Skip to main content

Den Grill reinigen: Wie dies schnell und richtig am einfachsten geht.

Wer soviel Spaß man mit seinem Grill hat und Ihn wie wir regelmäßig nutzt, sollte gelegentlich seinen Grill reinigen – und das komplett. Spätestens wenn es kälter wird und die meisten von Euch den Grill lieber in die Garage packen und die Grillsaison beenden, ist es sinnvoll vor dem wegpacken und einlagern gründlich den Grill sauber zu machen.

In diesem Beitrag zeige ich Dir wie man die unterschiedlichen Grillarten am besten und schnellsten so richtig sauber macht. Den Grill reinigen ist am einfachsten, wenn nach dem Grillen der Grill noch  leicht warm ist. Wir empfehlen entsprechend eine kurze Reinigung direkt nach jedem Grillen, wenn das Fleisch ruht. Eine gründliche Reinigung des Grills solltest Du nach je ca. 10-mal Grillen durchführen. Das Problem was entstehen kann, wenn der Grill nicht regelmäßig grundgereinigt wird, ist, dass die ganzen Rückstände von Fetten und Speiseresten einen Brand verursachen können. Dies kann zu einem größeren Problem werden, da z.B. die Gasflasche in den meisten Fällen in unmittelbarer Nähe gelagert wird.

Den Gasgrill reinigen

Eigentlich musst Du den Grill von außen gar nicht reinigen. Zumindest bei den guten Edelstahlgrills ist dies der Fall. Aber selbst der Weber Summit Grill von Olaf setzte auf dem Edelstahl nach 2 Jahren schon leichten Flugrost an, was beim Napoleon Pro nicht der Fall ist.

Man reinigt den Grill meist aus optischen und ästhetischen Gründen. Damit der Gasgrill eine längere Lebensdauer erreicht, ist es dann doch schon sinnvoll den Gasgrill hin und wieder gut und gründlich zu reinigen. Meinen Grill reinige ich regelmäßig, damit ich im Falle eines späteren Verkaufes auch einen guten Verkaufspreis bekomme. Das macht dann das Upgrade auf einen hochwertigeren Grill nicht noch teurer, weil ich für den alten Grill noch gut Geld erhalten werde.

So wie Du Dir für das Vorbereiten des Grillens Zeit nimmst, solltest du auch für das Reinigen des Grills Zeit einplanen. Dabei sind verschiedene Dinge zu beachten. Als erstes die Temperatur und dann noch Zeit. Wir setzen beim regelmäßigen Grill reinigen wenig Chemie ein. Diese empfiehlt sich lediglich bei der Grundreinigung des Grills, wenn dieser sehr verschmutzt ist. Lediglich für die Reinigung der Edelstahloberflächen werden wir Dir die guten Mittel empfehlen die wir getestet haben.

Für eine gute Grill Reinigung, benötigst Du die richtigen Hilfsmittel und das Equipment wie einen Spülschwamm mit einer weichen Oberseite und einer raue Unterseite. Mit der Unterseite kannst du  am Grill schrubben ohne direkt den Grill zu verkratzen wie mit zum Beispiel mit einem Stahlschwamm. Für die Reinigung am Edelstahl benötigst Du ein Vliestuch um sicher zu gehen, dass auch keine Kratzer entstehen bei der Reinigung. Dann brauchst Du Gummihandschuhe zur Reinigung mit Chemikalien. Aber achte bitte darauf, dass Du richtige Gummihandschuhe verwendest und nicht die dünnen Latex Einweghandschuhe. Dazu ganz wichtig eine Schutzbrille.  Dann noch eine Spachtel für den groben Dreck im inneren des Grills den du abschaben solltest. Und zu allerletzt eine Grillbürste. Hier solltest Du darauf achten, dass die Grillbürste nicht allzu kurz ist. Es kommt halt doch vor, dass Du mit der Grillbürste schnell die Roste säubern möchtest ohne vorher Dir Sicherheitshandschuhe anzuziehen und Dir den Unterarm anbrennst. Die Grillbürste sollte solange sein, dass Du so selber nicht über dem Grill hängst beim Reinigen und Dich dabei verbrennst.

Grillbürste Grillinator von KickstarterReinigung des Grillrostes

Das Grillrost sollte man nach jeder Anwendung aus hygienischen Gründen reinigen, so dass Fett und andere Verschmutzungen sich nicht weiter einbrennen können. Dazu bietet sich die Zeit an, in der das Grillgut ruht. Du kannst auf verschiedene Arten das Grillrost reinigen. Ich werde Dir hier einige aufzählen welche wir Handhaben. Eine sehr angenehme Art ist das Ausbrennen des Grillrosts im Pyrolyseverfahren. Dieses Verfahren lässt sich nicht mit jedem Grill ausführen. Der Grill muss hierfür geschlossen sein und die nötige Hitze (>350Grad) entwickeln können. Am besten eignen sich geschlossene Gasgrills für die Rostreinigung durch Pyrolyse.

Für die Grillrost Reinigung öffnest Du alle Brenner von Deinem Grill und stellst sie auf höchste Flamme und schließt anschließend den Deckel. Jetzt wartest Du, bis der Grill eine Temperatur von über 370 Grad erreicht hat und danach nicht mehr qualmt. Der Grill führt nun eine Pyrolyse Reinigung durch, die einfachste Art des Grill reinigen. In der Regel dauert es 5-10 Minuten bis zur Pyrolyse. Nun stellst du alle Brenner wieder auf die kleinste Stufe nimmst eine Grillbürste und bürstest die zumeist weiße Asche von dem Grillrost runter. Dies solltest Du auch erst nach dem Sauberbrennen erledigen, damit die Bürste nicht von Fett und Speiserückständen verklebt wird.

Unser Geheimtipp zum Grill reinigen: Alternativ zum Ausbrennen des Grillrosts, kannst Du den Rost lange einweichen. Dieses kann auf verschiedene Arten geschehen. Entweder Du legst es über Nacht auf die Wiese, so dass die Bodenfeuchtigkeit und der Morgentau dir die Arbeit abnimmt. Oder du wickelst den Rost in Zeitungspapier und feuchtest es gut an und lässt es ebenfalls über Nacht wirken. Beides ist aber nur bei Edelstahlrosten zu empfehlen, da diese nicht rosten. Bei einem Grillrost aus Gusseisen, solltest Du den Grillrost unmittelbar nach dem Grillen mit der Grillbürste gründlich reinigen und dann sofort mit Sonnenblumenöl als Korrosionsschutz einpinseln. Diese verhindert das Rosten.

Die Flavorizer Bars sauber machen

Die Flavorizer Bars schützen die Brenner vor herunter tropfendem Fett, Marinaden und sonstigen Flüssigkeiten. Gleichzeitig geben sie durch das Verbrennen des Fettes Aroma an das Grillgut zurück. Aus dem Grund haben sie auch den Namen Flavorizer Bars beziehungsweise Aroma schienen.  Um an die Flavorizer Bars zu gelangen, nimmst du ganz einfach das Grillrost vom Grill und gelangst somit an die Flavorizer Bars. Du nimmst die Flavorizer Bars heraus und bürstest Sie mit der Grillbürste einfach nur ab. Geh nicht mit zu aggressiven Mitteln ran und vermeide auch, die Flavorizer Bars in die Spülmaschine zu stecken. Die Flavorizer Bars werden sehr stark beansprucht durch das ewige schnelle Aufheizen sowie von Fetten und Salzen des Grillguts, die darauf verbrennen. Durch zusätzliche scharfe Reinigungsmittel könnte die Lebensdauer verkürzt werden, indem sie schneller rosten. Die Flavorizer Bars werden beim nächsten Grillen sofort wieder dreckig und werden Ihrer Aufgabe gerecht. Somit langt ein Einfaches abbürsten und wem die Flavorizer Bars nach mehreren Jahren nicht mehr gefallen, investiert in neue.

Fettauffangwanne/ Fettauffangschale beim Grill reinigen direkt mit säubern

Die Fettauffangwanne sollte hin und wieder beim Grill reinigen auch mit sauber gemacht werden, um den Fettbrannt zu vermeiden. Hier sammelt sich alles das, was vom Rost runter tropft und auf den Flavorizer Bars nicht verbrannt wird an. Hier nimmst du den Schaber und bearbeitest jetzt die  groben Verkrustungen in der Fettauffangwanne. Du schiebst den gelösten Dreck in die Fettauffangschale und somit ist die Fettauffangwanne fertig gereinigt. Der angesammelte Dreck aus der Fettauffangschale wird nun im Mülleimer entsorgt. Eine Alternative zur fest montierten Fettauffangschale  ist eine Aluschale die Du in die Fettauffangschale einzusetzen kannst. Entweder schmeißt Du diese dann weg, wenn die Aluschale dreiviertel voll ist, oder reinigst diese ebenfalls solange sie noch ganz ist. Die Fettauffangschale wird einfach mit einem Küchenpapier gesäubert, soweit es geht. Diese ist einfach da um das Fett aufzufangen, damit der Grill nicht eingesaut wird. Achte da schon drauf hin und wieder genauer nach zusehen, wie voll die Fettauffangschale ist, bevor sie Dir überläuft und Dir den Grill dann doch noch eingesaut hast. Sonst musst Du außer Plan den Grill reinigen.

Grill sauber machenDie Grundreinigung des Grills

Wenn Du denn Deckel von Deinem Grill aufmachst siehst du im Deckel inneren und bei geschlossenem Deckel außen, dort wo der Deckel schließt, braune bis schwarze Ablagerungen. Dort befinden sich Rückstände von Fettdämpfen.  Diese kannst Du mit verschiedenen  Reinigungsmittel ganz leicht säubern. Im Deckel würde Ich nicht zu oft mit zu aggressiven Mitteln rangehen, bevor Du Dir den löchrig putzt. Nach nur wenigen Grilleinsätzen sieht der Deckel von Innen wieder so aus, wie Du Ihn jetzt vorfindest.  Das ist eine schöne Schutzschicht, die sich im Deckelinneren abgesetzt hat, die als Antihaft-Beschichtung dient – deshalb muss man nicht den Grill reinigen. An einem korrekt eingebrannten Grill bleibt an dieser Patina nichts haften. Daran solltest Du Dich auch nicht stören. Bevor Du Dich um den braunen Rand außen am Deckel kümmerst, ziehst Du Deine Gummihandschuhe an sowie die Schutzbrille auf. Jetzt nimmst Du das  Reinigungsmittel  Deiner Wahl und sprühst diese Stellen richtig gut ein. In der Zeit wo das Reinigungsmittel einwirkt, in der Regel 10-15 min kann Du Dich um die Grillroste kümmern oder um Grillzubehör aus Edelstahl wie zum Beispiel Grillspieße, Töpfe, Pfannen oder Grillschalen. Beim Reinigen des Grillzubehörs breite vorher eine Folie großzügig aus. Weil manche Reiniger so aggressiv sind, dass wenn du die Reinigung im Garten vollziehst, was die meisten von uns tun, Dein Rasen in mit Leidenschaft genommen wird. Nach dem der Reiniger wirken konnte, nimmst du den Schwamm und etwas Wasser und wischst über die Stellen, die gereinigt werden mussten. Hier kannst Du auch die raue Unterseite beruhigt nutzen ohne den Grill zu verkratzen, bei den hartnäckigen Rückständen. Dasselbe machst du beim ganzen Zubehör welches Du mit dem Reiniger besprüht hast. Einfach mit einem Schwamm und Wasser abwischen und die Spieße, Töpfe, Schalen sehen aus wie neu.

Jetzt nimmst Du die Grillroste und die Flavorizer Bars heraus. Du findest jetzt die Fettauffangwanne mit den Brennern vor.  Die Brenner kannst Du mit der Grillbürste vorsichtig abbürsten. Dabei ist zu beachten, dass die Brenner dabei angeschaltet sind, sonst arbeitest du den Dreck in den Brenner ein und verstopfst die Düsen. Wenn der Brenner an ist, kann durch den Druck des Gases der Dreck gar nicht erst in den Brenner eindringen können. Die Brenner könntest Du zum Reinigen des Grills ausbauen.  Das empfehlen wir Dir aber nicht. Weil so ein Ausbau mit höherem Risiko verbunden ist, dass was im Nachhinein  etwas nicht mehr richtig funktioniert oder Du Dich dabei gefährdet. Deswegen lassen wir die Brenner bei der Reinigung immer drinnen.  Mit einem Schaber löst Du die groben Verkrustungen soweit es geht in der Fettauffangwanne und kehrst diese in die Fettauffangschale. Danach entnimmst Du die  Fettauffangschale dem Grill und entsorgst den Müll. Die Fettauffangschale besteht aus Aluminium und kann deswegen die meisten Reinigungsmittel nicht vertragen. Die Fettauffangschale wird deswegen mit Spüliwasser eingeweicht und mit einem Schwamm gereinigt. Danach spülst Du die Fettauffangschale mit klarem Wasser ab. Du stellst jetzt einen leeren Eimer unter die Öffnung von der Fettauffangwanne.  Du kannst jetzt die Brennerkammer mit Spüliwasser einweichen und mit einem Schwamm und warmen klarem Wasser säubern. Die Alternative ist ein gutes Reinigungsmittel mit Krustenlöser. Du sprühst die Brennkammer damit komplett ein und versuchst die Brenner zu verschonen. Lässt es wieder gut 10-15 Minuten einziehen und spülst es mit klarem Wasser aus. An die hartnäckigen Stellen kommt dann nochmal der Schwamm zum Einsatz. Der ganze Dreck hat sich im Eimer gesammelt, welchen Du dann Ordnungsgemäß entsorgst.  Jetzt kannst Du wieder die Fettauffangschale reinschieben, die Flavorizer Bars über die Brenner ausrichten und die Grillroste auflegen.

Oberfläche beim Grill aus Edelstahl reinigen

Die Oberfläche von einem Edelstahlgrill besteht aus Kunststoff und Edelstahl. Diese Oberflächen kannst Du mit einem guten  Edelstahl und Kunststoffreiniger oder mit einem einfachen Glasreiniger sauber machen. Du sprühst die Edelstahloberfläche großzügig mit dem Grill Reiniger oder einem Edelstahlreiniger ein und lässt das Reinigungsmittel gute 5 bis 10 min einwirken. Jetzt kannst Du mit einem Schwamm die Oberflächen richtig abschrubben und somit den Grill reinigen. Ich achte darauf, dass die Haube des Gasgrills nach dem Ausbrennen noch leicht warm ist und bringe dann den Edelstahlreiniger auf. Ich lass ihn gut einwirken und durch die leichte Wärme der Haube erhält man eine bessere Reinigungswirkung. Die Wartezeit überbrückt man mit einem ordentlichen Bier – so macht Grill Reinigen Spaß! Nachdem Du die Oberfläche gereinigt hast, spülst Du sie mit klarem Wasser ab und kannst jetzt mit einer Edelstahlpflege, einer Politur für nur die Edelstahloberfläche auftragen. Die Politur muss auch nicht einwirken, DU kannst dann sofort loslegen.  Dazu solltest Du nur darauf achten, dass Du beim Grill reinigen ein weiches Vliestuch benutzt und in Schliffrichtung  die Politur aufträgst.  Du siehst bei den meisten Grills ein gebürstetes  Design von links nach rechts. In diese Richtung solltest Du Polieren um die ganzen Flecken und schlieren die noch zu sehen sind wegzubekommen. Danach sollte Dein Grill wieder schön glänzen und aussehen wie Neu.  Nachdem Du den Grill gründlichst gereinigt hast, solltest Du den Grill nochmal Hochheizen um die ganzen Reinigungsrückstände im Grill zu verbrennen. Somit bist Du mit der Grundreinigung am Grill fertig.

Den Kohlegrill reinigen

Nach dem Grillen nimmst Du die kalte Kohle aus dem Grill. Wenn möglich in einen verzinkten Eimer, falls doch noch Glut vorhanden sein sollte. Die restliche Asche kehrst Du mit einem Handfeger in die Aschebox. Die Asche aus der Aschebox kannst Du noch als Dünger für Deinen Garten benutzen oder entsorgst Sie über die Reststoff-Mülltonne. Jetzt kannst Du mit einem Lappen und Spüliwasser den Grill auswaschen. Die Außenhülle vom Grill benötigt auch nicht mehr als nur mit einem Lappen und Spüliwasser gereinigt zu werden.

Bei der Grillrost Reinigung des Holzkohlegrills verfahre wie oben beschrieben. Auch auf einem Kohlegrill mit Deckel kannst Du den Grillrost ausbrennen. Dafür musst Du aber viel Kohle verwenden und diese ordentlich durch heizen. Ich persönlich lege den Grillrost vom Kohlegrill einfach zum Ausbrennen mit auf den Gasgrill.

Den Smoker reinigen

Den Smoker hast du mit wenig Aufwand zügig gereinigt. Als erstes nimmst du den Feuerkorb aus der Feuerbox raus und kratzt die Asche die sich noch in der Feuerbox befindet aus. Die Asche kannst Du  wie schon beim Kohlegrill für Deinen Garten nutzen oder entsorgst die Asche ordnungsgemäß über die Reststoff –Mülltonne. Kommt drauf an wo Ihr Euren Smoker stehen habt, kann sich die Feuerbox Feuchtigkeit aus der Luft ziehen. Feuchte Asche kann für Korrosionen führen und sollte sehr Zeitnah aus der Feuerbox entfernt werden.  Es lohnt sich wenn man den Smoker öfters nutzt sich einen Aschesauger zuzulegen, der einen bei der Reinigung sehr behilflich sein kann. Du nimmst sonst für die Reinigung der Feuerbox nur einfaches Spüliwasser und einen Schwamm. Reinigungsmittel könnten Rückstände hinterlassen und die innere Schutzschicht angreifen. Nach der Reinigung setzt Du den Feuerkorb wieder ein und widmest Dich dem Garraum.

schwarzer Monolith Le Chef Keramikgrill EiDu nimmst Dir die Grillroste wie schon beim Grillrostreinigen vor. Die meiste Verschmutzung ist unter den Rosten auf den Blechen. Du nimmst den Grillrost heraus und kannst dann beim Grill reinigen mit einer Spachtel die groben Verschmutzungen lösen. Jetzt kannst Du mit einem Topfreiniger und Spüliwasser den restlichen Schmutz entfernen. Nun nimmst Du ein Küchentuch und wischst das Blech trocken. Umso weniger du den Smoker nutzt umso gründlicher solltest  Du den Smoker reinigen. Wenn DU den Smoker regelmäßig nutzt, brauchst Du nicht so sorgfältig reinigen, weil das Fett als Schutzschicht wirkt und Du die Verkrustungen dann viel leichter wieder abbekommst. Der Rauch sorgt für eine ordentliche Patina und die Kammer ist so gut wie Keimfrei. Jetzt kümmerst Du Dich um die Auffangrinne. Die reinigst Du einfach mit einem Spachtel von oben nach unten und fängst am hintersten Punkt an und arbeitest Dich nach vorne zur Öffnung hin.  Du schiebst es dann zur Öffnung im Boden wo der Dreck in einem Eimer aufgefangen wird. Den Dreck  entsorgst Du in der Restmülltonne. Jetzt nimmst Du wieder den Topfreiniger und warmes Spüliwasser und schrubbst damit die Wanne. Wir wollen die Patina erhalten und gehen mit Absicht hier nicht mit aggressivem Grill Reinigungsmittel dran. Stell dabei auch wieder einen Eimer unter die Öffnung. Nachdem Du den Eimer entleert hast, kannst Du mit Hilfe einer Küchenrolle, die Wanne wieder trockenreiben. Jetzt setzt Du die Bleche und den Grillrost wieder ein. Voilà: Grill reinigen geglückt!

Den Elektrogrill reinigen

Das reinigen des Elektrogrills ist im Vergleich zu einem Kohle- Gasgrills sehr simpel. Den Elektrogrill kannst Du in Einzelteile zerlegen und in die Spülmaschine packen, wenn diese dafür geeignet sind. Bevor Du mit dem Reinigen anfängst denke daran den Stecker vorher zu ziehen, bevor es zu einem Kurzschluss kommt. Bei der Grillrost Reinigen des Elektrogrills verfahre wie oben beschrieben.

Das Heizelement säubern

Das Heizelement ist nicht immer von einer geschlossenen Grillplatte geschützt und kommt bei einem Grillrost mit Fett und Speisereste in Kontakt. Durch aufheizen des Heizelementes verbrennen die Rückstände und können dann mit einem Lappen und Spüliwasser abgewischt und anschließend vorsichtig trocken gerieben werden. Das Heizelement sollte nicht mit Reinigungsmittel gereinigt und auch niemals in die die Spülmaschine gegeben werden.

Die Wasserwanne ausspülen

Die Wasserwanne befindet sich direkt unter dem Heizelement und verhindert das Überhitzen. Die Wanne ist zur Benutzung mit Wasser zu füllen, welches es auch beim Reinigen Dir es einfacher macht. Das Fett tropft in die gefüllte Wasserwanne und haftet so nicht direkt an der Wanne. Je nach Größe der Wasserwanne steckst Du sie in die Spülmaschine oder reinigst Sie mit einem Lappen und etwas Spüliwasser.

Der Spritzschutz und Deckel

Den  Spritzschutz kannst Du, je nach Größe, in die Spülmaschine geben. Ansonsten reinigst Du, den Spritzschutz sowie den Deckel mit Spüliwasser und einem Lappen.

Die Raclette-Grill Reinigung

Hier solltest Du vor dem Grill reinigen, dass Gerät erst abkühlen lassen und den Stecker gezogen haben. Jetzt kannst Du die groben verkrusteten Verschmutzungen, vom Fett und dem geschmolzenen Käse mit Küchenpapier entfernen.

Die Grillplatte sauber machen

Die Grillplatte kannst Du dann abnehmen und in der Spüle mit einem Lappen und Spüliwasser reinigen. Bei grober Verschmutzung solltest Du die Grillplatte erst einweichen, damit Du es leichter hast bei der Reinigung. Oftmals ist es besser die Grillplatz des Raclette Grills über Nacht einzuweichen und dann erst sauber zu machen.

Der Heizstab vom Raclette Grill wird mit einem feuchten Lappen und wenn nötig mit einem Fettlösemittel gereinigt.

Raclette-Pfännchen reinigen

Die Raclette-Pfännchen solltest Du über längere Zeit in Wasser einweichen. Nun kannst Du mit einem Lappen die Verschmutzung einfach entfernen. Wenn nötig, nimm Spüli zur Hilfe bei hartnäckiger Verschmutzung.

Bevor Du den Raclette-Grill benutzt, fette die Pfännchen und die Grillplatte dünn mit Speiseöl ein. So verhinderst Du, dass sich das Grillgut einbrennt und es erleichtert Dir später die Reinigung.



Ähnliche Beiträge

Die besten Salzsteine

Möchtest Du Dir einen oder mehrere Salzsteine kaufen, wird Dir unser Salzstein Test sicherlich sehr gelegen kommen. Wir stellen einen Salzstein Vergleich an, damit für Dich die Wahl nicht zur Qual werden muss. Das Angebot ist groß und ohne Tests und Vergleiche kaum zu überschauen, wenn Du Deinen besten Salzstein finden möchtest.  Wir haben verschiedene Produkte miteinander verglichen…

Getestet: Die besten Grill Restaurants Deutschlands

Tisch in einem der besten Grill Restaurants

Wir lieben es selbst am Grill zu stehen und auch neue Cuts und Gerichte auszuprobieren. Was wir jedoch ebenfalls lieben ist, uns in einem der besten Grill Restaurants verwöhnen zu lassen. Diese Besuche dienen uns zur Inspiration und natürlich lassen wir uns auch hin und wieder gerne nach Strich und Faden kulinarisch verwöhnen. Dazu ein erfrischendes Bier oder einen sehr erlesenen Wein zu trinken, macht das Essen nur noch aromatischer. So haben wir im Laufe der Zeit viele Grillrestaurants testen…

Wie den Smoker richtig bedienen?

Kohle Smoker von Monolith

Hat ein Smoker Einzug in den Garten genommen, ist die Vorfreude auf das erste Mal darin Grillgut zu räuchern groß. Wahrscheinlich würdest Du am liebsten sofort loslegen, was verständlich ist. Jedoch gibt es hier in der Bedienung doch merkliche Unterschiede zu anderen Grills. Damit Du aber den einmaligen Rauchgeschmack für dein Grillgut richtig zu nutzen…


Kommentare

Oscar Maal 2. August 2018 um 09:35

Mir hat der Trick echt geholfen! Ich habe einen super hochwertigen Grill aus Edelstahl. Der Glasreiniger hat bei meinem Grill Wunder bewirkt und jetzt glänzt er endlich wieder. Bin wieder bereit für das nächste Grill-Fest 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *