Skip to main content

Knoblauch: beim Grillen ein intensiver Geschmacksgeber

Zu den unverzichtbaren Kräutern und Gewürzen beim Grillen zählt der Knoblauch, bei vielen auch liebevoll Knobli oder Knovi genannt. Er schmeckt frisch, scharf und bringt richtig Pfiff in viele Speisen rund um das Grillen. Gerade in Marinaden sollte Knoblauch nicht fehlen, da er es versteht ein ganz besonderes Aroma zu verleihen. Du kannst ihn frisch, granuliert oder als Pulver beim Grillen für ein würziges Aroma einsetzen. Da es ihn in verschiedenen Arten auf dem Markt gibt, kann er durch das ganze Jahr hindurch beim Grillen integriert werden. Gerade als Geschmacksgeber eignet er sich gut zu Dips und Salaten. Wir stellen Dir auch die Möglichkeiten mit dem teilweise noch eher unbekannten Knoblauchgras vor. Dieses passt perfekt in die selbstgemachte Kräuterbutter – für Dich extra mit Rezept. Knoblauch ist grundsätzlich leicht zu kultivieren, aufbewahren und zubereiten. Dieses geschmacklich intensive Knollengewächs sollte daher beim Grillen nicht fehlen, sofern Du den Geschmack nicht vollkommen ablehnst. Alle interessanten Informationen zu Knoblauch haben wir für Dich gesammelt. Probiere aus, wie er Dir am besten schmeckt. Woran Du jedoch immer denken musst ist, dass nicht jedermann dem Geschmack dieser kleinen Zehen verfallen ist. Kommen Gäste kläre das unbedingt ab. Wir sind Fans von ihm und können uns Grillgut ganz ohne ihn nicht vorstellen.

Was mit Knoblauch würzen?

Knoblauch ist ein echter Allrounder. Du kannst ihn frisch, granuliert oder in Pulverform beim Grillen anwenden. Seine Einsatzfähigkeit und sein ganz spezieller Geschmack machen ihn beim Grillen zu einem echten Aromawunder. Liebst Du den Knoblauchgeschmack wirst Du schnell feststellen, wie er selbst einfachste Gerichte vom Grill zu einem echten Genuss machen kann.

Knoblauch zu Grillfleisch

Knoblauch beim Grillen ist einfach, denn er schmeckt so gut wie zu jedem Grillgut. Grillfleisch macht da natürlich keine Ausnahme, im Gegenteil. Im Grunde passt es auch zu jeder Fleischsorte, da er in den unterschiedlichen Marinaden und Rubs immer ein geschmacklicher Zugewinn ist. Lamm, Rind, Schwein und Geflügel schmecken mit einer kräftigen Knoblauchwürze sehr gut. Du kannst hierfür frischen, granulierten oder pulvrigen Knoblauch verwenden.

Knoblauch zu Fisch und Meeresfrüchte

Fisch bettelt förmlich um den Knoblauchgeschmack. Das gilt auch für Meeresfrüchte. Du kannst eine Marinade dafür verwenden. Sehr lecker ist er jedoch auch in Scheiben geschnitten, wenn er mit dem Fisch zusammen über dem Grill garen darf. Dann noch eine zitronige Grillsauce dazu und einem echten Genuss steht nichts mehr im Wege. Kalter Weißwein schmeckt besonders gut zu Fisch und Meeresfrüchten mit Knoblauch.

Knoblauch zu Grillgemüse

Gemüse mit Knoblauch vom GrillWer Grillgemüse mag wird mit den würzigen Zehen von einer Gemüsepfanne hellauf begeistert sein. Er passt perfekt zu jedem mediterranen Gemüse und sorgt für ein sehr schmackhaftes Aroma – nicht nur als Grillbeilage, sondern auch für die Grillgerichte der Vegetarier und Veganer. Er schmeckt zum Beispiel immer sehr gut zu Paprika, Tomaten und Zucchini.

Knoblauch für Saucen und Dips

Verzichten solltest Du nicht auf Grillsaucen mit diesem tollen Gewürz. Er passt zu Tomatensaucen ebenso, wie zu einer hellen Grillsauce. Mit ihm sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Absolut herrlich schmecken Dips mit ihm. Frische Kräuter in Verbindung mit ihm machen selbst eine Grillkartoffel zum einem tollen Erlebnis für Dich und deine Gäste.

Knoblauch zu Beilagen

Ein Salatdressing, eine Kräuterbutter und noch vieles mehr zum Grillen lassen sich durch Knoblauch sehr aufwerten. Probiere aus, mit welchem Grillgut und Beilagen er für Dich in Zukunft immer mit dabei sei muss.

Ajillo asada – gegrillter Knoblauch pur nach spanischer Art

Wir lieben die gegrillten Knoblauchzehen nach spanischer Art sehr und finden es wichtig, Dir auch dieses Geschmackserlebnis vom Grill zu ermöglichen. Das einzige was Du tun musst in die ganze Knoblauchknolle auf den Grillrost zu legen. Am besten immer wieder wenden bis die Knoblauchschale extrem dunkel ist und die Zehen im Inneren weichlich. Im Grunde könnte man sagen schon fast unansehnlich verkohlt. Lass die Knolle etwas abkühlen und enthäute dann die einzelnen Knoblauchzehen. Wir legen immer Baguettescheiben auf den Grill bis sie knusprig sind, reiben danach die gegrillten Zehen darauf und streuen zum Schluss etwas Salz auf das Knoblauchbrot.

Welche Kräuter passen zu Knoblauch beim Grillen?

Für den Dip kannst Du zusätzlich frischen Schnittlauch und Kümmel zum Einsatz bringen. Frische Kräuter wie Bärlauch, Estragon, Rosmarin, Oregano, Basilikum, Salbei und Thymian sind für ihn ebenfalls gute geschmackliche Partner. Die Gewürzmischung „Kräuter der Provence“ harmoniert perfekt mit ihm. Wir empfehlen Dir einfach selbst auszuprobieren was schmeckt, denn wer Kräuter mag muss deswegen noch lange nicht jede Sorte mögen. Grundsätzlich ist Knoblauch fast mit allen Kräutern und Gewürzen zu kombinieren.

Darf man Knoblauch hacken

Die Knoblauchzehen kannst Du würfeln, in Scheiben schneiden oder auch durch eine praktische Knoblauchpresse drücken. Beachte jedoch, ihn direkt nach diesen Vorbereitungsmethoden schnell zu verwenden. Knoblauch darf natürlich auch gehackt werden. Grundsätzlich wird zuerst die Haut um die Zehe entfernt, dann lege die Zehen auf ein Schneidebrett. Schneide oder hacke ihn längs und quer. Verwendest Du eine Presse, genügt es meist in nur grob zu zerkleinern, sodass er in die Presse passt. Im Gegensatz zu vielen Kräutern musst Du Dir bei ihm keine Sorgen über die Möglichkeiten des Zerkleinerns zu machen. Fein gehackt und in Olivenöl geröstet, schmeckt er sehr lecker im Salat.

Kann man Knoblauch einfrieren?

Ja, jedoch musst Du mit einem Geschmacksverlust rechnen. Meistens wird Knoblauch in Netzen angeboten und Du kannst ihn nicht schnell genug verbrauchen. Daher liegt es nahe in haltbar für einen späteren Verwendungszweck zu machen. Du solltest die Zehen vor dem Einfrieren gründlich schälen und gehackt in kleine Beutel füllen. Alternativ lassen sie sich als ganze Knolle im Gefrierfach verstauen. Lege sie jedoch dazu in einen Gefrierbeutel. Er ist so maximal bis zu einem halben Jahr haltbar.

Tipp: so entfernst Du den lästigen Knoblauch Geschmack von den Händen

Sicherlich fällt Dir beim Umgang mit Knoblauch auf, dass sein intensiver Geruch stark an den Händen haftet. Hilfreich sind Zitronensaft und Essig. Reibe die Hände etwas damit ab und wasche sie danach unter lauwarmem Wasser, bei Bedarf noch zusätzlich mit Seife.

Knoblauch Kartoffel Pfanne

Mit Knoblauch marinieren

In einer würzigen Grillmarinade darf Knoblauch natürlich nicht fehlen. Du kannst ihn im Grunde bei fast allen Rezepten dazu nehmen. Wird das Grillgut über Nacht in eine Marinade gelegt, wird sein Geschmack sich je nach der genommenen Menge intensiv oder dezent am nächsten Tag auf dem Grillgut präsentieren. Doch denke bitte daran, nicht jeder mag Knoblauch. Für uns kaum vorstellbar, aber das ist die Realität. Kläre also vor dem Marinieren ab, ob alle Gäste den Geschmack von Knoblauch wirklich mögen. Übrigens kannst Du das Knoblauchpulver und ebenso das Knoblauchgranulat für Dry-Rubs sehr gut verwenden. So musst Du bei trockenen Marinaden nicht auf diesen herrlichen Geschmack verzichten.

Was ist Knoblauchgras?

Vielleicht noch etwas unbekannt ist das Knoblauchgras, bekannt auch unter der Bezeichnung Zimmerknoblauch. Es kann im eigenen Garten gepflanzt werden und findet sogar auf dem Balkon und auf der Fensterbank ein gutes Plätzchen zum Gedeihen. Essbar sind Blüten und Blätter. Optisch sieht dieses aromatische Kraut mit seinem intensiven Knoblauchgeschmack sehr schön aus. Es duftet nach Knoblauch, hat Blüten in einem wunderschönen Lila und lange Stängel. Es kann bis zu 50 cm in die Höhe wachsen. Die Blätter sind schlank und lang und schimmern in einem blauen und grünlichen Ton. In den Sommermonaten liebt es einen halbschattigen Standort im Garten, im Winter muss es ins Haus da es nicht winterhart ist. Besonders schmackhaft präsentiert es sich in einer selbstgemachten Kräuterbutter, welche wir Dir jetzt zum selber zubereiten vorstellen möchten.

Knoblauch Kartoffel vom GrillGrill-Kräuterbutter mit Knoblauchgras Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 1 Bund gemischte und zerkleinerte Kräuter
  • Knoblauchgras fein geschnitten nach Geschmack
  • Salz
  • schwarzer gemahlener Pfeffer

Nachdem die Kräuter zerkleinert sind und Du deine gewünschte Menge Knoblauchgras fein geschnitten hast, füge diese Zutaten zusammen mit der sehr weichen Butter, Salz und Pfeffer in eine Schüssel. Benutzte eine Gabel, um die Zutaten gleichmäßig miteinander zu vermengen. Die Menge aller Zutaten ist eine Geschmackssache, daher entscheide bitte selbst. Stelle die Kräuterbutter nun in den Kühlschrank. Erst vor dem Verzehr auf den Tisch zu dem Grillgut stellen. Wir wünschen Dir guten Appetit.

Alternativen: Knoblauchgranulat und Knoblauchpulver

Die Alternativen verfügen grundsätzlich nicht über denselben intensiven Geschmack und Aromen wie die frische Variante. Alternativ zum frischen Knoblauch beim Grillen bekommst Du im Handel auch Knoblauchgranulat und Knoblauchpulver. Doch wo liegt hier der Unterschied? Das Granulat ist eine sehr lockere Konsistenz aus feinen Knoblauch-Körnern. Diese werden jedoch meistens weich, wenn sie in feuchten Lebensmitteln angewendet werden. Granulat ist geschmacklich sehr konzentriert und eine gute Alternative zu der frischen Variante. Wir bevorzugen das Knoblauchgranulat mit Ursprung Himalaya Gebirge Indien von Himalaya Gewürze. Willst Du das Gewürz lieber fein gemahlen, empfehlen wir Dir das Knoblauchpulver. Da es sich vollkommen auflöst, eignet es sich für Speisen die in ihrer Konsistenz sehr fein bleiben sollten. Weitere Produkte sind Knoblauchöl und in Öl eingelegte Knoblauchzehen. Für eine Gewürzmühle sind auch kleine, getrocknete Knoblauchwürfel erhältlich. Weniger intensiv ist das Knoblauchsalz. Es ist mit einer leichten Note versehen, aber stellt eigentlich keine wirklich Alternative dar, wir wollten es jedoch nicht unerwähnt lassen.

Wie Knoblauch pflanzen?

Natürlich kannst Du den Knoblauch auch im eigenen Garten ziehen. Gepflanzt werden die Zehen von Mitte-Ende September in den Oktober hinein. Alternativ kannst Du auch im Frühling pflanzen, was natürlich nicht so eine große Ernte im selben Jahr ermöglicht, wie bei der Herbstpflanzung. Als Winterschutz ist eine Mulchschicht ideal, vergiss jedoch nicht regelmäßig bei trockener Witterung zu gießen. Die Pflanztiefe beträgt ca. 5 cm und der Abstand ca. 20 cm. Damit die Zehen nicht im Winter bei sehr großer Kälte schlapp machen, empfehlen wir Dir auf robuste Sorten aus Mitteleuropa zu setzen! Der Anbau ist sehr einfach, da er sehr pflegeleicht ist. Wichtig ist immer wieder das Unkraut in dem Beet zu entfernen. Geerntet wird er, wenn Du noch etwas Grün in seinen langen Blättern/Lauch siehst. Bei einer zu späten Knoblauchernte zerfallen die Knollen leichter, damit ist auch die mögliche Lagerzeit etwas kürzer. Nach der Ernte müssen die Knollen unbedingt an einem trockenen und kühlen Ort gelagert werden. Der Kühlschrank ist hierfür ungeeignet. Ideal sind Körbe oder Töpfe aus Steingut. Nicht zu empfehlen sind Behältnisse aus Kunststoff.

Wissenswertes rund um Knoblauch

Knoblauch (Allium sativum) gehört zu der Gattung Lauch. Ursprünglich hat er sich vom Nordosten Irans bis hin zu Zentral-Asiens ausgebreitet. Er kann je nach Sorte von 30-90 cm hoch werden. Seine Merkmale sind flache Blätter in grün-blau, optisch doldige Blütenstände und eine heiß begehrte Knolle mit einzelnen Zehen. Diese Zehe sind sehr aromatisch, frisch jedoch auch scharf – heiß begehrt in Küchen und natürlich auf dem Grill. Knoblauch wird eine antibiotische Wirkung nachgesagt. Er soll auch für eine bessere Durchblutung sorgen und bei Problemen mit Darm und Magen hilfreich sein. Zur Arzneipflanze des Jahres wurde er 1989 gewählt.



Ähnliche Beiträge

Dill: zartes Kräuteraroma beim Grillen

Pflege des Kräutergartens

Beim Grillen darfst Du auf keinen Fall die vielen verschiedenen Kräuter zum Würzen vergessen. Sie liefern ein ganz herrliches und frisches Aroma, sei es für den Fisch und die Meeresfrüchte oder für Dips und Dressings. Mild und aromatisch präsentiert sich Dill unter den vielen anderen Kräutern. Er erinnert sogar etwas an Kümmel. Für gehört Dill das ganze Jahr beim Grillen dazu. Ein schönes Rezept zum Marinieren haben wir für Dich ausgesucht, ebenso wie Möglichkeiten den Dill selbst in den Wintermonaten wie frisch genießen zu können. Unsere Informationen helfen Dir ihn hervorragend beim Grillen einsetzten zu können.

Salbei: Grillen mit süß-harzigen Aromen

Grillen mit Salbei

Grillen ohne Kräuter einzusetzen würde Dir so manches geschmackliche Highlight vorenthalten. Einen sehr speziellen und interessanten Geschmack auf vielerlei Grillgut zaubert der Salbei. Vielen ist er als Tee bekannt, aber er kann noch viel mehr, nämlich beim Grillen für ein unvergleichliches Aroma sorgen. Ätherische Öle sind dafür verantwortlich. Diese gehen selbst beim Trocknen oder dem Einfrieren nicht verloren, was natürlich ein sehr großer Vorteil ist. Sein Geruch ist intensiv, herb und süß, ebenso etwas harzig,

Oregano: Zarte Aromen für ein Grillvergnügen

Pflanze Oregano

Ohne Kräuter würde Grillen wahrscheinlich nicht ganz so viele Menschen begeistern. Sie hinterlassen auf dem Grillgut wahre Geschmackserlebnisse. Auch zu den Beilagen beim Grillen machen sie eine gute Figur. Beliebt ist Oregano mit seinem herrlichen Aroma. Den meisten Grillern ist er von den Pizzen bekannt, doch er kann geschmacklich noch weit mehr, als der Pizza vom Pizzastein eine italienische Note zu verleihen. Würzig mit einer leichten Süße, lässt er sich gut beim Grillen einsetzten. Wissenswertes rund um den Oregano haben wir für Dich gesammelt. Wir sind gespannt ob Du ihn in Zukunft auch so gerne wie wir beim Grillen nutzen wirst.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *