Skip to main content

Majoran: Ein sehr beliebtes Gewürz zum Grillen

So wie Thymian und Oregano beim Grillen nicht fehlen dürfen, trifft dies auch auf den beliebten Majoran zu. Die ist kein Zufall, denn botanisch ist er mit Thymian und Oregano verwandt. Majoran wird vielseitig in der Küche eingesetzt und ist auch beim Grillen eine Bereicherung. Wir geben Dir einige Tipps dazu, was Du alles mit dem Gewürz verfeinern kannst und worauf Du achten musst. Hol Dir den mediterranen Geschmack zu Deinem Grillgut.

Was kann mit Majoran gewürzt werden?

Majoran ist nicht nur botanisch mit Thymian verwandt, sondern auch der Geschmack ist sehr ähnlich. Allerdings ist er nicht genau so wie bei Thymian, sondern merklich süßlicher. Grillgut wie Rind, Schwein, Lamm oder Geflügel lassen sich sehr gut damit würzen. Genauso eignen sich aber Kartoffeln, Fisch, Gemüse, Eintopf oder Kohl dazu. Besonders bei schweren Speisen mit hohem Fettgehalt wird gerne das Kraut benutzt, da es hilft das Fett zu verdauen. Es sollte aber sparsam eingesetzt werden, da es ein sehr starkes Aroma hat. Beim Grillen also lieber etwas weniger würzen und bei Bedarf vorsichtig nachwürzen. In vielen Wurstsorten ist Majoran als Gewürz enthalten.

Grillen mit Majoran

Majoran darf erst kurz vor Ende der Garzeit auf das Grillgut kommen, da es zum Garen nicht geeignet ist. Es wird bevorzugt bei fettem Braten (Rinderbraten, Schweinebraten oder Hammelbraten) eingesetzt, wo es seine Wirkung bei der Verdauung erzielt, durch das starke Aroma empfehlen wir es aber auch zu Pilzen oder Grillkäse. Sehr beliebt ist das Kraut auch zu Bratwürsten, zum Beispiel für eine Thüringer Bratwurst. Wer das Kraut nicht frisch kauft oder selbst anbaut kann auch getrocknetes Majoran zum Grillen verwenden. Dann sollte es allerdings zuvor in Öl und Essig eingelegt werden. Auch als Zutat einer Marinade ist Majoran zu empfehlen, auch hier gilt jedoch vorsichtig dosieren. Da mit Hilfe eines Pizzasteins auch Pizzen ihren Weg auf den Grill finden sei erwähnt, dass Majoran auch ein vorzügliches Pizzagewürz ist.

marinierter Lachs Zitrone-MajoranMajoran zu Fisch

Für Fischfilets eignet sich das Kraut zusammen mit Weißwein und anderen Kräutern wie zum Beispiel Zitronen-Thymian, Estragon, Dill und Petersilie. Beim Grillen von ganzen Fischen können die Kräuter auch mit etwas Butter in die Bauchhöhle des Fischs eingelegt werden.

Majoran zu Gemüse

Auf einem Grill landen nicht nur Fleisch oder Fisch, sondern auch Gemüse eignet sich gut zum Grillen. Mit Kräutern kann der Geschmack von fast jedem Gemüse verbessert werden. Wir nutzen das Gewürz bei Gemüse vorzugsweise zu gegrillten Auberginen- oder Zucchinischeiben und Pilzgerichten. Auch eine Kombination mit anderen Gewürzen schmeckt sehr gut. Es lohnt sich ein wenig zu experimentieren.

Welche Kräuter passen zum Majoran beim Grillen?

Majoran hat einen ähnlichen Geschmack wie Thymian oder Oregano, daher auch passend. Majoran passt auch gut zu Estragon, Rosmarin, Fenchel, Kerbel, Lavendel, Basilikum, Salbei und Lorbeer.

Sollte man Majoran hacken?

Wie bei allen ölhaltigen Kräutern ist das Zerhacken der Kräuter schlecht. Mit einem scharfen Messer „richtig“ geschnitten (scharfe Klinge und wenig Druck), bleiben die Öle und Aromen in der Pflanze und werden nicht ausgequetscht.

Mit Majoran marinieren

Marinaden sind beim Grillen sehr beliebt und auch Majoran darf mit in die Marinade. Geerntete Blätter entweder sofort verarbeiten oder kühl für 2 bis 3 Tage lagern. Natürlich eignet sich auch getrockneter Majoran zur Herstellung deiner Marinaden. Fleisch sollte genügend Zeit bekommen, das Aroma der Marinade aufzunehmen. Auch für Wet-Rubs eignet sich frischer Majoran gut. Für Dry-Rubs empfehlen wir Dir die getrockneten Kräuter zu verwenden. Da Marinaden gerne von dem Grillgut in die Glut tropfen, empfiehlt es sich dies durch Abtupfen oder Auffangschalen zu verhindern, da sich sonst gesundheitsbedenkliche Stoffe bilden können.

Majoran-Grillmarinade Zutaten (4-6 Personen)

200 ml Öl

1 mittelgroße Zwiebel gewürfelt

2 EL frisch gehackter Majoran

1 EL frisch gehackter Thymian geriebene Schale einer unbehandelten Zitronen

3 fein gehackte Knoblauchzehen

schwarzer Pfeffer

Salz

 

Alle Zutaten einfach gründlich vermengen und damit das Grillgut einstreichen. Diese Marinade eignet sich hervorragend zu Fleisch. Überschüssige Marinade vor dem Auflegen auf den Grill mit Papiertuch vorsichtig entfernen.

Kann man Majoran einfrieren?

Majoran gehört zu den Kräutern, welche beim Trocknen kaum etwas von ihrem Aroma einbüßen. Anders sieht es beim Einfrieren aus, obwohl es natürlich möglich ist. Wer also zu viel davon geerntet hat und den Aromaverlust sowie das unschöne Aussehen von eingefrorenen Kräutern in Kauf nimmt, sollte zuerst die ganzen Stängel auf einem Brett einfrieren. Danach können sie gut zerteilt werden ohne dass Du sie dabei zerquetschst. Anschließend einfach in Gefrierbeutel portionieren. Ebenfalls sehr beliebt ist die Methode, Kräuter als Eiswürfel einzufrieren. Dabei lassen sich auch schon fertige Mischungen zusammenstellen.

Alternative fertig getrockneter Majoran

Nicht jeder der gerne grillt hat auch einen eigenen Garten oder Lust und Zeit dazu, sich mit Pflanzen zu befassen. Eine gute Alternative stellt bereits getrockneter Majoran dar, welcher als Blätter oder bereits fertig gemahlen erhältlich ist. Ein Beispiel dafür ist „Majoran gerebelt Original Thüringer Naturideen“. Zu einem attraktiven Preis bietet Naturideen 100g – für alle, welche keinen grünen Daumen haben und ihre Freizeit lieber dem Grillen widmen.

Wie Majoran trocknen?

Majoran gehört zu den Kräutern, welche sich sehr gut zum Trocknen eignen, besser noch als zum Einfrieren. Vormittags ist die beste Zeit die ganzen Stängel abzuschneiden, da dann der Gehalt der ätherischen Öle in der Pflanze am höchsten ist. Die geernteten Stängel nach Möglichkeit nicht mehr waschen, da sonst die Gefahr von Schimmelbildung besteht. Die Temperatur ist beim Trocknen unter 42° C. zu halten und auch direkte Sonneneinstrahlung ist zu vermeiden. Durch zu viel Bewegung während des Trocknens gehen viele ätherische Öle verloren, also am besten windgeschützt mit den Stängelenden nach oben aufhängen. Je nach Dicke und Trocknungsverfahren dauert es im Durchschnitt ca. 14 Tage, bis das Gewürz fertig getrocknet ist. Nach dem Trocknen wird der Majoran in ein dunkles Glas mit Deckel gegeben, da es lichtempfindlich ist. So ist es ca. 1 Jahr lang haltbar und kann das ganze Jahr über das Grillen mit seinem Aroma bereichern. Auch ein Backofen eignet sich zur Trocknung, wenn die Temperatur unter 42° C. bleibt. Alternativ bietet sich auch ein Dörrautomat an, welcher besser als ein Backofen zum Trocknen von Gewürzen ist.

Pflanze MajoranMajoran selbst anpflanzen?

Wer gerne in seinem Garten grillt, kann auch dort die meisten der verwendeten Kräuter selbst anbauen. So besteht ein ständiger Vorrat an frischen Kräutern. Obwohl Majoran viel Sonne und Wärme braucht, weswegen es auch hautsächlich aus den südlichen Ländern importiert wird, kann er auch in unserem Klima angebaut werden. Der Pflanzort sollte sonnig und geschützt sein. Er  benötigt viel Wasser, verträgt aber keine Staunässe. Deswegen sollte der Bodengrund locker sein oder mit Sand aufgelockert werden. Desto mehr Sonnen und Wärme die Pflanze erhält, umso mehr entwickelt sich das Aroma. Leider ist das Kraut mit sich selbst unverträglich, weswegen Pflanzen weit auseinander gepflanzt werden müssen (30 cm Abstand) und drei Jahre lang keine Nachpflanzung in demselben Beet erfolgen sollte. Die Unverträglichkeit des Majorans bezieht sich auch auf Pflanzen der gleichen Familie, weswegen vorher gesagte auch für Oregano und Thymian gilt. Majoran-Pflanzen sind in Gartencenter erhältlich, sowie auch Samen ab Mitte Mai in die Beete gestreut werden kann. Beachte dabei, dass es sich um einen Lichtkeimer handelt weswegen der Samen nicht abgedeckt werden darf. Dies kann im Freiland ein Problem sein, da Vögel Samenkörner gerne fressen. Im Winter vertagen die Majoran-Pflanzen Temperaturen bis -7° C. Es ist immer empfehlenswert die Pflanzen im Winter abzudecken, damit sie im Frühjahr wieder neu austreiben.

Wissenswertes rund um den Majoran

Ursprünglich fand Majoran von Asien den Weg nach Europa. Heute wird er wegen des Sonnen- und Wärmebedarfs hauptsächlich am Mittelmeer angebaut. Auch in Deutschland wird Majoran auf einer Fläche von 500 bis 600 ha angebaut, zum Beispiel in Sachsen-Anhalt und nördlich des Harzes. Beliebt ist das Gewürz wegen dem aromatischen Geschmack und den hohen Anteil von ätherischen Ölen. Neben seiner Verwendung als Gewürz ist Majoran auch bereits seit Jahrhunderten in der Naturheilkunde bekannt. Es findet seine Anwendung bei Bronchitis, Magenkrämpfen, Rheuma und Appetitlosigkeit. Majoran kann auch während der Blüte verzehrt werden, wobei jedoch der Aromagehalt kurz vor der Blütezeit höher ist. Die weißen oder rötlichen Blüten haben einen sehr starken süßlichen Geruch. In den Anbauländern am Mittelmeer erreicht die Pflanze eine Höhe von 80 cm.



Ähnliche Beiträge

Die besten Pfeffer zum Steak im Überblick

Pfeffer zum Rindfleisch

Wer hätte über 300 v. Chr. Gedacht, was für ein Zugewinn der aus Indien mitgebrachte Pfeffer für Europa war? Einst hauptsächlich als Heilmittel und sogar als Zahlungsmittel verwendet, ist er heute ein wichtiger Bestandteil beim Würzen. Wir vom Grill-Kenner-Team möchten Dir die besten Pfeffer im Überblick einmal vorstellen. So beschäftigen wir uns natürlich…

Welches ist das beste Salz zum Steak?

beste Salz zum Steak

Immer wieder wird uns von Grill-Kenner-de. die Frage gestellt, welches das beste Salz zum Steak ist. Wir unterscheiden hier natürlich sehr, wann das Salz auf die Steaks kommen soll. Vor dem Grillen reicht ein hochwertiges und fein gemahlenes Meersalz in geringer Dosierung aus. Willst Du beim Grillen ein Steak jedoch verfeinern, empfehlen wir Dir ausgefallene Salze die über köstliche Aromen verfügen. Diese werden dann als Fingersalz genutzt. Dieses Salz wird zwischen den Fingern direkt über den Steaks zerrieben. Beliebt sind hierfür Salzflocken und Salzpyramiden. Beschäftigt haben wir uns auch mit der Frage der richtigen Aufbewahrung.

Dill: zartes Kräuteraroma beim Grillen

Pflege des Kräutergartens

Beim Grillen darfst Du auf keinen Fall die vielen verschiedenen Kräuter zum Würzen vergessen. Sie liefern ein ganz herrliches und frisches Aroma, sei es für den Fisch und die Meeresfrüchte oder für Dips und Dressings. Mild und aromatisch präsentiert sich Dill unter den vielen anderen Kräutern. Er erinnert sogar etwas an Kümmel. Für gehört Dill das ganze Jahr beim Grillen dazu. Ein schönes Rezept zum Marinieren haben wir für Dich ausgesucht, ebenso wie Möglichkeiten den Dill selbst in den Wintermonaten wie frisch genießen zu können. Unsere Informationen helfen Dir ihn hervorragend beim Grillen einsetzten zu können.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *