Skip to main content

Kobe Rindfleisch zum Grillen: Die große Übersicht

Den Rolls-Royce unter dem Rindfleisch stellt das Kobe-Fleisch dar. Es ist besonders teuer und gilt als bestes Rindfleisch überhaupt. Schon die Wagyu-Rinder zählen als teuerste Rinderrasse der Welt. Damit sich das Wagyu-Rind Kobe Rind nennen darf muss es auch in der Region Kobe aufwachsen, gemästet und geschlachtet werden. Für das Kobe Rind werden Rinder der Tajima Rasse genommen. Das Kobe-Fleisch stammt nur von kastrierten Bullen und jungfräulichen Kühen. In der Regel wird für die Aufzucht auf Hormonpräparate gänzlich verzichtet. Sie haben gut dreimal so lange wie herkömmliche Rinder Zeit zum Wachsen, bevor sie schlachtreif sind. In dieser Zeit verbringen sie die ersten 8 bis 10 Monate natürlich auf Weiden, wo sie sich bewegen und ernähren. Durch die natürliche Haltung und Bewegung der Tiere wird die Bildung der besonders feine Fettmarmorierung des Kobe-Fleisch unterstützt. Auch die spätere Ernährung der Tiere sorgt für die besondere Struktur und das Aromas des Fleisches. Sie besteht aus reinem Quellwasser, Weizenkleie, Mais, Gerste, Reisstroh, Soja und Biertreber-Silage. Dieser Futtermix wird nachfolgend der Weidenhaltung für ca. 22 Monate gegeben. Die Fütterung mit Biertreber-Silage hat den Mythos entstehen lassen, die Kobe-Rinder bekämen Bier zu trinken. Dabei werden sie in Wirklichkeit aber nur mit eiweißreichen Malzrückständen der Bierherstellung zugefüttert. Wer Kobe-Fleisch zum Grillen kaufen möchte, muss je Kilo zwischen 400 und 600 Euro einplanen. Dafür erhält er aber auch ein Stück Grillfleisch, welches in Aroma, Struktur und Zartheit als das beste Rindfleisch der Welt bezeichnet wird. Bei diesem Kilopreis sollte jedoch beim Kobe-Fleisch Grillen gut aufgepasst werden, damit auch garantiert nichts schief geht. Wir plädieren generell beim Grillen ein Kerntemperatur-Thermometer zu nutzen, bei Kobe-Fleisch zum Grillen finden wir es sogar unerlässlich.

Kobe Roastbeef SteakWas sind die besten Cuts des Kobe Rind zum Grillen?

Auch beim Kobe Rind kann das Aroma und die Struktur des Fleisches je nach gewähltem Fleischschnitt variieren. Das gilt auch für Temperaturen und Garmethoden, wenn es um Kobe Rind zum Grillen geht. Ein Filet wird zum Beispiel anders gegrillt als ein Rumpsteak vom Kobe Rind. Häufig kommen die Garmethoden „Direktes Grillen und Indirektes Grillen“ in einer Kombination vor. Eine große Rolle spielt beim Kobe Rind zum Grillen auch die Fleischdicke, die je nach Cut oder auch bei gleichen Cuts unterschiedlich sein kann. Es ist klar das dickeres Fleisch nicht mit hoher Temperatur fertig durchgegart werden kann, ohne dabei die äußere Schicht zu verbrennen. Beliebte Cuts für Kobe Rind zum Grillen sind Entrecote, Rumpsteak und Kobe Rind Filet-Medaillons.

Wir persönlich lieben vor allem das Neck-Ribeye vom Kobe Rind, das auch als Kobe Style vom Wagyu mit der Herkunft aus Spanien hervorragend schmeckt und günstiger erhältlich ist als das Original aus Japan.

Zu den von uns erklärten Cuts geben wir Dir auch einen ungefähren Preis an (Stand 10/2018), welcher jedoch je nach Bezugsquelle variieren kann. Auch Art und Dauer der Reifung sowie die Kühlverpackung können sich zusätzlich auf den Preis auswirken. Bei unseren Rezepten bezogen wir uns auf Fleischstücke mit 150 Gramm Gewicht. Je nach Anbieter sind jedoch auch größere bzw. schwerere Stücke erhältlich, wodurch sich dann die Grillzeit verlängern kann.

Wir sind der Meinung, das Grillfleisch mit einem ganz besonderem Geschmack so gut wie gar nicht (nur Salz und wer es wirklich mag nimmt noch Pfeffer) gewürzt werden sollte. Ebenfalls kaufen wir kein fertig mariniertes Grillfleisch.

Kobe Grill Tipps:

Bei diesem wertvollen Rindfleisch stellt sich definitiv nicht die Frage wie es vor dem Grillen gewürzt werden sollte. Bei diesem Preis verlasse Dich vollkommen auf den Kobe Fleischgeschmack. Aber Vorsicht beim Grillen, denn das herabtropfende Fett in dem teuersten Rindfleisch zum Grillen kann schnell einmal einen Brand auf dem Grill auslösen. Daher grillen wir dieses Fleisch nicht direkt auf dem Grillrost. Bei uns kommt eine Grillpfanne oder Grillplatte zum Einsatz, wenn Kobe Rind gegrillt wird.

Cut Filet Medaillon vom Japanischen Kobe Rind

Bei dem Cut Filet-Medaillon vom Japanischen Kobe Rind handelt es sich um das zarteste Stück von allen Cuts. Perfekt ist es dann, wenn es aus dem Mittelstück geschnitten wird. Das heißt, zwischen Filetkopf und Filetspitze. Das intramuskuläre Fleisch ist ein echtes Highlight für den Grill.

Preislich liegen 100 Gramm bei ca. 80,- Euro.

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 Kobe Filet-Medaillon ca. 150 Gramm
  • 1 vorgeheizter Gas- oder Kohlegrill
  • Grillplatte oder Grillpfanne wenn vorhanden (sonst direkt auf den Grillrost)
  • etwas Öl (z.B. Avocadoöl)
  • bei Bedarf Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Im ersten Schritt musst Du den Grill auf maximale Temperatur Wir sorgen für ca. 300°C im Garraum. Nun stellst Du die Pfanne oder Grillplatte auf die direkte Hitze, also direkt über die Flamme. Die Platte oder Pfanne davor auf der Grillfläche mit etwas Öl einpinseln.
  • Das Fleisch sollte vor dem Auflegen sich ausgepackt der Zimmertemperatur angepasst haben. Bitte die Feuchtigkeit auftupfen.
  • Wenn Du das Fleisch auf den Grillrost legst, denn bitte vorher den Grillrost reinigen.
  • Lege das Kobe Steak nun auf und grille es je nach Dicke 1 bis 2 Minuten von jeder Seite scharf und schnell an. Dickeres Fleisch empfehlen wir noch für kurze Zeit in der indirekten Zone nachgaren zu lassen. Ideal ist die Kerntemperatur von 48° bis 50°C, wenn Du Rare bevorzugst. Für dieses Fleisch absolut empfehlenswert, weil Geschmack und Zartheit so am besten zur Geltung kommen.
  • Nachdem Du es vom Grill genommen hast, lasse es noch für 2 Minuten ruhen. Jetzt ist es bereit für den Verzehr. Auf Würzen verzichten wir fast ganz, wenn dann nur etwas Meersalz und ein Hauch von frisch gemahlenem Pfeffer. Du kannst das Fleisch nun ganz normal essen, aber auch für den ganz besonderen Genuss in feinen Tranchen mit einem sehr scharfen Messer schneiden.
Beilagen-Grilltipps

Da dieses Grillfleisch preislich alles andere an Grillgut überbietet, solltest Du die Grillbeilagen reduzieren. Den großen Auftritt hat das Japanische Kobe Filet-Medaillon. Kartoffelspalten vom Grill und amerikanischer Coleslaw Krautsalat genügen vollkommen. Bedenke jedoch eines – satt wirst Du bei dem Preis von diesem Grillfleisch nicht. Es sei denn, Du willst hunderte Euros für ein Kilo Fleisch ausgeben. Davon gehen wir jedoch nicht aus. Plane daher noch Cuts von anderen Rinderrassen ein.

Kobe Style Roastbeef

Kobe Roastbeef

Cut Rumpsteak vom Japanischen Kobe Rind

Kobe Roastbeef auf Hochtemperaturgrill

Kobe Roastbeef im Oberhitzegrill

Bei dem Cut Rumpsteak darfst Du einen sehr hohen Grad an Marmorierung erwarten. Geschnitten wird dieser Cut aus dem vorderen Rücken des Japanischen Kobe Beefs. Dieser Cut ist sehr saftig und eignet sich natürlich perfekt für den Grill.

Der Preis für ein Kilo beträgt ca. 350 bis 400 Euro, je nach Anbieter.

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 Kobe Rumpsteak ca. 150 Gramm
  • 1 vorgeheizter Gas- oder Kohlegrill
  • Grillplatte oder Grillpfanne bzw. direkt auf den gereinigten Grillrost
  • etwas Öl
  • Meersalz
  • Pfeffer

Zubereitung

Nimm das Fleisch aus der Verpackung und lasse es für zwei Stunden bei Zimmertemperatur ruhen. Bevor es auf den Grill darf unbedingt mit einem Tuch trocken tupfen.

Nun wird der Grill auf ca. 300°C aufgeheizt. Dazu kommt die eingefettete Pfanne oder Platte auf die direkte Hitze, sodass auch sie die benötigte Hitze annehmen kann.

Lege das Rumpsteak nun auf und grille es von jeder Seite ca. 1-2 Minuten. Entscheidend ist natürlich die Dicke von dem Cut. Dickere Cuts in der indirekten Zone etwas nachgaren lassen. Achte auf die Kerntemperatur. Zwischen 55° und 50° ist diese beim Rumpsteak ideal.

Nach dem Grillen empfehlen wir es einige Minuten kurz ruhen zu lassen. So kann es seinen phantastischen Geschmack voll entfalten.

Im letzten Schritt tranchieren wir das Rumpsteak. Entgegen der Fleischfasern wird es mit einem sehr scharfen Messer in 2 cm dicke Scheiben geschnitten. Lediglich etwas Salz und Pfeffer wird bei uns nun zum Würzen verwendet. Probiere aber unbedingt einmal aus, wie das Fleisch ohne jegliche Gewürze schmeckt. Dieses Experiment lohnt!

Beilagen-Grilltipps

Bei uns gibt es zu dem Kobe Rumpsteak lediglich einen Blattsalat mit einem sehr dezenten Dressing. Wie bei dem Medaillon bevorzugen wir dazu hier ebenfalls Kartoffelspalten vom Grill. Was uns jedoch auch sehr gut dazu schmeckt ist eine asiatische Grillpfanne. Falls Du die asiatische Küche magst, probiere diese einfach aus. Bambussprossen und viele weitere Gemüsearten und Gewürze eigenen sich hervorragend dafür. Wir probieren dabei immer wieder neue Zutaten und Gewürze aus. Stelle die Pfanne unbedingt in den indirekten Bereich und erwärme die Zutaten langsam.

Japanische Kobe Rindfleisch in bester Qualität kaufen

Hast Du Dich einmal für einen Versuch mit Kobe Cuts entschieden, bist Du sicherlich schon sehr gespannt auf den Geschmack. In der Theorie konnten wir Dir sicherlich viel Unterstützung bieten. Was Du jedoch selbst tun musst ist, Dich für eine gute Qualität zu entscheiden. Wir grillen Kobe Cuts auch nicht häufig, was sich schon durch den Preis ergibt. Ist es jedoch mal wieder soweit, bestellen wir es uns bei Fleisch-Online-Händlern. Im Laufe der Jahre konnten wir hier schon viele Grillfleisch Tests und Kobe Rindfleisch Vergleiche anstellen. Natürlich teilen wir diese Erfahrungen sehr gerne mit Dir. Japanisches Kobe Rindfleisch online bestellen geht einfach, wenn Du auch weißt wo. Wir helfen Dir dabei mit unseren stetig neu gesammelten Erfahrungen.