Skip to main content

Warum du keine Aluschalen zum Grillen verwenden solltest

Aluminium hat viele praktische Eigenschaften, weswegen es uns täglich in allen Lebensbereichen begleitet. Lange Zeit hatte sich niemand Gedanken über schädliche Wirkungen von Aluminium gemacht und selbst heute noch sind die Studien dazu noch sehr unvollständig. Besonders bedenklich halten Experten die Kombination von Lebensmitteln und Aluminium. Zwar hat die EFSA (europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) den TWI (tolerable weekly intake) je Kg Körpergewicht auf einen Milligramm als Grenzwert festgelegt, was die wöchentliche Aufnahmemenge von Aluminium beziffert. Aber selbst wer nur einmal die Woche Aluschalen zum Grillen benutzt, nimmt auf anderem Wege schnell höhere Mengen des Aluminiums auf. Der Grund dafür ist die vielseitige Verwendungsmöglichkeit und dementsprechend weite Verbreitung von Aluminium. Hierbei geht es weniger um Leitern oder Autoteile aus Aluminium die von dem geringen Gewicht bei gleichzeitiger hoher Stabilität profitieren, sondern der Verwendung von Aluminium in Deos, Cremes, Zahnpasta, Körperlotionen, Arzneimittel, Lebensmittelverpackungen. Hinzu kommt Feinstaubbelastung in der Luft, welche auch mit Aluminiumpartikel angereichert ist, wodurch auch Pflanzen Aluminium aufnehmen, welche dann verzehrt werden und die Trinkwasserbelastung mit Aluminium. Es ist also wichtig die Aluminiumaufnahme zu reduzieren, warum zum Beispiel auch aluminiumhaltige Deos langsam aus den Angebot verschwinden. Der Gesundheit zu Liebe sollten auch keine Aluschalen zum Grillen benutzt werden, auch wenn sie gerade auf dem Grill sehr praktisch sind.

Warum ist Aluminium eigentlich schädlich?

Wie schon erwähnt, sind die Studien zu den gesundheitlichen Auswirkungen zu erhöhter Aluminiumaufnahme noch sehr lückenhaft. In Verdacht geraten ist Aluminium, da zum Beispiel bei Alzheimer-Patienten erhöhte Aluminiumkonzentrationen im Gehirn nachgewiesen wurden. Ebenfalls wird ein Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Aluminium sehr kontrovers diskutiert, wobei langzeiltliche Studien noch nicht genügend Resultate erbracht haben. Wir vom Grill-Kenner-Team meinen besser zu vorsichtig zu sein als später etwas zu bereuen. Das Problem mit Aluminium ist die Menge, welche schon grundsätzlich vom Körper aufgenommen wird. Keiner weiß bisher, wie viel Aluminium tatsächlich in den Körper gelangt und dort verbleibt, denn teilweise wird es auch über Darm und Blase wieder ausgeschieden. Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest Du keine Aluschalen zum Grillen verwenden.

Warum ist Aluminium überhaupt so beliebt?

Neben der Verwendung als leichten aber stabilen Werkstoff, wird auch in der Küche viel Aluminium angetroffen. Viele Verpackungen enthalten Aluminium, da es leicht verarbeitet werden kann und keine Eisenanteile besitzt, also nicht rosten kann. Als Aluminium-Folie ist es sehr praktisch in Form zu bringen. Lebensmittel darin einzuwickeln und frisch zu halten ist eine weit verbreitete Gewohnheit. Durch geschicktes Einwickeln kann es fast luftdicht verpackt werden. Auch auf dem Grill findet Aluminium immer wieder seinen Einsatz. Es hält gut der Hitze stand und Marinaden können in Aluschalen vor dem Heruntertropfen in die Glut gehindert werden. Da auch Grillgut oder Marinaden in der Glut gesundheitsschädliche Stoffe hervorbringen, glaubt man mit Aluschalen etwas für die Gesundheit zu tun. Es ist nun schwer zu beurteilen was gesundheitsschädlicher ist. Da aber zu der Entwicklung von schädlichen Stoffen in der Glut schon fundierte Studien vorliegen, ist unter Vorbehalt und auch nur vorerst die Verwendung von Aluschalen zum Grillen das scheinbare geringere Übel. Aber es gibt auch Alternativen, welche als gänzlich unbedenklich gelten.

Fisch in der Aluschale für den Grill

Alternativen für Aluschalen zum Grillen

Aluschalen oder Alufolie wird auf dem Grill häufig für Grillgut verwendet, welches sofort oder beim Garen auseinanderfällt. Beste Beispiele dafür sind Gemüse oder Fisch. Genauso gut sind aber auch Grillschalen aus Edelstahl oder Gusseisen, zum Beispiel eine gusseiserne Grillpfanne. Natürlich ist der Preis deutlich höher als für die Wegwerfschalen aus Aluminium. Aber dafür lassen sich die Alternativen nach der Reinigung immer wieder verwenden und haben zudem weitere Vorteile, zum Beispiel die Wärmespeicherung. Bei richtigem Einsatz und entsprechender Behandlung sind bei diesen Alternativen keine gesundheitsschädlichen Auswirkungen zu befürchten.

  • Für Fische sind auch die Fischbräter sehr empfehlenswert. Hierbei wird der Fisch von zwei Gittern zusammengehalten. Vor allem das nötige Wenden des Fischs auf dem Grill ist somit ganz einfach, ohne das der Fisch zerfallen kann.
  • Sehr beliebt sind auch Kartoffeln in Alufolie, welche dann auf den Grill oder in das Feuer gelegt werden. Sie lassen sich jedoch auch ohne Alufolie die Hitze der Flammen legen. Die äußere Schicht wird dadurch verbrannt (nicht mitessen) und das schützt das Innere vor zu viel Hitze. Dadurch garen sie genauso gut wie mit Alufolie.
  • Ebenfalls gute Erfahrungen haben wir mit Pizzasteinen gemacht. Sie saugen überschüssige Flüssigkeit auf und zeichnen sich durch hohe Wärmespeicherfähigkeit aus.
  • Für kleines Gemüse oder auch Shrimps gibt es besondere Körbe mit feinmaschigem Gitter aus Edelstahl. Auch hierbei wird wie bei Aluschalen verhindert, dass kleines Grillgut durch den Grillrost fällt.
  • Räucherbretter können sind auch besser als Aluschalen zum Grillen zu verwenden. Sie bieten sogar den Vorteil das Grillgut mit besonderen Aromen anzureichern. Wichtig ist es, die Räucherbretter gut zu wässern, bevor sie auf den Grill kommen. Sonst würden sie schnell in Flammen aufgehen.
  • Auch von den Eingeborenen einiger Länder lässt sich etwas abschauen. Sie benutzen große Blätter, in denen ihre Speisen gegart werden. Sie schützen vor direkter Hitze und halten das Grillgut zusammen, wenn es in Blätter eingewickelt wird. Sehr gut eignen sich Bananenblätter, welche jedoch nicht leicht zu bekommen sind. Stabile Kohlblätter eignen sich jedoch genauso und geben zusätzliches Aroma an das Grillgut ab.
  • Grillplatten wollen wir bei unserer Aufzählung nicht vergessen. Es gibt sie aus Edelstahl und Gusseisen. Häufig haben sie unterschiedliche Strukturen, zum Beispiel damit Fett und Saft ablaufen kann. Teilweise hinterlassen sie sogar das beliebte Branding auf dem Fleisch.

 

Fazit:

Die Diskussion ob Aluschalen zum Grillen wirklich gesundheitsgefährdend sind wird wohl noch lange anhalten. Es gilt wahrscheinlich wie so oft, das geringe Mengen kein Problem darstellen. In der Situation, dass uns Aluminium tagtäglich überall begegnet und auch in den Körper gelangt, sollte es gemieden werden wo es nur geht. Dies ist oft etwas umständlicher als einfach die beliebten Aluschalen zum Grillen zu verwenden und nicht selten auch etwas teurer. Aber Grillen soll nicht nur Spaß machen sondern auch die Gesundheit erhalten. Wir empfehlen Aluschalen zum Grillen nur dann ausnahmsweise zu benutzen, wenn es sich sonst nicht vermeiden lässt das Fett oder Saft in die Glut tropft, wodurch dann viele nachweislich gesundheitsgefährdende Stoffe entstehen.



Ähnliche Beiträge

Spareribs grillen – knusprig und saftig zu jedem Anlass

Schweinerippchen vom Grill

Es gibt sehr unterschiedliches Grillgut – für jeden Geschmack ist etwas Passendes zu finden. Was fast jeder Griller sehr mag ist Spareribs grillen. Sie sind längst kein Trend aus den USA mehr, sondern bereichern den Grill auf eine sehr abwechslungsreiche Weise. Sie zählen zu dem etwas rustikalen Grillgut, da sie einfach in den Hand genommen werden und Messer und Gabel nicht zum Einsatz kommen.

Kürbis Grillen – mit Spaß in die herbstliche Grillsaison starten

Kürbis Fest im Herbst

Über das ganze Jahr hinweg lassen sich saisonale Gemüsesorten zum Grillen nutzen. Im Frühling wird der Spargel vom Grill immer beliebter, während in den Sommermonaten zum Beispiel Paprika in allen möglichen Variationen sich auf dem Grill zubereiten lässt. Im Herbst ist es der Kürbis. Vielen nur als Gemüse von der Zubereitung auf dem Herd bekannt, versteht diese Gemüsesorte es jedoch hervorragend, für sehr aromatische Köstlichkeiten vom Grill zu sorgen.

BBQ Sauce kaufen – passend zu jedem Grillgut

BBQ Sauce für Grillgut

Darf der Grill wieder einmal zum Einsatz kommen wird meistens überlegt, was genau auf die Einkaufsliste kommen muss. In der Regel wird zuerst festgelegt welches Fleisch, Geflügel, Fisch und Gemüse dieses Mal auf den Grillrost soll. Danach wird über die passenden Beilagen nachgedacht. Was jedoch auf keinen Fall auf der Liste fehlen darf sind Grillsaucen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *