Skip to main content

Argentinisches Rind zum Grillen: Die große Übersicht

Steakhäuser weltweit schätzen die hohe und gleichbleibende Qualität von argentinischem Rindfleisch. Das gute Verhältnis aus Fleisch- und Fettanteil sorgen dafür, dass argentinisches Rind zum Grillen sehr gut geeignet ist. Die gute Qualität des Fleisches ist nicht nur von der Rinderrasse abhängig. Auch die Aufzucht und Haltung wirken sich auf das Fleisch aus. In Argentinien herrschen gute klimatische Verhältnisse, sodass die Rinder nicht in Ställen aufwachsen müssen. Sie werden auf weitläufigen Weiden der Pampa gehalten, wo sie sich auf natürliche Weise von Gräsern und Kräutern ernähren. Danach werden sie für etwa 100 Tage zusätzlich noch mit Mais gefüttert. Durch diese Kombination aus Freilandhaltung und Maisfütterung, bekommt das Fleisch sein besonderes Aroma, die feste Konsistenz und schöne Maserung. Durch den guten Fettanteil eignet sich argentinisches Rind zum Grillen besonders gut, da es auch bei den hohen Grilltemperaturen nicht schnell austrocknet. Argentinisches Rindfleisch ist praktisch ein Allrounder für den Grill. Es kann für zahlreiche Gerichte verwendet werden, auch im Ofen oder in der Pfanne. Es befriedigt die Ansprüche für ein normales Grillfest bis hin zum Festessen.

Was sind die besten Cuts des argentinischen Rinds zum Grillen?

Durch die gute Fett-/Fleischmischung von argentinischem Rindfleisch lässt sich sehr gut steuern, ob es sich um ein mageres Teilstück (zum Beispiel Filet) oder eher ein deftiges Stück (zum Beispiel Rib Eye) auf dem Grill handelt. Preislich gibt es je nach Cut und der Reifung große Unterschiede. Beliebte Cuts des argentinischen Rindes sind das Entrecote Steak, das Filetsteak oder das Hüftsteak. Das besonders kräftige Aroma entwickelt sich erst, wenn das Rindfleisch möglichst lange abgehangen wird. Dann kommt auch die besondere Haltung der Tiere am besten zur Geltung. Die ständige Bewegung auf den weitläufigen Weiden sorgt für den idealen Fettgehalt des Fleisches. Er ist zudem sehr gut in dem Rind verteilt, wodurch das Fleisch feinfaserig, saftig und sehr zart nach dem Grillen bleibt. Bei richtiger Reifung entsteht ein Aroma, was Marinaden oder Gewürze zum Grillen überflüssig macht. Bestenfalls etwas Salz sollte verwendet werden, um den Geschmack des argentinischen Rinds zu erhalten. Wer trotzdem mariniertes Rindfleisch möchte, sollte es nicht fertig mariniert kaufen. Dadurch würde eine Beurteilung der Fleischqualität fast unmöglich werden. Und ein guter Griller will genau wissen, was auf seinem Grill kommt.

Filet Cut vom argentinischen RindCut Filetsteak vom argentinischen Rind

Dass Filetsteak ist der edelste Cut vom Argentinischen Rind zum Grillen. Das Fleisch zeichnet sich durch eine sehr große Zartheit aus. Es ist feinfaserig und sehr mager. Es sollte immer kurz gegrillt werden, da es sonst übergart wird und dadurch auch zu einem Austrocknen neigt. Das wäre schade, bei so einem herrlichen Cut vom Argentinischen Rind.

Preis je Kilo ca. 70 bis 90 €

 

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 Filetsteak Cut
  • gut vorgeheizter Gas- oder Holzkohlegrill
  • Meersalz (eventuell Kräutersalz)

Zubereitung

  • Das argentinische Rinder-Filetsteak zum Aufwärmen aus dem Kühlschrank holen (ca. 30 Minuten vor dem Grillen).
  • Den Grill auf Betriebstemperatur ausreichend vorheizen (Vorher den Grillrost reinigen).
  • Feuchtigkeit von dem Filetsteak mit einem Tuch abtupfen.
  • Das argentinische Filetsteak von beiden Seiten ca.2 Minuten kurz scharf angrillen.
  • Nach dem angrillen bei direkter Hitze das Filetsteak indirekt nachgaren lassen. Hierzu eine indirekte Temperaturzone auf der Grillfläche mit ca. 130°C schaffen.
  • Nach ca. 10 Minuten sollte die Kerntemperatur 48 bis 52C erreicht haben, was dem Garzustand Rare entspricht. Für Medium warten bis die Kerntemperatur 53 bis 57°C erreicht hat. Wer es Wel Done möchte benötigt die Kerntemperatur von 58 bis63°C.
  • Ach dem Grillen das Filetsteak noch 4 Minuten ruhen lassen. Dadurch verteilt sich der Saft wieder in dem Filetsteak.

 

Beilagen-Grilltipps

Die Beilagen zu dem Filetsteak unterschieden sich bei uns definitiv zu den Beilagen anderer Cuts. Das liegt an der Zartheit des Filets. Hier gilt es auch etwas dezenter bei dem Geschmack der Beilagen zu sein, sodass diese auch nicht die feinen Aromen von dem Fielt nicht überdecken können. Sehr lecker schmecken Folienkartoffeln dazu. Ein Dip mit frischen Kräutern aus Quark und Schmand lenkt nicht von dem Fleischgeschmack ab, passt auch hervorragend zu den Kartoffeln. Als Salat entscheiden wir uns zu dem Filetsteak häufig für einen Blattsalat. Das Dressing ist leicht und wird mit weißem Balsamico und Olivenöl zubereitet. Lecker schmecken auch Baguette-Scheiben dazu. Diese rösten wir kurz auf dem Grill an und reiben sie danach mit frischen Knoblauchzehen ein.

 

Cut Hüftsteak vom argentinischen Rind

Dieser Cut vom Argentinischen Rind stammt aus der Hüfte. Wir empfehlen als Hüftsteak das Kernstück der Hüfte zu kaufen. Diese Steaks sind dann auch frei von jeglichen Sehnen. Der Hüftsteak Cut ist mager und perfekt für den Grill geeignet. Eine Marmorierung ist fast nicht vorhanden.

Preis je Kilo ca. 50 €

Cut aus der Hüfte vom argentinischen Rind

Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • 1 Hüftsteak Cut
  • gut vorgeheizter Gas- oder Holzkohlegrill
  • Meersalz

Zubereitung

  • Das argentinische Hüftsteak zum Aufwärmen aus dem Kühlschrank holen (ca. 30 Minuten vor dem Grillen).
  • Den Grill auf Betriebstemperatur ausreichend vorheizen (Vorher bitte den Grillrost reinigen).
  • Feuchtigkeit von dem Hüftsteak mit einem Tuch abtupfen.
  • Mit „direktem Grillen“ für ca. 3 Minuten von jeder Seite scharf angrillen.
  • Mit indirekter Hitze bei 130C ca. 10 Minuten nachgaren lassen.
  • Der Garzustand Rare ist bei 52°C erreicht. Für Medium werden 56°C benötigt. Ab 57°C beginnt der Garzustand Well Done.
  • Vor dem Verzehr muss das Hüftsteak ca. 4 Minuten ohne Hitze ruhen.
Beilagen-Tipps

Zu dem Hüftsteak Cut vom Argentinischen Rind mögen wir sehr gerne Kartoffelspalten vom Grill. Wir würzen sie mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Knoblauch. Da wir auf Saures nicht verzichten möchten und nicht nur immer Salat dafür nehmen, haben wir zu diesem Cut uns etwas Leckeres mit Tomaten ausgesucht. Tomatenscheiben, darauf eine Scheibe Mozzarella und ein Blatt frisches Basilikum, kommt hier bei uns oft auf den Tisch. Wir machen dazu eine Vinaigrette an. Salz, Pfeffer, Senf, Balsamico und Olivenöl in einer dickeren Konsistenz passen hervorragend. Alle Zutaten gründlich zu einer dickflüssigen Masse verrühren, danach mit dem Teelöffel über die Tomaten und den Mozzarella geben. Sehr gut passt auch ein Gurkensalat mit Feta, Knoblauch, frischer Dill und Sauerrahm dazu.

 

Argentinisches Rind und seine Cuts qualitativ hochwertig bestellen

Wie bei allen Cuts möchten wir auch bei dem Argentinischen Rind nicht versäumen, Dich auf wichtige Punkte aufmerksam zu machen. Dazu gehört natürlich der Kauf von den Cuts. Beim Metzger und im Supermarkt suchst Du meistens vergeblich nach dem Kanadischen Rinder Cuts. So geht es uns auch, daher kaufen wir sie längst online. In den letzten Jahren haben wir viele Cuts verschiedener Online-Fleisch-Händler ausprobiert und sehr gute Erfahrungen gesammelt. Natürlich gab es auch hin und wieder negative. Uns ist es wichtig, mit Dir unsere Erfahrungen teilen zu können. Auf diese Weise bleiben Dir auch Enttäuschungen erspart. Unsere Rindfleisch Vergleiche und Tests bieten immer einen fairen und ehrlichen Einblick. Grundsätzlich musst Du auf eine sehr hohe Fleischqualität achten, auch wenn diese ein wenig teurer ist. Mit unseren Informationen zu den Cuts von dem Argentinischen Rind, müsste Dir alles beim Grillen gelingen. Aber wie wir alle wissen, macht Übung den Meistergriller!