Skip to main content

Welcher Grill passt zu Deinem Grillverhalten?

Es ist nicht einfach sich für den passenden Grill zu entscheiden. Gasgrill, Holzkohlegrill, Hochtemperaturgrill und neuerdings auch noch Pellet Smoker machen Dir vermutlich als Einsteiger die Entscheidung schwer.

Mit wenigen Fragen zum passenden Grill

Wir haben Dir hier mal ein paar Fragen zusammengestellt, mit denen Du schnell eine Entscheidung in die richtige Richtung treffen wirst.

Was grillst Du?

Anhand des Grillguts entscheidet sich im Wesentlichen Deine Grillwahl.

  • Standard Fleisch, wie Schweinenackensteaks und Wurst sowie ab und an ein Rindersteak sind Deine Wahl: dann kommt eigentlich jede Grillart in Frage. Ein guter Holzkohlegrill ist dann aber die günstigste Wahl, da diese Fleischsorten meist ausschließlich bei direkter Hitze gegrillt werden.
  • nur Steaks primär vom Rind: Du solltest Dir einen Oberhitze-, bzw. Hochtemperaturgrill zulegen. Hiermit gelingen Dir Steaks hervorragend.
  • Du grillst verschiedenes Grillgut, wie Gemüse und Fleisch, gleichzeitig? Dann ist ein Gasgrill die beste Wahl für Dich.
Grillecke mit verschiedenen Grillarten

Für wie viele Personen grillst Du?

Die ideale Grillfläche für die Grillart Deiner Wahl bestimmst Du je nach Grillart ein wenig unterschiedlich.

Bei einem Oberhitzegrill bekommst Du auf die meisten Grills nur ein Steak – mit viel Glück zwei. Wenn Du also mehr als 2 Steaks gleichzeitig mit hoher Hitze zubereiten willst, dann benötigst Du hier eine XXL Grillfläche und mindestens zwei Keramikbrenner die von oben auf das Fleisch einwirken.

Bei einem Holzkohlegrill hat die gängige große Grillfläche einen Durchmesser von ca. 57 cm. Hier kannst Du bequem für 8 Leute mit direkter Hitze grillen. Sobald Du parallel aber noch einen Teil für indirekte Hitze nutzt – z.B. für ein Brot – geht mindestens die Hälfte der Grillfläche verloren. Insofern kann man mit einem großen, runden Holzkohlengrill gut für 4 Personen grillen. Wenn Du mehr Fläche benötigst, kommst Du um einen rechteckigen Holzkohlegrill nicht herum.

Bei einem Gasgrill ist die Grillfläche im Zusammenhang mit der Menge an Brennern zu sehen. Unserer Meinung nach kann man nur mit 2 Brennern gleichzeitig bei direkter Hitze grillen. Wenn Du also nebenher noch mit indirekter Hitze ein Brot backen oder Gemüse grillen möchtest, dann brauchst Du weitere Grillfläche neben den Brennern. Meist führt dies dann zu einer Verdopplung der Anzahl an Brennern auf vier und einer Grillfläche von ca. 80 x 45 cm. Mit dieser kannst Du für bis zu 10 Personen recht bequem grillen. Ideal ist dies unserer Meinung nach für 4-5 Personen, wenn man auch anderes Grillgut neben Fleisch zubereitet.

Ein Grill mit oder ohne Deckel?

Immer wenn Du mit indirekter Hitze arbeitest, benötigst Du einen Grill mit Deckel. Generell empfehlen wir Dir immer einen Grill mit Deckel – egal ob Holzkohle oder Gasgrill. So kannst Du nicht nur Fleisch bei direkter Hitze grillen, sondern viele andere tolle Rezepte ausprobieren.

Bei einem Gasgrill mit Deckel achte darauf, dass Du noch eine gesonderte Ebene hast, so dass Du im Grill auf einem Ablagerost Grillgut zwischenlagern kannst. So kannst Du mehr Fläche nutzen und auch bei unterschiedlichen Temperaturen grillen, denn oben im Grill ist es wärmer.

Grillart auswählen: Gasgrill mit Seitenbrenner

Den Grill mit oder ohne Standfüße?

Auf Arbeitshöhe zu grillen ist immer von Vorteil. Wenn Du also keine Arbeitsplatte im Freien hast, dann solltest Du den Grill mit Standfüßen oder sogar mit einem Unterschrank kaufen. Im Unterschrank solltest Du darauf achten, dass Du bei einem Gasgrill auch die Gasflasche anschließen kannst. So kann diese z.B. bei Sonneneinstrahlung nicht stark erhitzt werden.

 

Wo den passenden Grill kaufen?

Oberhitzegrill mit 800 GradWir haben alle unsere Grills anfangs immer im Baumarkt und später im Grill-Fachhandel gekauft. Warum? Hier kannst Du schauen wie die Grillfläche wirklich gestaltet ist und ob Du mit dem Grill klar kommst. Auch solltest Du darauf achten, ob der Deckel ausreichend dick ist, damit nicht zu viel Hitze verloren geht. Frage vor allem aber noch, ob alles enthalten ist, um den Grill voll in Betrieb zu nehmen. Ein Druckminderer für Gasgrills zum Anschluß der Propangasflaschen wird oft vergessen.

Von den in Deutschland oft vertretenen Baumarkt-Ketten findest Du den perfekten Grill bei Toom. Auch Bauhaus hat eine gute Auswahl. Wenn Du ausschließlich Profi Grills suchst, dann solltest Du zu einem der lokalen Fachläden gehen, wie z.B. Santos Grill in Köln oder Grillfürst. Meist lohnt sich dies aber nur, wenn Du mehr als 60 Mal im Jahr grillst, also mehr als einmal pro Woche.

 

Ausstattung für Deinen Grill

Vor allem wenn Du einen Gasgrill kaufst, kommt diese Ausstattung in Frage, um Deinen Grill aufzuwerten:

  • Sizzle Zone: Wer oft Steaks grillt, der benötigt eine höhere Hitze. Die Keramikbrenner der Sizzle Zone erhitzen das Fleisch mit rund 800 Grad. So bildet sich eine schöne Kruste, das das Fleisch an der Oberfläche karamellisiert.
  • Drehspieß: Mit einem Drehspieß hast Du einfach mehr Möglichkeiten. Allerdings benötigst Du dann auch einen Heckbrenner (auch Backburner genannt). So kannst Du Gyros vom Grill oder andere leckere Drehspießrezepte ausprobieren.
  • Seitenkocher: Der Seitenkocher ist wunderbar, wenn Du BBQ Sauce oder Beilagen zubereiten möchtest. So kannst Du die Küche ganz nach draußen zum Grill verlegen und damit einem Kochtrend vieler Menschen folgen.
Sizzlezone

Eine Sizzle Zone am Gasgrill können wir wirklich empfehlen.

Welches Grillzubehör für den Start?

Grillzubehör findest Du immer dort, wo Du auch den Grill kaufst. Mache Dich zunächst schlau, welches Zubehör es für den Grill Deiner Wahl konkret gibt. Dies sind meistens Grillhauben als Wetterschutz und meist ein Grillspieß. Alle weiteren Zubehörteile sind meist universell und auch für andere Grills einsetzbar.

Folgendes Grill Zubehör solltest Du Dir unbedingt anschauen:

  • Grillhandschuh: Zumindest eine Hand sollte mit einem Grillhandschuh geschützt sein. Vor allem beim Gas- und Holzkohlegrill ist dies wichtig. Wir haben immer Handschuhe im Einsatz, die auch einen Teil des Unterarms abdecken.
  • Grillbesteck: Vor allem eine Grillzange und ein Grillwender helfen Dir bei jeglichem Grillgut. Einen Pinsel brauchst Du nicht zwingend, denn marinieren kann man auch mit der Hand. Auch das Grillrost ölen – wenn man es wirklich macht – geht mit einem Papiertuch schnell und einfach.
  • Grillbürste: Um den Grill gut zu reinigen, benötigst Du eine Grillbürste. Hiermit solltest Du nach dem Grill, wenn der Rost noch warm ist, diesen reinigen.


Ähnliche Beiträge

Ein Upgrade auf Deinen Grill für die Grillsaison durchführen?

Santos S 418 Gasgrill

In den letzten Tagen häufen sich bei uns und auch in den zahlreichen Grillforen und -gruppen wieder die Fragen nach Grills. Die häufigsten Fragen sind: Was sind die besten Grills? Welcher Grill eignet sich für mich? Welchen Grill soll ich kaufen? Die meisten Hilfe suchenden „Grillmeister“ sind bereits Nutzer eines Weber Grills und möchten mindestens […]

Gasgrill ausbrennen

Ausbrennen des Weber Gasgrills

Den Gasgrill ausbrennen machen wir mindestens einmal im Monat. Dies ist auch unabhängig davon, wie oft der Gasgrill in der Zwischenzeit genutzt wurde. Nur wenn Du den Grill seit dem letzten Ausbrennen nicht genutzt hast, ist ein Ausbrennen nicht erforderlich. Beim Ausbrennen des Gasgrills werden über die Pyrolyse alle fettigen Rückstände im Grill aufgelöst in […]

Grillen in einer Grillkota

in der Grillkota grillen

Die Skandinavier sind von den Temperaturen in ihrem Land nicht sehr verwöhnt. Dennoch sind auch sie begeisterte Griller und Saunagänger. Da Wintergrillen eigentlich eine Ausnahme ist – in Skandinavien erst recht – haben sie eine Lösung für das Temperaturproblem von ihren Vorfahren, den Samen, übernommen: die Grillkota.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *