Kalorien. Des Weiteren ist Puffmais glutenfrei und reich an Ballaststoffen, die gut sättigen. Zudem stecken darin wertvolle Antioxidantien, viel Eiweiß, Kohlenhydrate und gesunde Mineralien.

Popcorn aus dem Air Fryer

Um Popcorn selbst herzustellen benötigst Du Hitze und eine ganz bestimmte Sorte Mais – den sogenannten Puffmais.

 

Zutaten für Popcorn aus der Heißluftfritteuse

Für zwei Portionen Popcorn aus dem Airfryer benötigst Du:

  • 50 Gramm Puffmais
  • zwei Teelöffel Fett wie etwa:
    • Butter
    • Pflanzenöl wie Kokosöl (aber kein raffiniertes Öl)
  • drei Esslöffel Zucker für den Karamell-Geschmack

Magst Du Dein Popcorn lieber salzig? Dann verwende statt Zucker folgende Zutaten:

So schmeckt das fertige Popcorn schön herzhaft. Du kannst es dann auch als Beilage servieren – zum Beispiel zu Hähnchen oder Braten.

 

Zubereitung Schritt für Schritt: So gelingt Popcorn aus der Heißluftfritteuse

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, um selbstgemachtes Popcorn in der Heißluftfritteuse herzustellen. Ich habe beide Optionen schon erfolgreich probiert und beschreibe Dir daher beide Zubereitungsvarianten.

1. Variante: Mit Öl im Airfryer

Bei dieser Variante wird das Öl direkt mit in den Frittierkorb der Heißluftfritteuse gegeben. Dabei solltest Du wie folgt vorgehen:

  1. Heize Deine Heißluftfritteuse auf etwa 200 Grad Celsius vor.
  2. Kleide den Boden des Frittierkorbs mit Alufolie aus, lass die Seiten des Korbs aber frei. Die Luft muss gut zirkulieren können.
  3. Bestreiche die Popcornkerne mit dem Pflanzenöl Deiner Wahl. Alternativ kannst Du auch geschmolzene Butter verwenden.
  4. Gib die Maiskörner in den Garkorb. Achte darauf, die Kerne nicht übereinander zu lagern, sondern gleichmäßig nebeneinander in den Frittierkorb zu legen. Nur, wenn sie gut verteilt sind, klappt das Aufpoppen wie gewünscht.
  5. Anschließend stellst Du den Korb in den Airfryer und wartest etwa fünf Minuten. Wenn keine Plopp-Geräusche mehr zu hören sind, ist das Popcorn fertig.
  6. Entnimm den Korb und gib das Popcorn in eine große Schüssel.
  7. Sind einige Maiskörner noch nicht aufgegangen? Dann kannst Du einfach einmal rütteln und den Korb noch einmal drei Minuten lang in die Fritteuse geben. So trennen sich Körner, die eventuell zusammengeklebt waren und ploppen doch noch auf.
  8. Gib nun das übrige Popcorn ebenfalls in die Schüssel.
  9. Jetzt erst solltest Du weitere Zutaten wie Zucker oder Salz hinzufügen, um Dein Popcorn zu würzen.

Fertig! Jetzt ist es wichtig, Dein Popcorn sofort zu servieren, denn frisch schmeckt es natürlich besonders köstlich.

2. Variante: Ohne Öl in der Heißluftfritteuse

Bei der zweiten Option, um Popcorn zuzubereiten, nutzt Du den Airfryer nur, um die Maiskörner ploppen zu lassen. Das geht so:

  1. Gib die Maiskörner ohne Zugabe von Fett direkt in den Frittierkorb.
  2. Stell die Heißluftfritteuse auf 200 Grad Celsius ein.
  3. Da die Vorheizzeit hier wegfällt, musst Du etwas länger warten: Es dauert sieben bis zehn Minuten, bis keine Plopp-Geräusche mehr wahrnehmbar sind.
  4. Du kannst nach fünf Minuten den Korb einmal kräftig schütteln oder umrühren, um sicherzustellen, dass sich alle Körner gleichmäßig erhitzen und nicht anbrennen.
  5. Während die Maiskörner in der Heißluftfritteuse sind, kümmerst Du Dich um das Fett.
  6. Erhitze zwei Teelöffel Butter oder ein Pflanzenöl in einem Topf auf dem Herd.
  7. Sobald die Butter zerlaufen beziehungsweise das Öl heiß ist, rührst Du drei Esslöffel Zucker unter. Wenn Du magst, gibst Du noch eine Prise Salz hinzu. Das verleiht dem Popcorn später das gewisse Etwas.
  8. Damit nichts anbrennt, solltest Du möglichst die ganze Zeit über rühren.
  9. Wenn schließlich das Popcorn im Airfryer fertig ist, kannst Du es in das Fett geben, damit das Popcorn karamellisiert.

Das war es auch schon. Jetzt kannst Du das Popcorn direkt genießen. Bei dieser Zubereitungsvariante hast Du auch die Möglichkeit, mit dem „Topping“ nach Belieben zu variieren. Du kannst zum Beispiel probieren, wie es schmeckt, wenn Du das fertige Popcorn mit warmer Erdnussbutter und Schokolade vermischst. Manche Menschen geben auch gebratenen Speck mit dem Popcorn und Reibekäse auf ein Backblech und lassen alles im Ofen backen.

Popcorn Heißluftftritteuse Rezept Zubereitung

Nach ca. 15 Minuten ist Dein Popcorn aus der Heißluftftritteuse fertig. Du solltest es sofort servieren, denn frisch schmeckt Popcorn am besten.



Ähnliche Beiträge

Lecker und kalorienarm – Hähnchenfilet aus der Heißluftfritteuse – unser Geheimrezept

Hähnchen in der Heißluftfritteuse zubereiten

Zartes Hähnchenfilet schmeckt lecker, passt zu vielen Beilagen und ist nebenbei auch noch kalorienarm und gesund. Dein Hähnchen kannst Du nicht nur in der Pfanne braten oder im Ofen backen, sondern auch in der Heißluftfritteuse zubereiten. Ich selbst nutze mittlerweile fast nur noch den Airfryer. So wird das Hühnchen innen schön saftig und bekommt außen […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du möchtest uns schon verlassen?

Lass uns doch bitte in Verbindung bleiben! :-P

grill-kenner.de Team 2019

grill-kenner Newsletter Anmeldung

2 x pro Monat senden wir Dir relevante Rezepte / Infos

You have successfully subscribed to our mail list.

Zu viele Versuche für diese E-Mail Adresse

*
grill-kenner.de wird Deine Daten nutzen, um Dir ab und an Rezepte, Gewinnspiele und Produktinfos zu senden. Du kannst Dich jederzeit von unserem Newsletter abmelden.