Skip to main content

Irish Hereford Rindfleisch zum Grillen: Die große Übersicht

Schon seit dem 17. Jahrhundert werden Hereford-Rinder in Herefordshire England gezüchtet. Ursprünglich diente es als robustes und anpassungsfähiges Arbeitsrind. Später änderte sich das und die Hereford-Rinder wurden als Fleischrinder gezüchtet. Durch ihre Anspruchslosigkeit und hohe Klimatoleranz, entwickelten sie sich zu der weltweit am stärksten verbreiteten Fleischrindrasse. Hereford-Rinder werden in Nord- und Südamerika, Südafrika, Neuseeland und Australien gezüchtet. Auch in Irland, wo seit über 5.000 Jahren Rinder gehalten werden, hielt das Herford-Rind Einzug. Da hier das Wetter mild ist, kann das Irish Hereford- Rind ca. 230 Tage im Jahr auf den Weiden verbringen. Hier ernährt es sich ausschließlich von den Gräsern und Kräutern. Hierbei kommt eine Eigenart der Irish Hereford-Rinder zur Geltung. Auch bei reiner Grasernährung weist das Irish Herford Fleisch eine hohe Fettmarmorierung auf. Das macht sich positiv bemerkbar, wenn Irish Hereford Rindfleisch zum Grillen genommen wird. Es bleibt auf dem Grill saftig und trocknet nicht schnell aus. Diese Eigenart besitzen nur wenige Rinderassen. In der Qualität konkurriert das Fleisch des Irish Herford mit dem Aberdeen Angus Rind, das ebenfalls für seine gute Fettmarmorierung bekannt ist. Allerdings sind die Irish Hereford-Rinder sehr gutmütig. Das Aberdeen Angus-Rind gilt eher als aggressiv.

Was sind die besten Cuts des Irish Hereford Rind zum Grillen?

Bei dem Irish Herford Rindfleisch zum Grillen bieten sich verschiedene Cuts an. Grundsätzlich ist es gut marmoriert, weswegen es auch bei hohen Temperaturen auf dem Grill nicht so schnell austrocknet. Wer ein mageres Stück Grillfleisch vom Irish Hereford Rind sucht, dem können wir vom Grill-Kenner-Team den Cut Flank Steak empfehlen. Es ist etwas magerer, aber dennoch sehr aromatisch. Nach dem Irish Hereford Rind grillen unbedingt das Fleisch noch einige Minuten ruhen lassen, damit sich der aromatische Saft wieder verteilen kann. Weniger bekannt ist in Deutschland der Cut Spider Steak. Den Namen verdankt es der Marmorierung, welche einem Spinnennetz ähnelt. Es gibt noch viele weitere interessante Cuts des Irisch Hereford. Die Zubereitung und der Geschmack sind dabei oft unterschiedlich. Wir empfehlen bei allen Cuts auf dem Grill sich nach der Kerntemperatur zu richten.

Cut Spider Steak vom Irish Hereford Rind

T-Bone Steak vom Irish Hereford Rind gegrilltBekannt ist dieses Stück Rindfleisch auch unter dem Begriff Kachelsteak. Seine Marmorierung erinnert zu Recht an Spinnen, was auch den Namen erklärt. Für diesen Cut muss das Fleisch professionell vom Schlossknochen der Rinderhüfte ausgelöst werden. Obwohl der Biss bei diesem Cut als fester zu bezeichnen ist, eignet es sich trotzdem gut zum Grillen. Vor dem Grillen jedoch zwei Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen. So kann das Steak Raumtemperatur annehmen.

Preis je Kilo ca. 18 bis 23€

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 Spider Steak vom Irish Hereford Beef
  • 1 vorgeheizter Gas- oder Kohlegrill
  • Kräutersalz
  • bunter Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Zuerst heizt Du den Grill kräftig an.
  • Während der Grill auf Temperatur kommt, widmest Du Dich dem Spider Steak.
  • Tupfe die Feuchtigkeit mit einem Tuch vom Fleisch. Wie sonst auch bei Rindfleisch, würzen oder marinieren wir es nicht vor dem Grillen.
  • Brate es kurz auf der direkten Zone an. Danach kommt es in die indirekte Zone.
  • In der indirekten Zone kannst Du das Spider Steak von jeder Seite ca. 3-4 Minuten nachgaren.
  • Durch ist es bei einer Kerntemperatur von 59°C bis 60°C. Für Medium stehen 53°C bis 58°C. Rare Liebhaber sind bei 48°C bis 52°C perfekt bedient. Wir empfehlen das Messen mit einem Grillthermometer.
  • Ist die richtige Kerntemperatur erreicht, einfach Steak vom Grill nehmen und kurz ruhen lassen. Nun kannst Du es pfeffern und salzen nach Bedarf.
Beilagen-Grilltipps

Bei dem Spider Steak vom Irish Hereford Rind dürfen die Beilagen deutlich würziger und gehaltvoller sein. Neben Folienkartoffeln, Kartoffelspalten vom Grill und dem amerikanischen Coleslaw Salat, lieben wir dazu auch Maiskolben vom Grill. Typisch American BBQ-Style! Bei diesem Cut greifen auch wir gerne einmal etwas tiefer in die Gewürz-Schatzkiste. Eine BBQ Sauce mit Raucharoma ist zu diesem Steak eine gute Wahl.

Cut Flank Steak vom Irish Hereford Rind

Dieser Cut ist eher unbekannt bei uns. In Amerika landet er deutlich öfter auf dem Grillrost. Aus dem Bauchlappen stammend, ist dieser Cut stark marmoriert und von sehr kräftiger Faserstruktur. Wir empfehlen beim Schneiden dieses quer zur Faser zu tun. Auch bei diesem Cut verzichten wir auf eine Marinade oder dem Würzen vor dem Grillen. Wichtig ist auch hier ein Grillthermometer zur Hand zu haben.

Preis je Kilo ca. 28 bis 35€

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 Flank Steak vom Irish Hereford Beef
  • 1 vorgeheizter Gas- oder Kohlegrill
  • Meersalz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Zuerst zwei Stunden vor dem Grillen das Flank Steak aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Raumtemperatur gewinnen kann. Unbedingt vor dem Grillen Feuchtigkeit auf dem Fleisch mit einem Tuch entfernen.
  • Den Grill gut anheizen.
  • Das Steak in die direkte Hitze legen und zwei Minuten von jeder Seite kräftig grillen.
  • Danach kommt es bis zur gewünschten Kerntemperatur in die indirekte Grillzone.
  • Durchgebraten ist das Flank Steak ab einer Kerntemperatur von 59°C. Medium ist es bei 53°C bis 59°C, Rare 47°C bis 52°C.
  • Vor dem Servieren zuerst für 3 bis 4 Minuten ruhen lassen. Danach erst salzen und pfeffern.

Beilagen-Grilltipps

Hier kannst Du im Grunde dieselben Beilagen nehmen wie bei dem Spider Steak. Wir mögen zu diesem Cut jedoch auch sehr gerne einen Kartoffelsalat mit Speck und frischen Gurkenscheiben. Was ebenfalls sehr gut dazu schmeckt ist ein amerikanischer Maissalat. Hierfür nehmen wir Maiskörner aus der Dose, schneiden Zwiebelringe in größerer Menge rein und fein gewürfelten roten Paprika. Angemacht wird dieser Salat mit Essig, gemahlener schwarzer Pfeffer, Salz, frischer gehackter Petersilie und Öl. Mit dem Pfeffer sparen wir hier nicht! Der Salat sollte jedoch für 2-3 Stunden im Kühlschrank ziehen können.

Zubereitungs-Info

Rindersteaks bereiten wir je nach Cut auch gerne in der Grillpfanne oder auf einer Grillplatte zu. In unserer Kategorie Grillzubehör findest Du dazu viele Informationen vor. Solltest Du Dich für so ein praktisches Zubehör für deinen Cut entscheiden, benötigst Du noch etwas Speiseöl zum Einfetten. Avocadoöl nehmen wir zum Beispiel sehr gerne dafür.

Irish Hereford Rindfleisch in sehr guter Qualität bestellen

Flank Steaks und Spider Steaks vom Irish Hereford Rind bekommst Du leider nicht bei jedem Metzger – im Supermarkt so gut wie gar nicht. Da auch wir diese Erfahrung gemacht haben, bestellen wir auch diese Rindfleisch Cuts bei bevorzugten Händlern aus dem Internet. Da es unter den Fleisch-Online-Händlern oftmals starke Unterschiede gibt, haben wir immer wieder Rindfleisch Tests durchgeführt. Auf diese Weise können wir hier auch Empfehlungen aussprechen. Irish Hereford Grillfleisch online bestellen geht schnell und mühelos.