Skip to main content

Weißer oder grüner Spargel vom Grill

Spargel ist der König unter den Beilagen.

Wie jedes Gemüse ist Spargel sehr gesund, besteht er doch zu großen Teilen aus Wasser. Er enthält viele wichtige Vitamine und Nährstoffe. Aber Vorsicht: Wer an Gicht leidet sollte ihn nur in kleinen Mengen genießen, oder sogar ganz meiden. Das läßt Du Dir aber besser von einem Ernährungsberater erklären.

Da Spargel auch heute noch größtenteils von Hand angebaut und bearbeitet wird, ist er relativ teuer. Erst im dritten Jahr nach ihrer Pflanzung kann essbarer Spargel geerntet werden.

Der Reiz der weißen und grünen Stangen liegt auch in seiner Verfügbarkeit: Im Gegensatz zu fast jedem anderen Gemüse gibt es frischen Spargel nicht das ganze Jahr über zu kaufen. Jedes Jahr aufs neue beginnt ab Mitte/ Ende April die Spargelsaison. Diese endet am 24. Juni, dem Johannistag.

Das ist aber auch die Zeit in denen die meisten Grills aus dem Winterschlaf erwachen. Warum die Stangen nicht einfach auf den Grill legen?

AutorOlaf
SchwierigkeitFortgeschrittener

Spargel mit Kartoffeln, gekochtem Schinken und Sauce Hollandaise ist langweilig? - Wir zeigen euch hier ein leckeres mediterranes Spargel vom Grill Rezept.

Spargelpäckchen mit Parmesan bestreuen und servieren

Ergibt:1 Portion
Vorbereitungszeit30 Min.Koch-/Grillzeit35 Min.Total Time1 Std. 5 Min.

 6 Stangen weißer Spargel
 6 Scheiben Parmaschinken
 50 gr. geriebener Parmesan
 1 TL Zucker
 0,50 TL Salz
 2 EL Albaöl
 1 Prise Pfeffer

1

Grill anzünden und für mittlere direkte und indirekte Hitze (ca. 200°C) vorbereiten. Grillrost mit einer Grillbürste ordentlich reinigen.

Wichtig ist nachher das indirekte Grillen, dafür benötigt ihr zwingend einen Grill mit Deckel. Ob Kohle-, Gas- oder Elektrogrill ist für dieses Rezept zweitrangig.

Briketts glühend im Anzündkamin auf dem Kohlerost

2

Dieses Rezept eignet sich sowohl für weißen, als auch für grünen Spargel vom Grill. Für welche Sorte ihr euch entscheidet, bleibt Geschmacksache.
Optisch reizvoll ist auch eine Mischung beider Sorten: Je eine weiße und eine grüne Stange Spargel pro Päckchen.

Spargel sorgfältig schälen und die holzigen Enden abschneiden. Weißer Spargel wird komplett geschält, bei grünem Spargel reicht es aus, das letzte Drittel zu schälen.

weißen Spargel mit einem Sparschäler komplett schälen, von grünem Spargel braucht nur das letzte Drittel geschält werden.

3

Spargel mit Zucker, Salz und Pfeffer marinieren

Verwende ein hitzebeständiges Öl (z.B. Alba-Öl oder Avocado-Öl). Sein Butter-Geschmack harmoniert besonders gut mit Spargel.

Spargel kann man gut im Deckel eines Braters marinieren.

4

Spargel bei geschlossenem Deckel ca. 25-30 Minuten auf indirekter Hitze garen, zwischendurch einmal wenden. Spargel quer zu den Stäben des Grillrosts auflegen, damit die Stangen nicht durch das Rost fallen und ein schönes Grillmuster entsteht.

Wichtig: Die Glut möglichst weit vom Spargel entfernt auf das Grillrost legen. Auf direkter Hitze verbrennt der Spargel.

Spargel nicht über die Glut legen und bei geschlossenem Deckel indirekt grillen.

5

Die fertig gegarten Spargelstangen vom Grill nehmen.

Jeweils 2 Stangen Spargel in 2 Scheiben Parmaschinken einwickeln.
Dafür legst du die beiden Schinken-Scheiben nebeneinander und dann den Spargel diagonal darauf.

Bei der Schinken-Auswahl kannst Du gerne experimentieren: Ob italienischer Parmaschinken, spanischer Seranoschinken oder Schwarzwälder-Schinken. Diese Varianten haben wir schon ausprobiert. Wir empfehlen aber rohen Schinken zu verwenden, er schrumpft auf dem Grill so schön und hält die Spargelpäckchen zusammen.

Jeweils 2 Stangen Spargel in 2 Scheiben Parmaschinken einwickeln

6

Die eingewickelten Spargel-Päckchen von jeder Seite ca. 1 Minute auf direkter Hitze grillen bis der Schinken kross ist.

Dabei ist Fingerspitzengefühl gefragt: Mit einer groben Grillzange kann das Päckchen aufgehen. Versuche nicht, angebackene Schinken-Streifen mit dem Päckchen vom Rost zu ziehen, sondern löse vorher den Schinken mit einem Pfannenwender.

Die eingewickelten Spargel-Päckchen auf direkter Hitze grillen

7

Jetzt können die Spargelpäckchen vorsichtig vom Grill genommen werden.

Spargelpäckchen mit Parmesan bestreuen.

Spargelpäckchen mit Parmesan bestreuen und servieren

8

Nun können die Spargelpäckchen serviert werden.

Spargelpäckchen servieren

9

Dieses Rezept ist als Hauptgericht beschrieben. Du kannst die Menge für deine Zwecke natürlich variieren:

1 - 2 Spargelpäckchen als Vorspeise mit Baguette und Kräuterbutter
2 Spargelpäckchen als Beilage
3 - 4 Spargelpäckchen als Hauptgericht

Spargel vom Grill kann auch als Vorspeise serviert werden.

Viel Spaß und Guten Appetit beim Nachgrillen!

Zutaten

 6 Stangen weißer Spargel
 6 Scheiben Parmaschinken
 50 gr. geriebener Parmesan
 1 TL Zucker
 0,50 TL Salz
 2 EL Albaöl
 1 Prise Pfeffer

Zubereitung

1

Grill anzünden und für mittlere direkte und indirekte Hitze (ca. 200°C) vorbereiten. Grillrost mit einer Grillbürste ordentlich reinigen.

Wichtig ist nachher das indirekte Grillen, dafür benötigt ihr zwingend einen Grill mit Deckel. Ob Kohle-, Gas- oder Elektrogrill ist für dieses Rezept zweitrangig.

Briketts glühend im Anzündkamin auf dem Kohlerost
2

Dieses Rezept eignet sich sowohl für weißen, als auch für grünen Spargel vom Grill. Für welche Sorte ihr euch entscheidet, bleibt Geschmacksache.
Optisch reizvoll ist auch eine Mischung beider Sorten: Je eine weiße und eine grüne Stange Spargel pro Päckchen.

Spargel sorgfältig schälen und die holzigen Enden abschneiden. Weißer Spargel wird komplett geschält, bei grünem Spargel reicht es aus, das letzte Drittel zu schälen.

weißen Spargel mit einem Sparschäler komplett schälen, von grünem Spargel braucht nur das letzte Drittel geschält werden.
3

Spargel mit Zucker, Salz und Pfeffer marinieren

Verwende ein hitzebeständiges Öl (z.B. Alba-Öl oder Avocado-Öl). Sein Butter-Geschmack harmoniert besonders gut mit Spargel.

Spargel kann man gut im Deckel eines Braters marinieren.
4

Spargel bei geschlossenem Deckel ca. 25-30 Minuten auf indirekter Hitze garen, zwischendurch einmal wenden. Spargel quer zu den Stäben des Grillrosts auflegen, damit die Stangen nicht durch das Rost fallen und ein schönes Grillmuster entsteht.

Wichtig: Die Glut möglichst weit vom Spargel entfernt auf das Grillrost legen. Auf direkter Hitze verbrennt der Spargel.

Spargel nicht über die Glut legen und bei geschlossenem Deckel indirekt grillen.
5

Die fertig gegarten Spargelstangen vom Grill nehmen.

Jeweils 2 Stangen Spargel in 2 Scheiben Parmaschinken einwickeln.
Dafür legst du die beiden Schinken-Scheiben nebeneinander und dann den Spargel diagonal darauf.

Bei der Schinken-Auswahl kannst Du gerne experimentieren: Ob italienischer Parmaschinken, spanischer Seranoschinken oder Schwarzwälder-Schinken. Diese Varianten haben wir schon ausprobiert. Wir empfehlen aber rohen Schinken zu verwenden, er schrumpft auf dem Grill so schön und hält die Spargelpäckchen zusammen.

Jeweils 2 Stangen Spargel in 2 Scheiben Parmaschinken einwickeln
6

Die eingewickelten Spargel-Päckchen von jeder Seite ca. 1 Minute auf direkter Hitze grillen bis der Schinken kross ist.

Dabei ist Fingerspitzengefühl gefragt: Mit einer groben Grillzange kann das Päckchen aufgehen. Versuche nicht, angebackene Schinken-Streifen mit dem Päckchen vom Rost zu ziehen, sondern löse vorher den Schinken mit einem Pfannenwender.

Die eingewickelten Spargel-Päckchen auf direkter Hitze grillen
7

Jetzt können die Spargelpäckchen vorsichtig vom Grill genommen werden.

Spargelpäckchen mit Parmesan bestreuen.

Spargelpäckchen mit Parmesan bestreuen und servieren
8

Nun können die Spargelpäckchen serviert werden.

Spargelpäckchen servieren
9

Dieses Rezept ist als Hauptgericht beschrieben. Du kannst die Menge für deine Zwecke natürlich variieren:

1 - 2 Spargelpäckchen als Vorspeise mit Baguette und Kräuterbutter
2 Spargelpäckchen als Beilage
3 - 4 Spargelpäckchen als Hauptgericht

Spargel vom Grill kann auch als Vorspeise serviert werden.
Weißer oder grüner Spargel vom Grill


Ähnliche Beiträge

Pulled Pork

Pulled Pork Rezept um einfach zum Ziel zu kommen

Pulled Pork ist der Gaumengenuss schlechthin im Bereich Schweinefleisch vom Grill. Viele bezeichnen es auch als die absolute Königsdisziplin zusammen mit Beef Brisket. Dabei ist Pulled Pork gar nicht so schwer zu machen, wenn man nur Geduld hat und in der Lage ist die Temperatur des Grill konstant bei ca. 110 Grad zu halten. Durch das lange Garen von ca. 15 Stunden auf dem Grill bei niedriger Temperatur löst sich das Fett und auch das Bindegewebe auf. So wird der Schweinenacken sehr zart und saftig und zerfällt am Ende bei einer Kerntemperatur von ca. 92 Grad von selber in Fasern. Wer fuschen will, der nutzt den Backofen, um sehr einfach den Schweinenacken auf den Punkt zu garen. Wir zeigen Dir hier verschiedene Varianten vom Pulled Pork, so dass Dir diese Spezialität vom Grill gut und einfach gelingt. Du kannst am Ende das zerrupfte Schweinefleisch (vom rupfen des Schweinfleisches kommt der Begriff Pulled Pork) pur genießen, es in einem Burger Bun mit verschiedenen Saucen essen oder einfach die Reste für die kommenden Tage weglegen oder einfrieren. Wie all das geht, zeigen wir Dir in unserem Rezept in der Pulled Pork Schritt für Schritt Anleitung.

Kobe Beef / Wagyu Steak vom Grill

gegrilltes Wagyu Kobe Style

Das echte Juwel unter dem Grillgut ist das Kobe-Beef vom Wagyu. Der Preis für diesen Luxus ist mit bis zu 600 Euro das Kilo enorm. Günstigere Varianten werden als Kobe Style Beef vom Wagyu angeboten und stammen meistens aus den USA, Australien oder Spanien. Wichtig ist es, dass Du bei der Bestellung des Fleisches auf die Marmorierungsstufe achtest. Bei Kobe Beef der Marmorierungsstufe 5-6 wirst Du vermutlich noch enttäuscht sein, da das Fleisch z.B. sehr dem höherwertigen US Beef entspricht – dieses ist allerdings deutlich günstiger zu kaufen. Wir empfehlen Dir also unbedingt die Marmorierungsstufe 7-8 oder sogar 9-10 zu wählen. Als Cut empfehlen wir Entrecote oder Rumpsteak, da Ribeye vom Wagyu sehr fettig ist und entsprechend sehr schwer zu grillen ohne in einem Meer aus Stichflammen das Fleisch zu verbrennen. Natürlich willst Du beim Grillen des Wagyu Kobe Beef keinen Fehler machen. Mit unserem Kobe Beef Grill Rezept kann Dir da eigentlich nichts Unvorhergesehenes passieren. Entscheide selbst, ob sich der Preis gelohnt hat. Unser Rezept ist für zwei Personen gedacht.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *