Skip to main content

US Beef aus Nebraska (Omaha) zum Grillen: Die große Übersicht

Wenn es um Rinder-Steaks geht, führt kein Weg an den USA vorbei. In Amerika ist das Grillen fast schon ein Volkssport. Deswegen haben auch viele Grillarten ihren Ursprung in den USA, zum Beispiel der Smoker. Aber natürlich wissen die Amerikaner auch, wie wichtig das richtige Grillgut ist. Dies gilt natürlich besonders für die Rinder. Die Weiden und Steppen im US-Bundesstaat Nebraska wirken auf Europäer unendlich groß. Sie bieten ideale Bedingungen für die Haltung der großen Herden, bestehend aus Angus- und Hereford-Rindern. Wir vom Grill-Kenner-Team nehmen öfters US Beef aus Nebraska zum Grillen, da dieses Grillfleisch besonders saftig und deftig ist. Grund dafür sind die besonderen Aufzuchtbedingungen. Von der Geburt an leben die Rinder ca. 15 Monate auf den Weideflächen. Ihre Ernährung besteht in dieser Zeit nur aus den Gräsern und Kräutern, wodurch sich das besondere Aroma des Fleischs entwickelt. Danach erhalten die Rinder eine Mais-Getreide-Mischung als Futter, wodurch sich der hohe Fettanteil auch im Muskelfleisch entwickelt. Schon die ausgeprägte Marmorierung des US Beef aus Nebraska zum Grillen verspricht ein Geschmackserlebnis, da Fett ein wichtiger Geschmacksträger ist. Auf dem Grill bleibt das Fleisch auch bei hohen Temperaturen saftig. Für Europäer ist der unvergleichliche Geschmack schon eine Delikatesse.

Was sind die besten Cuts des US Beef aus Nebraska zum Grillen?

Da der Ursprung des US Beef aus Nebraska die Steak-Nation ist, sind die Cuts Porterhouse Steak, Rib Eye Steak, Tomahawk Steak oder T-Bone Steak besonders populär. Durch die starke Marmorierung bleiben die Cuts auf dem Grill saftig und werden besonders zart. Die Steaks lassen sich sehr gut auf dem Grill beidseitig scharf angrillen und dann bei indirekter Hitze nachgaren. Die Steaks werden übrigens durch das USDA (US-Landwirtschaftsministerium) in 7 Qualitätsstufen eingeteilt. Davon eignen sich nur 3für richtig gute Steaks – Select Grade, Choice Grade und Prime Grade. Select Grade steht für eher durchschnittliche Qualität, bei der auch die Marmorierung geringer ist. Choice Grade ist qualitativ schon besser. Wir vom Grill-Kenner-Team empfehlen zum US Beef aus Nebraska zum Grillen die beste Qualität, Prime Grade. Dann kommt nur Fleisch mit starker Marmorierung und größtmöglicher Zartheit auf den Grill. Der Preis ist natürlich etwas höher als bei den niedrigeren Qualitätsstufen.

US Beef aus Nebraska OmahaWir empfehlen bei dem US Beef aus Nebraska zum Grillen auf die Kerntemperatur zu achten. Durch unterschiedlich dicke Fleischscheiben sind die Garzeiten sehr unterschiedlich und damit unverlässlich. Besonders dickere Cuts neigen dazu außen gar und innen roh zu sein, wenn nicht auf die Kerntemperatur geachtet wird. Zur Messung der Kerntemperatur stehen im Handel zahlreiche Grill-Thermometer zur Verfügung.

Cut Rib Eye vom US Beef aus Nebraska

Wer einen besonders intensiven Geschmack des US Beef aus Nebraska erleben will greift zum Cut Rib Eye. Wie schon erwähnt ist Fett ein Geschmacksträger und das Rib Eye bietet davon besonders viel. Hier sei jedoch für das Grillen des Rib Eye die Warnung ausgesprochen, dass Fett auch schnell Feuer fängt. Die Gefahr eines Fettbrandes auf dem Grill ist beim Rib Eye höher als bei anderen Cuts. Das Rib Eye wird aus dem Musculus Longissimus geschnitten, was dem vorderen Teil des Rückens entspricht. In Deutschland ist Rib Eye auch als „Hohe Rippe“ bekannt, in Frankreich als Entrecote. Auch das US Beef aus Nebraska sollte nicht aus dem Kühlschrank direkt auf den Grill gelegt werden. Es muss sich erst ca. 30 Minuten an der Umgebungsluft aufwärmen. Der Grillrost sollte in der Zeit gereinigt werden und seine Betriebstemperatur erreichen.

Preis je Kilo ca. 80 €

 

Rezept und Zubereitung

US Beef Nebraska Omaha RibeyeZutaten

  • Vorgeheizter Grill (Holzkohle- oder Gasgrill)
  • 1 Rib Eye Steak in Prime Grade Qualität
  • Als Gewürz empfehlen wir nur ein wenig Salz
  • Pinsel

Zubereitung

  • Den Grill vorheizen und das Rib Eye aus dem Kühlschrank holen, damit es die Umgebungstemperatur annehmen kann.
  • Bevor es auf den Grill kommt, die Feuchtigkeit mit einem Tuch etwas abtupfen.
  • Das Rib Eye von beiden Seiten 2 bis 3 Minuten scharf angrillen (Vorsicht Fettbrandgefahr!).
  • Nach dem Angrillen kommt das Rib Eye in die gemäßigte Temperaturzone und wird mit indirekter Hitze nachgegart.
  • Achte beim Nachgaren auf die Kerntemperatur. Wenn Du Dein Rib Eye Rare möchtest, ist es bei 47 bis 52°C Kerntemperatur gar. Für Medium wartest Du, bis 53 bis 58°C erreicht sind. Ab 59 bis 63°C ist es Well Done, also durchgegart.

Wegen dem stärkeren Geschmack des Rib Eye kannst Du auf Marinaden und Gewürze verzichten. Wir nehmen nur etwas Salz zum Würzen. Denke daran das Rib Eye nach dem Grillen noch ca. 5 Minuten ruhen zu lassen. Die Hitze des Grills verdrängt den Saft in das Feischinnere. Durch das Ruhen ohne Hitze kann er sich wieder in dem Rib Eye verteilen, sodass es wieder überall saftig ist.

Beilagen-Grilltipps

Wie bei dem Grillgut, lieben wir auch bei den Beilagen Abwechslung. Was bei uns immer auf den Tisch kommt sind Salate. Wie zu jedem Beef aus USA, macht sich da der typisch American Coleslaw Salat wirklich gut. Als sehr passend zu dem Steak sind auch Maiskolben zu nennen. Einfach auf dem Grill in die indirekte Zone legen. Immer wieder drehen und später auf dem Teller mit etwas Butter und Salz einreiben. Fehlen darf bei uns eine Beilage aus Kartoffeln nicht, wenn ein Cut von dem US Beef aus Nebraska (Omaha) auf den Grill kommt. Du kannst Dich für Folienkartoffeln oder den Kartoffelspalten vom Grill entscheiden, sofern Du nicht etwas anderes bevorzugst. Wir machen dazu immer einen Dip. Dieser besteht aus Magerquark, Schmand, frisch geschnittene Kräuter, gehackte Zwiebeln, Knoblauch gewürfelt, Salz und Pfeffer.

 

Strip Loin Steak Cut vom US Beef aus Nebraska (Omaha)

Das Strip Loin Steak vom US Beef aus Omaha (in Nebraska) stammt aus dem hohen Roastbeef. Der Geschmack ist sehr kräftig. Der Fettgehalt ist relativ hoch und eine ausgeprägte Marmorierung ist vorhanden. Zum Grillen perfekt. Bitte die Fettschicht vor dem Grillen nicht entfernen!

Preis je Kilo ca. 70 €

 

Rezept und Zubereitung

US Beef Nebraska Omaha RoastbeefZutaten

  • 1 Strip Loin Streak Cut vom US Beef
  • 1 vorgeheizter Gas- oder Kohlegrill
  • Meersalz

Zubereitung

  • Wir empfehlen Dir das Strip Loin Steak, nachdem Du es aus der Verpackung genommen hast, trocken zu tupfen. Wir würzen und marinieren das Fleisch nicht vor dem Grillen.
  • Während das Steak Raumtemperatur annimmt, kannst Du den Grill vorbereiten. Er sollte kräftig vorgeheizt werden. Wichtig sind eine direkte und eine indirekte Grillzone.
  • Lege das Steak auf die direkte Zone. Grille es hier von jeder Seite für ca. zwei Minuten an.
  • Anschließend lege es in die indirekte Grillzone. Hier wird es bis zur gewünschten Kerntemperatur
  • Messe die Kerntemperatur von dem Steak mit einem Grillthermometer. Durchgebraten ist es bei Temperaturen von 60°C bis 62°C. Medium bekommst Du bei 55°C bis 59°C. Rare liegt in einem Temperaturbereich von 49°C bis 52°C.
  • Ist das Steak fertig einfach noch kurz ruhen lassen. Du kannst es nun wie wir einfach nur mit etwas Meersalz würzen. So schmeckst Du den natürlichen Fleischgeschmack besonders intensiv.

Beilagen-Grilltipps

Magst Du zu dem Strip Loin Salat, empfehlen wir Dir einen großen gemischten Salat. Wir nehmen hierfür Blattsalat, Tomaten, Paprika, Radieschen, Zwiebel, Gurken und viele frische Kräuter. Das Dressing machen wir mit Salz, Pfeffer, etwas Senf, Essig und Olivenöl. Dazu mögen wir Baguette, aber auch ein Kartoffelsalat schmeckt dazu sehr gut.

US Beef aus Nebraska in exzellenter Qualität online bestellen

Verschiedene Cuts von dem US Beef aus Nebraska findest Du bei vielen Fleisch-Online-Händlern vor. Es beim ortsansässigen Metzger zu bekommen ist eher eine Seltenheit. Im Supermarkt wirst Du auch in der Regel vergebens danach suchen. Auch aus diesem Grund bestellen wir unsere Cuts online. Wirklich wichtig ist der Qualitätsanspruch an die Cuts, denn „Billigware“ wird immer zu einer herben Enttäuschung. Die Aufzucht, die Haltung, hochwertiges Futter und auch Transportkosten, haben einfach einen angemessenen Preis. So würden wir Dir immer empfehlen eher bei der Fleischmenge sparsam zu sein, statt bei dem Preis und der damit verbunden Fleischqualität. Damit die Wahl nicht zur Qual für Dich wird, teilen wir unsere Erfahrungen mit Dir. Im Laufe der Jahre haben wir viele Anbieter getestet. Wir urteilen ehrlich und fair, sodass Du auch auf der sicheren Seite beim Kauf verschiedener Cuts vom US Beef aus Nebraska (Omaha) bist.